Ruckeln - Zündaussetzer?

Hallo zusammen

Wir sind gerade mit unserem T3 Syncro (2.1l SR Motor) in Kroatien unterwegs. Leider macht unser Motor seit vorgestern Abend gerade nicht mehr so richtig mit (natürlich schön aufs Wochenende hin wo auch hier alles zu ist…): Beim Beschleunigen aus tiefen Drehzahlen mit viel Gas ruckelt es teilweise und beim Losfahren nimmt er das Gas teilweise kaum an und stirbt beinahe ab, allerdings auch nicht immer. Bei höheren Drehzahlen funktioniert alles wie gewohnt. Auffallend äussert sich das Problem auch nach längerem ausrollen lassen ohne Gas und anschliessendem starkem Gas geben. Das Problem tritt sowohl bei kaltem als auch bei warmen Motor auf.

Bis jetzt habe ich alle Zündkabel einzeln gegen ein Ersatzkabel ausgetauscht, Verteilerkappe- und Finger sehen gut aus. Zündkerzen konnte ich mangels Werkzeug nicht anschauen, allerdings wurden diese zusammen mit der Zündspule vor höchstens 14’000 km ausgetauscht (was natürlich nicht heissen soll dass dort alles ok ist…). Massenkabel zum Motorblock war ziemlich korrodiert, was ich mit unserem Notwerkzeug etwas zurechtgekrazt habe. Hat jemand noch einen heissen Tip was es sein könnte, resp. würdet ihr meine Vermutung dass das Problem im Zusammenhang mit der Zündung steht unterstützen oder denkt ihr es ist etwas anderes?

Danke für eure Hilfe!

Salü,

Benzinfilter und Benzinpumpe schon überprüft?

Hoffe ihr findet die Ursache und könnt sie reparieren.

Gruss Sanchio

Klingt für mich nach dem Luftmengenmesser. Bei niedriger Drehzahl ist der Finger auf einer anderen Stelle als bei hohen Drehzahlen…

GRuss Jörg

Hatte erst auch ähnliche Probleme mit dem Luftmängelnmesser aber würde auch schauen ob alle Luftschläuche noch richtig sitzen und ganz sind?

Hoffentlich findet ihr das Problem bald.
Liebe grüsse reto

Hatte diesen Sommer ähnliche Probleme. Hatte die kurzen Zündkerzen drin. Diese hab ich dann auf Empfehlung gegen lange getauscht. Seitdem läuft er wieder problemlos.

Wen du die Lambdasonde aussteckst geht er in den “Notlauf” und fettet an. Evt läuft er dann besser.

Vielen Dank für eure Antworten!

@fubu85 Drosselklappenschalter habe ich mit dem Multimeter überprüft -> alles i.O. Stecker beim Hallgeber sah ebenfalls gut aus, trotzdem habe ich nochmals alles im Zündverteiler, sowie Stecker und Massenanschlüsse gereinigt.

Was mir aufgefallen ist: Der folgende Stecker im Foto neben dem Luftfilterkasten war recht verölt.

Wofür ist dieses Teil? Eine Heizung? Zudem steckt der dicke Luftschlauch der Richtung Fahrzeugheck führt recht locker ohne Schlauchklemmen drauf. Ist das normal so?

Kann man den LMM irgendwie prüfen oder hilft da nur aufmachen und allenfalls reinigen?

Bei Benzinfilter/Benzinpumpe hätte ich auch Probleme bei konstanter Geschwindigkeit erwartet, daher habe ich das bis jetzt ausgeschlossen. Benzinfilter wurde zudem vor ca. 1000km erneuert.

Also, der eine geriffelte und gebogene Schlauch geht ja zur Zigarre und der utnere Schlauch mit dem Stecker dran kommt von der Kurbelwellengehäuseentlüftung. Das ist normal, dass die beiden so “locker” oder zumindest ohne Schelle drauf stecken.
Den LMM reinigen wird kaum Abhilfe schaffen. Vermutlich ist wie bei mir auch die Leiterbahn im Inneren verschlissen, die du “neu” haben müsstest. Bei tut lustigerweise die CO-Schruabe nicht mehr, was sie soll. Wenn mein “neuer” LMM da ist kann ich mal schauen, dann können wir ihn eventuell aufteilen, du den schwarzen Kasten und ich das Gehäuse :wink:
Grüsse, Franz

Hallo zusammen

Wir wollten heute in die nächste grössere Stadt fahren, dann leider nach ca. 4 km fahrt ist der Motor plötzlich ausgegangen und wir konnten gerade noch zur nächsten Ausfahrt rollen. Der Versuch den Motor zu starten blieb beim Anlassergeräusch…

Der Versuch der Pannenhilfe mit Hilfe von Starterspray den Motor zum Leben zu erwecken scheiterte ebenfalls. Morgen werden wir hoffentlich mehr wissen…

Langsam kommen die T3s in ein Alter, da Frag ich mich vor jeder Reise, ob ich ihn nicht gleich auf einen Auto-Transporter laden soll.

Ich hoffe für Euch, das es nur eine Kleinigkeit ist und der Bus bald wieder schnurrt wie ein Kätzchen.

Als Leidensgenosse kann ich gut mitfühlen.

Hallo. Ich hatte die selben Aussetzer wie du. Hatte ebenfals eine neue Zündspule verbaut. Nach der Panne ist der Motor am nächsten Tag nochmals angesprungen und ca 5 Minuten gelaufen. Die Zündspulen (Bosch) hatte ich drei mal gewechselt bis ich nun eine habe die funktioniert. Leider kann ich dir nicht sagen wie diese getestet wird. Der Trick Kerze an Masse halten haben wir damals gemacht und es hat trotz defekter Spule einen Funken gegeben, aber zu schwach. Hoffe ihr findet den Defekt.

So, Ursache ist gefunden und der Fehler behoben: Es war eine defekte Zündspule! Heute konnten wir ca. 40km ruckelfrei fahren. Ich hoffe die neue Bosch-Zündspule hält etwas länger als die letzte eines anderen Herstellers.

Vielen Dank für all euren Tipps, Glückwünsche und Hilfsangebote, auch per PN!

3 Like

Super! Ich würde noch den Ferien eine Ersatz besorgen. Ich habe mit drei Zündspulen von Bosch Pech gehabt.
Gute Fahrt.

Bosch ist nicht gleich Bosch

Es gibt Bosch Germany, Bosch Mexico und Bosch Brasilien. Die Qualität der beiden Letzteren kommt nie an die der Ersten heran.

Eingebaut wurde jetzt eine von Bosch, made in Brasilien. Vorher war eine von Beru verbaut, die offensichtlich auch nichts getaugt hat… Ich überlege mir einen Ersatz zu kaufen, dann bin ich mir wenigstens sicher dass dieses Teil solange ich es im Bus mitführe sicherlich nie mehr kaputt geht :wink: (vor allem aber weil wir doch manchmal auch off-the-track unterwergs sind und eine Notreparatur nicht möglich ist, oder etwa doch?)

Bei made in Brasilien würde ich mir auf jeden Fall eine Ersatz zulegen. Die Locals in Brasilien und Uruguay regen sich auch über die schei… Qualität der brasilianischen Ersatzteile auf und versuchen wenn immer Möglich made in Germany zu bekommen, was dort sehr schwierig ist. Sie haben mir auf jedenfall meine komplette Ersatzteilkiste geräumt bevor wir wieder verschifft haben.

Noch so als Bemerkung für alle, welche es nicht wissen. Beim T3 WBX gibt es 2 verschiedene Zündspulen. 1x mit grauem Kleber, 1x mit grünem Kleber. Die mit dem grünen Kleber ist die richtige für den SR-Motor (Digifant-Einspritzung). Wichtig ist dabei auch, dass alle Teile der Zündung die richtigen Widerstandswerte gemäss Reparaturleitfaden haben (Verteilerfinger und Zündkabelstecker).

1 Like

Seit ich entdeckt habe, dass man genau solche Kleber HIER einzeln kaufen kann, bezweifle ich deren Aussage und Nutzen. Zudem hat beispielsweise CAGERO keine einzige Spule für den Digifant-SR-Motor mit dem grünen Kleber. Das Vorhandensein des Klebers allein sagt gar nix aus. Besser wäre es, die korrekten Widerstandswerte zu kennen.

Inzwischen sind wir ohne weiteren Pannen wieder zurück in der Schweiz angekommen :grinning:

Aus Interesse habe ich die defekte Zündspule mit nach Hause genommen und auseinandergenommen. Problem war, dass aus irgendeinem Grund der Sekundärkreis unterbrochen ist. Widerstandswert des Primärkreises stimmte auch nicht mehr. Interessant jedoch ist, dass wenn man die Kunstoffkappe der Beru-Zündspule abnimmt, Bosch zum Vorschein kommt: :thinking:

Den konkreten Defekt konnte ich auch nach weiterem auseinandernehmen nicht finden, da ist alles gut vergossen und trocken; Reperatur in der Pampa würde also eher schwierig werden :wink::

:joy::joy: Super, so geht man der Sache auf den Grund :+1:

@adibus: ich verbau halt nur Original-Ware :wink:
Ja, klar. Hast Recht. Weiss die Werte aber auch nicht grad auswendig. Wie gesagt, sich am besten den Reparaturleitfaden Digifant im Netz beschaffen.