T3 Umbau zu Familien-Camper

Nach hunderten von Stunden recherchieren in Foren und Youtube Videos schauen, habe ich nun eine Vorstellung im Kopf, wie aus unserem VW T3 (ehemals Feuerwehrtransporter) ein Familien-Camper für vier Personen wird. Dies möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten, da auch ich froh bin über Feedback und Inspration von anderen. Ich versuche immer Mal wieder meine aktuellen Ausbau Schritte euch hier mit Bildern zugänglich zu machen. Viel Spass.

1 Like

Unser VW T3 ist ein alter Transporter der Feuerwehr Locarno, mit Jg. 87 und rund 93’000km. Super gewartet und eigentlich kein Rost.

2 Like

Als erstes haben wir den kompletten Bus leergeräumt. Dies war ein Vergnügen für die ganze Familie.

![IMG_6857|666x500]

Diese Sitzbänke hätte ich noch zum Verkauf.
(upload://jWJ13nt7IS1uuESlD8ZmAp9Ccia.jpeg)

![IMG_6966|666x500]

2 Like

Da der VW T3 ja nicht einen Überschuss an Platz hat, wollte ich die Doppelsitzbank, durch einen zweiten Fahrersitz ersetzten und beim Fahrer sowie beim Beifahrer, eine Drehkonsole montieren.

Dazu musste ich aber zuerst die Trennwand herausschneiden. Nach langer recherche, habe ich mich dazu entschlossen alle Schweisspunkte mit einem Schweisspunktbohrer aufzubohren. Dies hat recht gut funktioniert, wie ihr sehen könnt.

(upload://gzXJY7rOFAgFzb8T8mHtXTsOSFL.jpeg) ![IMG_7385|666x500]

2 Like

Dann ging es auch schon ans isolieren der Seitenwände und des Daches. Dazu habe ich Armaflex XG 19mm selbstklebend verwendet. Da es in der Schweiz einfach mega teuer ist, habe ich es bei Isolierprofi in Deutschland bestellt und an meine Packetstation nahe der Grenze liefern lassen.

1 Like

Gleichzeitig habe ich ein Dachfenster von Dometic eingebaut (das Loch ausgeschnitten, Dachfenster Einbau folgt weiter unten).

Und alle Löcher (Antenne, Blaulicht und Trennwand) mit 2K Autospachtel aufgefüllt und ausgebessert.

1 Like

Und in den letzten zwei Wochen habe ich mich hauptsächlich an die Planung des Innenausbaus gemacht und in meinem CAD Programm (Sketchup) die Einrichtung in 3D gezeichnet.


9 Like

Viel Spass beim Umbau, cooler Bericht :slight_smile:! Arbeitest du bei Rosenbauer in Oberglatt oder hast du ihn vom Mitarbeiter da gekauft? Ich bin eine Zeit lang täglich dran vorbeigefahren und habe dann bei Rosenbauer angerufen ob er zu verkaufen ist und dann den Kontakr vom Mitarbeiter/Besitzer bekommen :sweat_smile:. War aber dann wie erwartet kein Schnäppchen aber bei dem von dir beschriebenen Zustand das Geld sicher wert!

Gruess

Cooles Projekt :slight_smile: viel spass beim Umbau!
Inputs für den Innenausbau …
Kühlschrank würde ich links im Küchenmöbel machen sowie der Herd, da Ihr da besser ran kommt von aussen, wenn die Schiebetür offen ist, als hinter der WC Box…
und bei den Staufächer hinten , schauen, dass Ihr diese auch bei hoch geklappter Sitzbank noch aufbekommt, od. dass Gummibandfach in die Mitte nehmen, da Ihr da auch ohne Aufklappen ran kommt…
:v:

Hallo @doeme
Den T3 habe ich tatsächlich einem Mitarbeiter von Rosenbauer in Oberglatt abgekauft. Der wollte ihn selber umbauen, hatte aber leider die Zeit nicht.

1 Like

Hallo @powdermaniac
Danke für das Feedback. Ist momentan erst ein Entwurf. Muss dann auch noch austesten/ausmessen wie sich die eingebaute Rücksitzbank verhält. Diese Angaben konnte ich bis jetzt nicht berücksichtigen.

Und das Küchenmodul habe ich so konzipiert, dass ich es auf dem Campingplatz auch ganz schnell einfach ausbauen und ins Vorzelt stellen könnte.

Hallo Marco !

Klasse, freut mich jedes mal zu sehen, dass auch andere noch den Weg über das CAD gehen.
Sieht gut aus was Du planst, finde ich. Sieht für mich auch nach viel Liebe zum Detail aus. Die Schnüre in der Flucht der Fugen kommen mir von einem hanseatischen Camperausbauer her bekannt vor -(?)- einfach ein sehr schönes Detail.
Bin gespannt, was man noch alles erkennen können wird, wenn das Projekt weiter fortschreitet und Du uns weiter mit Bildern erfreust.

Das Basisfahrzeug meine ich, wiederzuerkennen aus einem Inserat im autosccout? Ich hatte das Auto mal einem bekannten nahegelegt, weil ich dachte, dass es eine gute Substanz haben könnte ohne zu wissen, dass es sein Leben sogar im Tessin verbracht hat - wunderbar !

Hat bestimmt mal mit meinem Maggia-Tal Schulausflugsbus T3 den Weg gekreuzt, ebenfalls eine Ex- “Vierreiher”, ehemals zugelassen für sechzehn Schüler plus Fahrer :- )

Viel Freude weiter damit !

Gruss
T4J

Heute habe ich die Isolation am Boden angebracht. Und zwar habe ich auch dazu Armaflex XG (13 & 19mm) verwendet. Um eine stabile Grundfläche für die Siebdruckplatte zu haben, habe ich aus dem Baumarkt Holzlatten (17x24mm) mit Montagekleber montiert.

Wieso ich kein Alubutyl verwende könnt ihr in folgendem Video nachschauen.

5 Like

Anschliessend habe ich mit meinem Sohn zusammen die alte Siebdruckplatte (9mm) wieder montiert. Zum Abschluss kam noch ein Vinylboden aus dem Jumbo obendrauf, dieser ist 100% Wasserfest, 3,4mm dünn und sehr einfach zu verlegen.

3 Like

Nach dem Boden habe ich mich an die Klapprückbank gemacht. Dazu habe ich bei synchrosweets.ch die Sitzbankscharniere bestellt und mit 15mm Multiplexplatten aus dem Jumbo diese zusammengebaut.

Um die Rückbank auf der zukünftigen Schrankseite zu sichern, habe ich die Distanz mit einer Gewindestange aus dem Baumarkt überbrückt.

1 Like

Nach dem ich mit meinem Vater zusammen versucht habe die Decke mit 3mm Sperrholzplatten zu verkleiden und diese einfach nicht sauber passen wollten, habe ich mich umentschieden. Nun bin werde ich die Decke mit 9mm Multiplexleisten einkleiden. Dazu habe ich zwei ganze Platten im Jumbo gekauft (sind so 25% günstiger). Anschliessend konnte ich diese bei einem Freund auf der Tischkreissäge zuschneiden.

1 Like

Um die Leisten sauber zu montieren, habe ich mit Konstruktionsholz und Multiplex, jeweils hinten und vorne eine Auflage konstruiert.

Alle meine Verschraubungen mit dem Fahrzeug mache ich mit Blindnieten und 5mm Linsenflachkopf-Schrauben.

1 Like

Auch meine Dachfenster habe ich nun endlich eingebaut.

1 Like

Um meine Elektroverkabelung im Bus sauber zu führen, musste ich leider am zweiten Träger eine Öffnung schneiden. Nun habe ich eine saubere Verbindung zwischen Cockpit und meiner LPS (gekauft bei Car Electric in Hamburg) die unter die Rückbank kommt. Diese Firma kann ich nur empfehlen, haben einen super Beratungsservice.

So nun bin ich mal wieder ein Stück weiter gekommen. Und zwar konnte ich in den letzten zwei Tagen mit meinem Vater zusammen den Himmel verkleiden.

Ich habe dafür 9mm Multiplex (zwei ganze Platten) verwendet, die ich auf der Bandsäge in 5cm breite Streifen geschnitten habe. Anschliessend habe ich die Latten mit 240er Schleifpapier geschliffen, gewässert, dann mit 400er Schleifpapier wieder geschliffen, geölt (mit Leinöl) und zum Schluss mit 600er Schleifpapier den Finish gemacht.






10 Like