Budget Camper - vom Transporter zum Camper


(Martin) #1

Hy zusammen.

Bin schon länger stiller Mitleser/lerner. Nun konnte ich endlich loslegen.
Nach langer Suche habe ich ihn gefunden und zugeschlagen. Und jetzt gehts ans Umbauen und verschönern.

Und ich muss schon mal erwähnen ich bin Bürogummi und kein Mech. Aber ich will das alles selber machen und mann kanns ja dann immer wieder verbessern und verschönern.

Zu mir: Jahrgang 83, Wohnhaft in Zürich, Sachbearbeiter, geimpft und stubenrein.
Zum Bus: 2002er, 2.5 Tdi, 88PS, langer Radstand, 151’000 Km

Bei Kauf sah es so aus:

Mein natürlich erster Schritt war diese hässliche Beschriftung zu entfernen, was ziemlich aufwändig war und mir ne schöne Blase am Daumen verursachte. Aber jede minute Wert war.

Da mir die Ladefläche zu leer war und einfach ne Matratze auch zu langweilig wäre, war ich einkaufen:

Dann hab ich mir das ultimative Schnäppchen geschossen, ein Hubtisch für 23.- Schweizer Fränkli, genau so einen wollte ich unbedingt für mein Projekt:

Die ersten schritte, wo fängt man so ein Projekt eigentlich an?:

Läuft…

Und das erste mal eingebaut, bis auf eine Strebe (hab mich vermessen) passts ziemlich genau. Die Konstruktion wird dann noch verkleidet und in die mitte kommt dann der Hubtisch welcher zum Teil des Bett’s wird:

Teil 2::
Noch n’bisschen Holz zuschneiden lassen. War echt lustig, kam kurz vor Feierabend und hatte meine Liste mit den gewünschten grössen dabei. Nen Kunden vor mir hat er abgewimmelt er habe jetzt gleich Feierabend bla bla bla. Ich rechnete ja schon das ich 2-3 Tage auf meine zuschnitte warten muss. Als ich an der Reihe war hielt ich ihm meinen ausgefüllten Auftragszettel hin, er schaute den Zettel an, schaute mich an, nochmals auf den Zettel und sagte: viertel Stunde ists fertig! Ich war leicht überrascht, aber natürlich super glücklich über den Service des Herrn. Ich weiss ja nicht wie es hier mit Werbung aussieht, aber ohne einen Namen zu nennen, den Bauzubehör Shop in Schlieren (Zürich) kann ich wärmstens Empfehlen.
Naja und nun beim Einbau wird es langsam klar warum ich Büroangestellter bin. Alles ziemlich schräg, was das Untergestell angeht. Aber das lässt sich alles noch anpassen. Hab noch genug Holzlatten zuhause, da ich wohl auch Rechnerisch nicht so Fit bin.
Und super ist auch immer wenn man zuhause merkt das man die falschen Schrauben gekauft hat. Naja somit liessen sich die Scharniere noch nicht montieren. Aber hab die Platten mal so drauf gelegt. Die Platte ganz hinten oben sollte den Abschluss hinten bei der öffnung werde, aber so als Sitzbank hätte es schon auch was. Mal schaun was daraus wird.

Teil 3:
Hab mir mal wieder ein paar kuschilg enge Stunden in meinem Transporter gegönnt und dem Ausbau etwas Farbe gegönnt. Die gebückte Haltung war echt leidig, aber da ich auf meinem Parkplatz arbeite konnte ich leider nix ausräumen.

Als nächstes kommt dann die Isolierung an die Reihe. 2 Rollen Armaflex selbstklebend liegen bereit.

Teil 4:
Zuerst mal wieder alles rausgeworfen und die Seitenverkleidungen abgmacht um die Kiste zu Isolieren. Benutzt habe ich das 19mm Armaflex selbstklebend. Und das klebt echt fest. Einmal angesetzt gibts fast kein Zurück mehr. Mir hat eine Rolle (ich glaub die war 1 x 6 Meter für die komplette rundum inkl. Schiebetür und Heckklappe gereicht. Gibt halt etwas verschnitt. Für den Dachhimmel hab ich jetzt noch ne komplette Rolle über. Sollte reichen.

Als diese mühsame Arbeit erledigt war, kam ich auf die Schlaue Idee nen schönen Novilon reinzumachen.
Gratistipp: Macht zuerst alles im Innenraum fertig und als aller aller aller aaalller letztes den schönen Boden rein.

Aber jeder normaldenkende Mensch wird da wohl auch darauf kommen.

Dann mal angefangen die Seitenverkleidungen nachzubauen. Dazu habe ich im Baumarkt 4mm Pappel Sperrholzplatten geholt. Die lassen sich sogar relativ einfach mit einem Cutter zuschneiden. Naja nich wenn man auf subere kannten steht, aber es funktioniert. Hab einfach die alten Verkleidungen als Schablone benutzt. Funktionierte ganz gut, leider hab ich mich trotzdem 1-2 mal vermessen. Naja ich sag ja Bürogummi. Angestrichen habe ich es dann mit einer Holz Lasur in der Farbe Palisander.

Nun hat das Tisch/Bett/Sitzecke wieder einzug gehalten. Nur noch Tischplatte montieren und 1-2 Verkleidungen montieren, dann ist der Schlafbereicht mal abgeschlossen.

Verbesserungsvorschläge?

Was noch kommt:

  • Neuer radio, Subwoofer, Verstärker und Kabel liegen bereit (weiss noch nicht wohin damit, aber da findet sich ein plätzchen)

  • Rückfahrkamera mit Monitor 4,3" (ist bestellt)

  • Trennwand, nur oberer Teil muss raus

  • Standheizung (noch am schauen wie gross und wie teuer sie werden soll)

  • Fiamma F35pro in 3 Meterlänge

  • Aussenfarbe durch Abschleifen und gleichzeitiger Rostentfernung auf vermutlich Grau matt Rollern (Projekt Sommer 2019)

  • evtl. Felgen und Fahrwerk (bin aber nicht so der Ästhetiker von demher reichen mir auch Stahlfelgen in schwarz)

Ich glaub das wars, sobald neu Fotos entstehen lasse ich euch wieder daran Teilhaben. Peace Out.


(Dominik) #2

cooles projekt und gute voraussetzungen, hatte in etwa dieselben :wink:

aber lade die bilder doch direkt hier im
forum hoch, dann erpart man sich das klicken auf die links mit der zugehoerigen werbung und die bilder verschwinden nicht ploetzlich :slight_smile:


(Meier Mirco) #3

Hallo ,

Schaut gut aus ,.interessanter Grundriss :thinking:

Gruss Mirco


(Matthias) #4

Sieht gut aus. Danke für die inspirierenden Bilder. Welche Holzdicke hast du für die Seitenverkleidungen genommen?


(Martin) #5

Danke vielmal. :smiling_face_with_three_hearts:

Eigentlich wollte ich mit etwas dünnerem Material arbeiten wegen dem Gewicht. Es sind schlussendlich 18mm dicke Platten geworden. Bauhaus Typ meinte dünnere Platten verbiegen sich schneller bei Feuchtigkeit. :thinking: Naja ich glaube Ihm das ja auch. :wink:

Ach nein du meintest wohl die Abdeckungen der wände? Die sind 4 mm Pappel Sperrholz. :wink:

Und so sieht das Endergebniss aus. Ich find es genial. :muscle: