Bus lackieren und alles vorbereiten

Hallo zusammen,

nach dem wir Libby nun seit drei Jahren “unser Eigen” nennen dürfen, viel Tolles zusammen erlebt haben und auch schon einiges erneuert haben, steht nun die Rostbehandlung sowie ein Neulackieren an.
Dazu Fragen an das Forum…
Ich will die Vorbereitung - also den Ausbau der Inneneinrichtung usw. - selbst vornehmen. Hab da im Moment aber gerade noch etwas Respekt davor… Wo und wie fange ich da am besten an? Wie macht ihr das mit den Teilen / Schrauben - so dass später auch der Einbau wieder klappt? Wie lager ich alles am besten ein…?

Da Libby ein unverbastelter Atlantic ist, soll er anschliessend auch wieder im Originalton daher kommen… also Alpinweiss 90E. Reicht diese Angabe um den gleichen Farbton zu treffen?

Danke für eure Tipps… Beste Grüsse Stefan & Libby

Angabe zur Farbe sollte reichen.

Demontage geit bei mir immer , trotz besserem Vorsatz, chaotisch zu und her.

Bilder von unklaren Befestigungen und Stromanschlüssen helfen. Die Schrauben kommen dann in eine Tüte mit Zettel wohin zu gehören (Fahrertüre, Klappbank, links, rechts…)

Bei der Montage erklärt sich dann eigentlich von selbst. Loch auf Loch und Schraube durch :):slight_smile:

Danke Santschi…
das mit den Fotos und beschrifteten Tüten habe ich mir auch so gedacht. Werde wohl einfach mal anfangen und bekomme hoffentlich auch alles wieder rein! :wink:

Ich führe bei grösseren Arbeiten ein “Demontage-Tagebuch” worin die Schritte stichwortartig (z.B. " “2x Schraube M6”) beschrieben sind. Ich mache da jeweils noch einen Hinweis auf die Ablage im Sortimentskasten und den fülle ich jeweils von oben links nach unten rechts, durchnummeriert. Man weiss ja nie so genau wann wieder alles zusammenkommt:rofl: Zuviel dokumentieren geht eigentlich nicht…

2 Like

Und immer genug Fotos machen, vorher -nachher.

1 Like

Beim Farbton kann man entweder die vorherige Farbe bestellen, per Farbcode, oder sie haben ein Messgerät und messen den alten Lack.
Alpinweiss ist jetzt nicht so kritisch wie l90d nehm ich an, aber ich muss drauf hinweisen, dass sie bei uns nicht richtig umgerührt haben, und der bus jetzt innen gelber ist, als aussen, seufz.

1 Like

Hallo zusammen,

seit drei Abenden bin ich nun am auseinander bauen… und ich muss sagen, bisher ging es besser als gedacht. Nun wollte ich gestern Abend die Verkleidung der Heckklappe entfernen aber bekomme diese grauen Abdeckungen nicht weg. Hab es bei einer probiert aber diese sieht mittlerweile so aus, dass ich sie definitiv nicht wieder verwenden kann. Hat da jemand einen Trick?
Bin gespannt wie es darunter aussieht… vermute nämlich einige Roststellen! Leider… :frowning:
Danke für eure Tipps… Libby

Hallo Libby

Das sind so Kunststoffklips. Ich nehme die immer so raus, dass ich möglichst nah an einem dieser Klips mit einem Schlitzschraubenzieher unter die Abdeckung gehe (also zwischen Blech und Abdeckung) und dann mit Gefühl etwas Hebel ansetze. Dann ploppen die in der Regel schön raus.

GRuss Jörg

Hab ich gestern probiert schirx… leider bisher ohne Erfolg. Aber dann versuche ich es weiter.
Und im Notfall muss ich halt neue bestellen…

https://www.vwbusshop.de/epages/GuenzlClassicParts.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/GuenzlClassicParts/Products/"251867299%206AW"

Am besten bringst du die mit dem dafür vorgesehenen Werkzeug raus:

SX679

Google mal " Kunstoff Clips Werkzeug" :v:

Ah perfekt… Danke Matriks!
So eines hat nicht zufällig jemand im Raum Speicher / St.Gallen rumliegen und kann es mir spontan ausleihen? :wink:

Für die Ösen in den Verkleidungen braucht es vermutlich auch ein Spezialwerkzeug, richtig?
Das hab ich nämlich noch nicht probiert…

Nimm eine alte Gabel und schneide eine mittlere Zinke ab, dann kannst du die Plastiklippe auch aushebeln.

1 Like

Die Ösen sollten doch mit normalen Kreuzschlitzschrauben befestigt sein meinte ich?

2 Like

Teilweise sind die auch genietet. Zumindest bei meinem Clubjoker

Beim Atlantic leider auch…
Wie bekomme ich die weg? Und die muss ich später dann logischerweise neu nieten, oder?!

Da geht nur bohren. Ja nachher musst du da neue nieten setzen mit einer Nietzange

Leider musst Du die Nieten ausbohren, da kommst Du nicht drum herum. War bei meinem genauso. Du kannst sie nachher wieder mit Nieten einsetzen oder mit Blechschrauben. Ich hab die Druckverschlüsse geschraubt, hält bis heute.
Grüessli Andy

Okay… Dann bohr ich…:wink:

aber denk daran dass der geklemmte teil der niete nicht so gross ist wie der kopf. bin nicht mehr sicher ob du ein 3mm oder 4mm bohrer nehmen musst.
Kannst auch nur den kopf wegbohren und den rest der niete mit einem durchschlag austreiben.