LiFePo4 als zweit Batterie bzw. in einem Wohnwagen

Hallo zusammen

Ich habe da auch ein paar Zellen mit bestellt:

Hier werde ich nun berichten was ich mit diesen vor habe und was dann schlussendlich daraus wird.

Vorgesehen ist die Zellen mit einem BMS in einen Wohnwagen einzubauen. Geladen werden sollen die Dinger beim Fahren (12 V Booster), via PV-Zellen (in Zukunft) und mit 230 V (eher selten). Als Verbraucher werden ein paar LEDs für das Licht dran kommen, eine Wasserpumpe für das Lavabo (das wäre mal so gut wie nichts) und dann noch ein Kühlschrank.

Für die Ladelösung ist ein Votronic Triple vorgesehen (das Kleinste, dann sollte es gerade noch so mit der Ladeleitung via Anhänger-Steckdose klappen):
https://www.votronic.de/index.php/de/produkte2/geraete-kombination-vbcs-triple/standard-ausfuehrung/vbcs-30-20-250

Als BMS war dieses hier vorgesehen:

Da nicht lieferbar, wir wohl damit ein Versuch gestartet:

Gruss
tomix

1 Like

da häng ich mich gleich mal mit an. ich habe für den onkel meiner frau eben auch 4 Winston LiFePo4 Zellen und dieses BMS Bestellt. Ausserdem hab ich nochmals 4x50Ah LiFePo4 die ich auch mit dem BMS in meinen kleinen Radlader verbauen will.

gruss
Siegi

Bei mir sinds die 200 Ah Zellen mit dem verlinkten BMS auch in Kombination mit dem Vortronic Triple 20/30/250

Mein Plan ist es die Starterbatterie rauszuschmeissen und alles über meinen Lifepo4 Akku laufen zu lassen. Leider braucht das Votronic Gerät Starter-und Boardbatterie, sonst fällt die Ladefunktion über die Lima weg.

Ein möglicher Lösungsansatz von @Trilobyte ist es die Starterbatterie durch einen Kondensator (https://www.ebay.ch/itm/Xentrix-XC-2000-Powercap-2-Farad-Kondensator-mit-Halter-rote-LED-Strompuffer/183684221380) zu ersetzen. Dan käme die Lima an den Kondensator. Der Anlasser würde direkt an den Lifepo4 angeschlossen werden und die Verbraucher über das Votronic Triple…

Gerne dürft ihr eure Gedanken dazu teilen :slight_smile:

Gruss Timo

die idee mit dem powercap ist erstmal eine idee. das müsste man sich mal anschauen ob das wirklich so funktioniert.

gruss
siegi

1 Like

Lustig, ich verwende ebenfalls das VBCS von Votronic und die blauen Zellen von Timo.
Ich habe mir die Zellmodule von EV-Power gekauft.
Jedoch würde ich mir bei einem neuen Anlauf diese Module von ECS nehmen, weil mit denen UVP und OVP eingestellt und separat gesteuert werden können. Die EV-Power Module haben nur eine Leitung für UVP und OVP.
Nun probiere ich es mit aber trotzdem mit den EV-Power Modulen, da die sie sonst gerade niemand zu brauchen scheint.
Vermutlich komme ich diese Woche dazu, um die Batterie anzuschliessen.
Wünscht mir Glück. :sweat_smile:
Das Litrade BMS soll übrigens ende Monat wieder verfügbar werden. Habe letzte Woche angefragt. Der Vorteil dieses BMS ist auf jeden Fall die integrierte Batterie-Spannungs-Anzeige.
LG
Elias

Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen!

Bezüglich der angeblichen Verfügbarkeit in einem Monat, ich habe vor ca 2.5 Monaten angefragt da hies es auch es dauere noch einen Monat. Vor etwa einer Woche hiess es das der Prototyp bald eintreffen würde und nach erfolgten Tests dieser käuflich sei, es ansonsten aber nochmals dauern kann.

Gruss timo

Hmm, dann habe ich aber ein Problem oder doch nicht da zwischen durch die Starterbatterie nur einfach wegfällt (Ladeleitung vom Zugfahrzeug)?

Ich denke das sollte funktionieren, frag sonst mal direkt bei votronic nach, die geben dir (man muss sich etwas Gedulden) Auskunft…

@tomix: du hast ja vorne eine batterie und hinten das trippleteil und noch eine batterie. das passt! jedenfalls wenn die verkabelung den strom vom ladebooster packt ,-)

gruss
siegi

ich habe heute abend ein 12S von diesen smart bluetooth bms dingern in meine elektro enduro verbaut. da ziehe ich allerdings 400A beim endladen. da nutze ich nur balancieren und ladeabschaltung vom bms. ich habs eingebaut und mal die zellenspannungen angeschaut auf dem handy. das sieht schon mal nicht verkehrt aus!

stromverbrauch bei dem 4S 80A habe ich mal gemessen. bei dem B- anschluss fliessen im standby ca 0.7mA. das passt.
(die einzelnen balancer leitungen habe ich allerdings noch nicht gemessen)

gruss
siegi

ps: hier noch ein bild von meinem ebike wo das 12S bms reinkommt:

Ich wollte ohne Booster, das Ding hat ja einen drin, aber die Spannung wird dann wohl zu tief sein🤔.

was meinst du mit “die spannung wird zu tief sein”?

ich denke eher ohne booster wirst du den hinteren akku nicht voll kriegen.
der booster sollte ja genau dafür da sein. ev ziehst du ein zusätzliches dickeres kabel nach hinten an die anhängerkupplung für die 12V?

gruss
siegi

Coole Sache ! Bin auf weitere Updates gespannt! :muscle:t4::ok_hand:t2:

das bms und die akkus (40Ah 12S) sind wieder eingebaut. das BMS per Bluetooth eingestellt. Die akkus geladen. Das BMS unterbricht die Ladung wenn die erste Zelle 3.6V erreicht. soweit so gut.
Allerdings kann die Pack Voltage nicht einstellen. Die Bleibt auf den Default werten und verändert sich nicht wenn ich die spannunggrenzen der einzelnen Zellen verändere. Ich werde mal versuchen ob ich mit der PC Software und dem USB Programmieradapter mehr einstellen kann. Wobei das eher Kosmetik ist. Die Pack Voltage kann ja nicht erreicht werden ohne dass eine Zelle die maximalspannung erreicht.

ist schon kewl mit der Android app alles auszulesen. der spannungs und stromverlauf wird auch grafisch dargestellt.

Ob das Balancen funktioniert konnte ich nicht testen weil die Zellen alle sehr genau gleich geladen sind und praktisch gar nicht driften. die sind schon sehr robust du lifepo4 dinger. ich habe die 12 40Ah Zellen jetzt 4 jahre eingebaut und ziehe bis 400A. dazwischen steht das teil über den winter auch mal ein paar monate.
ich hatte ursprünglich 13zellen verbauen wollen, habe dann aber aus platzgründen davon abgesehen. die eine zelle lag 4 jahre rum und hat jetzt immer noch 3.2V. also 4 jahre lang rumgelegen ohne laden und ist noch nicht leer!

gruss
siegi

gruss
Siegi

Ich habe von Votronic eine Antwort bekommen auf die Nachfrage wie es aussieht ohne Starterbatterie:
------8<-----

eine zwischenzeitlich fehlende Starterbatterie wirkt sich
auf den Ladebetrieb bei Solar und Landstrom nicht negativ
aus. Es kommt dann der gesamte Strom der Bordbatterie
zu gute, da die Ladeerhaltung für die Starterbatterie wegfällt.

Mir ist klar, dass ein normaler 13-poliger Anhängerstecker
nicht für einen Strom von 42 A ausgelegt ist. Da ich ansonsten
allerdings drei Geräte benötige (Solar-Laderegler,
230 V-Ladegerät und einen Booster) dachte ich, dass es
einfacher ist eine zusätzliche steckbare Hochstromverbindung
zwischen Zugfahrzeug und Anhänger zu erstellen.

Nach der Anleitung lässt sich der Ladestrom allerdings
begrenzen:
“Schalterstellung links Limit II: Die max. Stromaufnahme des
Lade-Wandlers wird auf einen niedrigeren Wert limitiert (siehe
technische Daten), um die Einheit auch mit leistungsschwachen
Lichtmaschinen oder um die fahrzeugseitig bereits vorhandenen
schwächeren Leitungen zur Start-Batterie betreiben zu können.
Die Ladezeiten im Fahrbetrieb können durch die
Leistungsbegrenzung u.U. ansteigen.”

Nach den technischen Daten könnte man den Strom somit auf
25 A reduzieren und dies würde gerade reichen. Die Frage ist
somit ob das Gerät funktioniert, wenn zwischen sozusagen die
Starterbatterie fehlt.

Die Kombinationsgeräte der VBCS Triple-Serie sind nicht für
Einsatz in Gespannen(Zugfahrzeug + Wohnwagen und
Pick-Ups) konzipiert. Die fliessenden Ströme, welche zwischen
Starterbatterie im Zugfahrzeug und Bordbatterie im Wohnwagen
fliessen sind für die im Handel erhältlichen Steckersysteme zu
gross. Wir raten Ihnen daher von Ihrem Vorhaben ab. Nicht
umsonst haben wir für Gespanne und Pick-Ups speziell den
Ladewandler VCC 1212-20 C entwickelt. Hier fliessen max.
20 Ampere durch das Steckersystem.

------8<-----

25 A sollte die Anhängerdose gerade noch so überleben. Sonst müsste ich einfach eine zusätzliche Steckverbindung anbringen. Ganz ohne Batterie müsste es doch eigentlich auch gehen oder? Also D+ an D+ und den Alternator an den Eingang/Ausgang für die Starterbatterie? Die Batterie to Batterie Ladeleistung des Triple müsste dann einfach der Leistung des Alternators entsprechen.

Gruss
tomix

ich habe heute 4 lifepo4 zellen (winston 100Ah) ins wohnmobil vom onkel meiner frau verbaut. ev interessiert das ja wie das so funzt.

hier mal ein paar bilder vom aufbau:

die zellen sind mit tesa panzertape zusammenbunden. vorne habe ich ein resopalplatte hingeklebt (mit doppelseitigem klebeband und panzertape)
das bms ist das 4S 80A Chinateil mit Bluetooth.

um eine abdeckung zu montieren habe ich 4 schrauben ausgebohrt und ein gewinde reingeschnitten:

hier mit abdeckung:

hier der alte blei anker:

und hier die 4 winston zellen


der alte akku war immer knapp mit der kapazität. mal sehen obs die LiFeyPo4 besser machen…

ich werde berichten wie sich das teil in der praxis macht!

gruss
siegi

3 Like

Wow, sieht profimässig aus! :blush:

Sehr schön! Bin gespannt auf berichte wie sich das BMS schlägt, habe auch eins für meine Zellen bestellt…
lg timo

Nein ich werde es nicht mit diesen lächerlichen Kabelquerschnitten betreiben.
App noch installieren von:
https://bmsbattery.com/index.php?controller=attachment&id_attachment=72
(Zugriff auf Speicher, Telefon und GPS wieder entziehen)

@Trilobyte: Passt das? Nun noch den Stecker rein und versuchen zu verbinden?

Gruss
tomix

ja sieht gut aus!

gruss
siegi