Unterflurwassertank - Was ist da im weg?

nAbend / Moin /Grüeziwohl :smiley:

Ich bin an einem Ausbau, leider kein VW, denn dafür gibt es jede Menge passende Wassertanks. (Modell Renault Master 2015, ehemaliges Paketbote NFZ)

Hier eine Technische Frage;:

Kennt jemand in der Schweiz ein Händler der sehr flache Unterflurwassertanks zu verkaufen hat?
Tiefe bis max 150mm ca 60l Wassertank benötigt.

Oder Folgendes Foto stammt von meinem Unterboden. Es ist im Heckbereich hinter der Achse und ich habe mich gefragt: Was es ist das Teil oben rechts im Bild?
Wofür ist es gut und darf ich das allenfalls verschieben? Darf ich neue Löcher in diese Querverstrebungen auf der linken seite Bohren und mit Nietmuttern wieder befestigen? Wie würdet ihr die Löcher behandeln? Primern, Grundlack, Autolack und dann
Untebordenschutz?? Ist der Autolack überhaupt notwenidg?

Freundliche Grüsse
und hoffe hier auch ein spannendes Thema für andere eröffnet zu haben.
Andi

Das Ding mit dem Kabel dürfte eine Reserveradaufhängung sein.
Mit Bohren wär ich vorsichtig…

Gruss
Vagant

1 Like

Hoi Vagant
Besten Dank !! :smiley:
Na klaaaar, das macht Sinn, nachdem du das sagst, hmm ich glaube fast da werde ich drauf verzichten müssen.

Gemäss Angaben im Internet ist in der Schweiz ist es rechtlich gesehen nicht notwendig ein Ersatzrad mitzuführen. Jedoch empfiehlt es sich, eine geeignetge Versicherung oder ein Schaumkit dabei zu haben. Um nicht bankrott zu gehen daran.
Besten Dank dir für deine Antwort.

Du musst glaub etwas dabei haben, um von der Autobahn selber runter zu kommen (wer kennt sich da aus?). Ich würde auf jeden Fall eines mitnehmen auf eine Reise (Schlüssel und passender Wagenheber auch nicht vergessen). Kann man aber auch wo anders verstauen, nicht unter dem Fahrzeug wäre sowieso schlauer (mir wäre der Platz innen dafür aber auch zu Schade).
Gruss
tomix

Ich denke mit einem Platten kommt man recht gut von der Autobahn im Gegensatz zu einem kaputten Zündverteiler zB.
Also ein Reserverad ist heute nicht (mehr) Pflicht.

GRuss Jörg

Uns hat es mal einen zerfetzt. Das drehte dann nicht mehr so schön. Aber klar im Normalfall sollte das ganz gut gehen.

Abschleppseil und dann z.B. aus dem Autobahntunnel ziehen. Tunnel mit Gegenverkehr sind natürlich doof und wenn man dann mal vorbei ist, nützt das auch nichts wenn hinten der Anhänger dran ist.

Gruss
tomix

Genau. Daher ist ein Abschleppseil noch viel wichtiger :smile::+1:

Ja, wenn wirs schon davon haben, Platten sind sowieso doof :smiley:
Ob man dann im Tunnel ein Reifen dabei hat, oder nicht denke ich mal spielt dann nicht besonders eine grosse Rolle. Wichtig ist, dass wir Sicher wieder rauskommen, unversehrt. Besser noch, wenn es unsere Geschätzte Fahrzeuge auch so gut geht und uns solche Geschichten fern bleiben.
Jede Tour ein Abendteuer.
Bleibt on tour und auf jeden Fall gute, sichere Reise! :cowboy_hat_face: :person_climbing: :snowboarder: :skier: :surfing_man: :mountain_biking_man: :paw_prints: :sunflower:

Im Westi ist noch eines drin. Im Fall der Fälle kam jedoch immer ein langes Spannset oder dann halt zwei zum Einsatz. Das tut es auch und die sind auch sonst sehr nützlich. Ein Abschleppseil brauche ich doch sehr selten. Ein Ersatzrad habe ich aber immerhin schon drei mal benötigt und dann keines zu haben wäre zwei mal sehr doof gewesen und einmal einfach mühsam.
Gruss
tomix

Ja siehst du, so macht jeder seine Erfahrungen. Ersatzrad habe ich innert meinen 15 Jahren T3 erst einmal gebraucht, Abschleppseil kann ich nicht mal zählen… Allerdings seltener für mich als für andere :smile:

Wahnsinn. Wir haben mal zwei Ersatzräder dabei gehabt und beide innerhalb weniger Tage “abverbraucht”. OK, wir sind an den Tagen auch jeweils 12 bis 14 Stunden unterwegs gewesen und das grossteils abseits von Asphaltstrassen, aber ich habe auch schon bei ganz entspannten Asphaltpartien “ein Ziehen in der Lenkung verspürt” und es war dann noch nicht mal etwas am Reifen, sondern ein Ventil das von jetzt auf gleich gar nicht mehr an sich halten konnte. Vom leichten Ziehen bis zum Anhalten war der Reifen komplett platt.

Ich war jedes mal sehr froh um ein Ersatzrad. Mehrere Male hat es mich zig Kilometer entfernt von einer Möglichkeit zur Reperatur getroffen, einmal in den Pyrenäen ganz weit oben auf einer Schotterstrasse, einmal bei sengender Sonne mitten im wüstenähnlichen spanischen Hinterland, einmal nur drei Kilometer Fussmarsch vom nächsten Dorf, aber ganz banal: abends. Und wir waren ohnehin schon spät dran fürs heiss ersehnte Ankommen und Abendessen.

Ein anderes mal konnten wir dank Reserverad blos ganz harmlos auf einem Autobahnparkplatz an der französischen N7 unsere Fuhre selber wieder flott bekommen, aber wir hatten einen Reifen, der in der Gegend nur mit Lieferzeit grösser Urlaubszeit zu bekommen gewesen wäre. Dank dem Ersatzrad konnten wir weiterfahren, unser Ferienhaus erreichen und Urlaub machen wie geplant. War vor dem Internet, aber auch jetzt möcht ich ungern irgendwo, etwa im Vorort einer Grossstadt zwei Tage Urlaub vertreichen lassen müssen, bis ein Reifen geliefert wird.

Gruss T4J

In so einer Situation kann man ja x einen dimensional identischen Reifen aufziehen. Beim Reserverad ist ja in der Regel auch nicht dieselbe Bereifung drauf.

Aber es ist definitiv besser ein Ersatzreifen dabei zu haben. Ich fahre mit dem Syncro immer ohne Ersatzreifen herum, solange ich mich in der Schweiz befinde. Erst wenn ich ins weitere Ausland vordringe, schleppe ich das Mehrgewicht mit. Bisher immer überflüssigerweise. Und wer mich kennt weiss in welchen Gefielden ich gerne fahre, und vor allem wie ich in diesen Gefielden fahre :slight_smile: Darum schwöre ich auf den BF Goodrich AT, da mich dieser noch nie im Stich liess. Aber das wäre dann wohl ein anderes Thema.

Zusammenfassend gesagt ist es immer besser einen Ersatzreifen dabei zu haben, besonders wenn man ihn plötzlich braucht!

GRüsse Jörg

PS: da kommt mir eine Story in Sinn, als ich mit jungen naiven 22 Jährchen alleine in Australien unterwegs war, mir einen abgewrackten Toyota Camry für 500.- zugelegt hatte, damit im Westen in den nördlichen Outback losgezogen bin (Karijini National Park Region), dort andere Leute getroffen habe und zusammen mit denen 2 Tage unterwegs war: sie fuhren die exakt gleiche Route wie ich, hatten aber in diesen 2 Tagen 2x einen Plattfuss. Ich hatte damals mangels Erfahrung nicht einmal den Reifendruck kontrolliert und war mit dem Camry 3 Monate fast Pannenfrei (nichts was man mit einem Sackmesser und Ei nicht hätte reparieren können) unterwegs.

Wenn der dann überhaupt zu bekommen ist - ich meints schon die Dimension. Aber selbst den musst dann auch erstmal kaufen und dann natürlich lieber für beide Räder der entsprechenden Achse. Das ganze passiert bevorzugt am Samstag Nachmittag und irgendwie spricht auch keiner die selben Fremdsprachen wie Du,…

Es kann halt einfach so mühsam werden, dass es mich persönlich in dem Moment reuen würde.

Auch schon in der Schweiz, hätte ich keine Lust abends irgendwo an einer Landstrasse auf Hilfe zu warten, womöglich in einer Situation, an einem Ort bei der mir auch mit aufgestelltem Warndreieck nicht so richtig wohl ist. Wenn es dann bei der Gelegenheit kracht, weil einer das Warndreieck zu spät gesehen oder übersehen hat, wäre mir nicht wohl dabei, auch wenn ich im Recht gewesen sein sollte.

GT4J

Nein ich auch nicht. Aber wie gesagt, es ist nicht so wie in den Filmen, dass man ein Auto zack stehen lassen muss bloss wegen einem Plattfuss :wink:
Und das ist dann sogar noch sicherer, als an der beschriebenen, fiktiven Stelle einen Reifen zu wechseln.

Ich würde mir in der Theorie selbstverständlich auch den platten Reifen noch weiter kaputthumpeln, um aus einer gefährlichen Stelle/Situation zu entkommen, aber ich weiss nicht, ob man da im Zweifel in einer schwierigen Situation automatisch immer eine perfekte Entscheidung trifft, eine passende Haltebucht findet, et cetera und oft ist es ja nicht so schwarz weiss und deshalb finde ich es der Sicherhiet zuträglich, wenn ungeplante Standobjekte grundsätzlich eher früher als später wieder in Bewegung kommen. Dabei meine ich, hilft ein Reserverad bestimmt in vielen Fällen.

Ich könnte mir x Situationen auch in der Schweiz ausmalen, wo die wenigsten dann noch so weit “humpeln” würden oder können würden, dass ihr Fahrzeug komplett runter ist von der Strasse.

Aus dem Grund würde ich es persönlich nicht empfehlen wollen, ohne Reserverad herumzufahren, auch wenn ich sonst immer finde, dass im Zweifel “weniger mehr ist”.

GT4J

Es gibt viele, die zwangsläufig ohne Reserverad rumkurven, da gewisse Fahrzeuge Serienmässig schon kein Reserverad mehr haben.
Prinzipiell, wenn man sich damit auseinander setzt, einem bewusst ist, dass man keines hat, kann man dann in entsprechender Situation auch richtig handeln.
In meiner Autokarriere habe ich erst einmal ein Ersatzrad gebraucht, was etwas über einer halben Million Kilometer entsprechen.

Dennoch, wenn man es dann braucht ist man sehr froh darüber :smile:

Ich habe auch leider schon schlecht gesicherte Pannenfahrzeuge gesehen, die eine Gefährdung dargestellt haben.

Nur die Wenigsten haben sich wie Du sagst “damit vorher bewusst auseinandergesetzt”.

Und sind dann, selbst wenn, wirklich allgemein alle unter allen Umständen und in allen Situationen in der Lage und motiviert, ihr Fahrzeug aus der jeweiligen Situation genauso schnell herauszubeamen, wie wenn sie ein Ersatzrad dabei gehabt hätten ?

Ich würde nicht öffentlich empfehlen wollen, ohne Ersatzrad unterwegs zu sein.

GT4J

p.s.:
Ja, ich finde es genau aus dem Grund nicht gut, dass viele Neuwagen mit Tire Fit Sets anstelle von Ersatzrädern oder auch nur Noträdern ausgerüstet werden. Bei vielen Reifenschäden bekommst Du mit den Werkzeugen die Karre nicht wieder flot und nur die Wenigsten sind so technisch gewand wie Du.

1 Like

Das trifft auch auf den Reifenwechsel zu, bezüglich dem Thema “vorher bewusst auseinander gesetzt”. Ist wie mit Schneeketten. Haben viele dabei, aber ähnlich viele können sie gar nicht erst montieren, weil die Trockenübung fehlt. Letztes Jahr habe ich einem (Zürcher, hihi) in meinem jungen (hüstel) Alter ein Rad gewechselt auf der Autobahn. Der konnte das schlichtweg einfach nicht…

Ich würd Dir auch sehr gern mit meinem Reserverad aushelfen wollen, wenn Ich Dich irgendwo gestrandet am Wegesrand finden würde und Du ohne aufgeschmissen wärst.

GT4J

Vorrausgesetzt es wäre einer Deiner T3 mit der Reifengrösse von meinem Orangen. Oder hast Du nur auf dem Syncro kein Reserverad an Bord?

Jup, nur auf dem Syncro. Bei den anderen ist es am üblichen Platz verstaut. Beim Syncro wegen 15" dort unten halt kein Platz; darum nur Huckepack hinten drauf bei weiten Auslandtouren.