VW Bus und VW Käfer bald mit Elektro-Antrieb?


(Fantomas63) #1

Zurück in die Zukunft: Zwei Tüftler machen Oldtimer zu Elektro-Autos. :top

Das würde mich sehr interessieren und wäre, sofern die Kosten nicht astronomisch sind, für mich ein totaler Hit (bin kein Grüner !!!). Mal sehen, wie das weiter geht. Werd mich mal bei den Jungs informieren. Was wohl unsere MFK meinen wird :gruebel:

http://www.tagesanzeiger.ch/auto/technik/Zurueck-in-die-Zukunft-Zwei-Tueftler-machen-Oldtimer-zu-ElektroAutos/story/21298585

Klar, Elektro-Autos sind auch nicht ohne (Batterien, Stromquelle etc.). Aber ein bisschen besser als mein Diesel werden sie sicher sein. :mrgreen:


(Dan Aetherman) #2

Als ich vor 8 Jahren meinen T1 restauriert habe hätte ich ihn beinahe umgebaut. Ich baute früher Rennwagen für die TOUR DE SOL und bin eigentlich ein Fan von Elektroautos, vor allem der Technik wegen.
Ich hatte damals alle Offerten aus den USA im Haus. Muss sie mal raussuchen. Der Lieferant heisst jetzt Wilderness E.V., hier der Link dazu: e-volks.com

Der Einbau des Motors ist kinderleicht:

Antriebe gibts ab rund 2300$, meine Offerte war bei etwa 5000$.
Damals hatt ich Probleme bei der Abklärung mit dem Strassenverkehrsamt: Man wusste nicht so recht woran man war und man hat mir abgeraten das Geld zu investieren.

Aus dem Kopf ist das Ganze bei mir jedoch noch nicht… :mrgreen: …so wartet mal ab!!!

Ciao Danny


(Cocoloco) #3

Sicherlich ein interessantes Thema! Es würde mich auch sehr reizen, einen Bus entsprechend umzubauen. Aber die Kosten sind halt auch nicht ganz ohne (Motor, Batterien, Steuerung, etc…)

Hier mal ein anderes interessantes Projekt:

spiegel.de/auto/aktuell/0,15 … 24,00.html

und hier noch ein Link zu Elektro Motoren:

ecosmotors.com/parts.html

Gruss,
Patrick


(Goalie) #4

sry aber der Klang eines Luftgekühlten … nenene


(Fantomas63) #5

Hey Mischka, kannst ja den Sound vorher noch aufnehmen und ihn anschliessend im mp3 format über die bordeigene Kappelle wieder abspielen. Lautstärke erst noch variable. :mrgreen:


(Rubio) #6

:dito

in so ein altes fahrzeug gehört kein elektromotor.da wäre bei mir die entäuschung sehr gross, wenn ich ein käfer/bulli sehen würde der nur ein summen von sich gäben würde. -X


(Martin) #7

Naja, lieber einen Elektromotor als irgendwann gar nicht mehr fahren zu dürfen. Und ich denke, dass Euch das Drehmoment eines Elektomotors den nicht vorhandenen Sound bald vergessen lässt! :wink:

Griessli - Nixon


(Me) #8

[quote=“Solothurner”]

:dito

in so ein altes fahrzeug gehört kein elektromotor.da wäre bei mir die entäuschung sehr gross, wenn ich ein käfer/bulli sehen würde der nur ein summen von sich gäben würde. -X[/quote]

besser als alte Kisten mit kaputtem Motor in den Export zu werfen. Umrüsten auf Strom und als Cityflitzer benutzen; besserer Umgang mit Rohstoffen kann ich mir nicht vorstellen (ausser ganz darauf zu verzichten). me likes!


(Plauncher) #9

Ich bin für Nulkearantrieb, das wurde in den 60ern mal getestet mit dem “Nucleon”:

Bitte einfach Auffahrunfälle vermeiden…


#10

Weiss nicht, ob das schon mal gepostet wurde, aber das ist ein cooles Projekt, mit guter dokumentation: https://e-syncro.potz1000.ch/the-project/


(Dominik) #11

Ein bisschen viel “More information coming soon…”, wurde der jemals fertig und vorgeführt?


(Michael) #12

Wär da nicht unsere MFK würde ich mir das glaube ich auch noch überlegen.
In den Staaten gibt es einen Anbieter der komplette Kits für Käfer, Bus und co. anbietet:
http://www.evwest.com/catalog/product_info.php?cPath=40&products_id=226


(Andri Steiner) #13

Finde ich auch eine sehr interessante Sache. Was ich aber nicht verstehe ist, wieso bei sämtlichen Umbauten das originale Getriebe weiter verwendet wird. 1. ist es doch nur eine Frage der Zeit, bis das kaputt geht, 2. gäbe es so viele zusätzliche Möglichkeiten mit einem Motor pro Rad oder zumindest Achse.

Mein Traum wäre ja immer noch einen Syncro mit 4 unabhängig steuerbaren Motoren, Sperren, Untersetzung, usw. könnte man dann alles sehr einfach in Software lösen und steuern lassen.


#14

Ja, schau dir die blogbeiträge von ihnen an: https://e-syncro.potz1000.ch


#15

Das sind schweizer, wenn du keine Leistungssteigerung mit mehr als 10% hast klappt das zimlich einfach


#16

Weil es am einfachsten ist… sie haben das getriebe bis auf 2 Gänge ausgeräumt.

Ja das wäre natürlich sau geil… ein tesla in den bus bauen käme dem wohl am nächsten. Gibt es auch schon: https://youtu.be/omft20Uro-s


(T3 Postbus 1988, 2.1L / T3 Transporter DJ 1984 / T5 LR Hochdachcamper 2.5L 2004) #17

Hi Humla, ja er war schon mal da, aber macht ja nichts… Elektro T3 Syncro
Ich hatte mich beim Designwerk mal informiert was das so kostet - Fr. 100’000.- Schade…


(schirx) #18

Das Getriebe bleibt drinnen weil es dann bei der MFK keine Probleme gibt. Eine Auflage ist, dass die Originalbefestigungspunkte des Motors beibehalten werden.
Das mit der Leistungssteigerung ist beim Elektroumbau ebenfalls lächerlich, da die MFK stur auf die KW schaut; und ein E-Motor mit 64kw hat ordentlich (nicht nur ein bisschen) mehr Drehmoment als ein 64kw Benzinmotor.

Mein Vater hat ja seinen Haflinger auf Elektro umgebaut. Null Probleme bei der MFK. Er hat nun sogar weniger KW als vorher und dennoch fährt er nun einiges zupfiger!

Radnabenmotore sind steuerungstechnisch extrem heikel. Stell dir einen blockierenden Elektromotor an einem Rad vor bei 120 km/h… unschön. Kann Softwarefehler sein, undundund. Darum gibts auf dem Markt auch nur achsweise getrennte Motoren (oder langsame Fahrzeuge).

Beim T3 Syncro wäre es allerdings relativ einfach einen Motor am hinteren Getriebe und einen am vorderen zu montieren, und somit die Kardan zu sparen.

Meine Idee war ja mal einen Hybrid; Elektrisch im nahen Umfeld (+/-50km) und Benzin fürs Reisen :heart_eyes:

Alles so lustige Überlegungen :blush:


(Michael) #19

Ohne Typenprüfung des Motors? Und meines Wissens brauchts da dann auch noch eine EMV Prüfung :slight_smile:


(schirx) #20

Brauchte mein Vater zumindest in Chur beides nicht.