T3 Lufti Rettung

So, das letzte Projekt ist zwar noch nicht wirklich getestet, aber soweit fertig. Da es mich wieder unter den Fingernägel gekitzelt hat, habe ich letzten Samstag mit dem nächsten Projekt begonnen. Es handelt sich dabei um einen geschlachteten T3 Lufti Automat von 1980, welcher seit spätestens 1997 nicht mehr gefahren wurde. Er war anscheinend mit viel Liebe zum Camper umgebaut worden (habe ich an vielen liebevollen Details gesehen, von dem kleinen Rest, welcher noch verbaut war).

Er war mit Steinwolle isoliert. Aber: die Steinwolle war in ca. 10x10x5cm grosse Plasticksäckchen unterteilt, so dass die Steinwolle kein Kondenz saugen konnte!!

Es wurde tatsächlich alles geschlachtet. Über die Sitzschienen zu sämtlichen Türmechanismen, zum Sicherungskasten bis hin zu den Bremssättel. Einzig was noch drin war, ist der Tank und die Aufhängung sowie Bremstrommeln und Bremsscheiben (wohl um rollbar zu bleiben). Der Tank war wider Erwartens innen absolut rostfrei, sowas hab ich noch nie gesehen nach so langer Standzeit in leer!

Zu schweissen gäbe es eigentlich nur den Boden etwa in der Mitte. Ansonsten wäre er absolut genial vom Zustand her! Aber jemand dachte sich, man könnte ja vom Schweller etwas austrennen, dann noch fast den gesamten Radlauf hinten links… tja, so hat man etwas Arbeit.

Jedenfalls wurde er letztes Jahr so in Ricardo für 1.- angepriesen… und es blieb bei dem einen Franken:

Joa, den hab ich dann abgeholt und weil ich mitten im Projekt des roten war, habe ich den gelben in den Garten gestellt. Dort wurde er letzten Freitag rausgezogen und auf den Lift gestossen.

In der Zeit im Garten habe ich das eine oder andere zusammen gesammelt. So wie alle Türen, die sind aus Norddeutschland von einem Schlachter, 1981er oder sowas, jedenfalls die alte Version. Am “dämlichsten” ist die Heckklappe, weil die war Original sogar gelb (ist sie innen immer noch).

Hinten gibts mal komplett neue Bremsen und neue Radlager, in der Zwischenzeit wird die Karosse geschweisst. Sollte massiv weniger Schwiessarbeit geben als beim roten!
Dann vorne auch komplett neue Bremsen und Radlager, sowie Zugstrebengummis und Stabigummis. Die Dämpfer lasse ich vorne und hinten erstmal die alten drin; schauen eigentlich nicht schlecht aus.

Den CU Motor habe ich aus einer Lufti Pritsche, diesen muss ich aber noch komplett neu abdichten inkl. komplett neuem Auspuff und Wärmetauscher versehen. Angehängt wird er an ein Automatikgetriebe, welches ich freundlicherweise inkl. Antriebswellen von einem Forumsmitglied hier etwa ein halbes Jahr bevor ich den passenden Bus auf Ricardo sah geschenkt bekam. Nennen wir es mal Vorsehung :slight_smile:

GRüsse Jörg

18 Like

Deine Umzugsaktion aus dem Garten ist ja mal Weltklasse :smile:
Viel Spass beim Revidieren!

lg

Wow… Das grenzt für mich an Zauberei! :unicorn:

Viel Freude und Erfolg dem Retter!
Gruss… samson.

Erstaunlich wie gut die Schrauben nach über 40 Jahren auf gingen! Alle 6 ohne Probleme!


Dafür habe ich den Stabi nur mit einem Locheisen aus dem Achskörper raus überreden können.

Die Bremsscheiben wären eigentlich auch noch gut, wenn nicht so stark verrostet.


Das Cassandra-Dach braucht auch noch etwas Zuneigung… viel Glasfasermatte und Epoxyhartz wie es scheint :wink:

…und ja, die Pritsche dient aktuell als Arbeitstisch und steht wiederum im Garten.

PS: 1. Inverkehrssetzung von dem war übrigens an meinem Geburtstag, 4 Jahre vor meiner Geburt :slight_smile:

5 Like

HAHA…, seisch hesch dini Hecka bilzali gstutzt :wink::sweat_smile:

Aber er kam ohne sehr grossen Aufwand ganz raus!
Gruss
tomix

Sorry, aber du bisch echt de wahnsinn. Ned ganz dicht, au wenns dicht wird.

Riese respekt und hammer wie das agahsch und rettisch… finds nur mega

Weiter gings

5 Like

Kann ich mal als Azubi bei dir vorbeikommen?

Joa, wenn du magst sicher. Hab viele Teile zum reinigen :slight_smile:

2 Like