Restauration T3 Westi


(Martin Weder) #1

Nun geht es bei uns auch los, unser 83’ T3 Westi wird restauriert. Er ist für sein Alter eigentlich noch gut im Schuss, hat aber an den bekannten Stellen auch etwas Rost angesetzt. Ausserdem wollen wir die Innenausstattung wieder auf Vorderman bringen und die Polster und Seitenverkleidungen wieder original beziehen.

Die letzten 2 Weekends wurde schon einmal kräftig geschraubt und das Fahrzeug leergeräumt. Dabei kamen gar nicht mal so viele Überraschungen zum Vorschein, sieht besser aus als befürchtet.

Da das Organisieren von Originalteilen teilweise sehr schwierig geworden ist, bin ich jetzt schon für eure Tipps und Tricks dankbar, ich werde jede menge Fragen haben.

Lg martin


(Martin Weder) #2

Nachdem wir die alte Isolation aus den Wänden entfernt hatten, kam dass zum Vorschein:

Wir haben keinen Rost an den Wänden, was also spricht dagegen, wieder eine ganz normale Dämmmatte einzubauen? Was 34 Jahre funktioniert hat, sollte doch auch die nächsten 20 Jahre hinhauen.


(Mathias) #3

Bei Xtremeisolator und co. brauchst du keine Dampfsperre einzubauen, einfachere Verarbeitung…


(Michael GROLIMUND) #4

Hey Martin,

Finde ich toll das Du dies auf Dich nimmst. Habs gerade hinter mir und mach mich nun an den wieder zusammenbau des restaurierten T3 und den Innenausbau.
Deiner sieht aber noch sehr sehr gut aus für das Alter also wird das sicherlich gut klappen. Hätte Dir vielleicht dann auch noch das ein oder andere Teil oder was wobei ich Dir helfen kann.
Viel Spass dabei.


(Martin Weder) #5

Wie sollte die Dampfsperre aussehen, sprich aus was sollte die sein? Bei unserem Bus kam nach der Isolation gleich die Seitenverkleidung.


(Hansruedi) #6

Nimm X-stremisolator und Du hast eine saubere Sache.
Es lohnt sich!
Gruss Surfi


(Mathias) #7

Es handelt sich dabei um eine Kunststoff-Folie welche du anbringst damit die Glaswolle keine Feuchtigkeit aufnehmen kann. Der Hohlraum soll somit luftdicht abgedichtet werden. Im groben etwa so:

Sobald du ein Isolationsmaterial nimmst welches keine Feuchtigkeit aufnehmen kann verliert die Dampfsperre an Bedeutung…


(Martin Weder) #8

Weiss jemand, mit was man den schwarzen Kleber unter den Radkastenverkleidungen am besten weg bringt? Ist extrem klebrig.


(Martin •oO www.roadtripgirl.ch Oo•) #9

Heissluftföhn schon probiert?


(Martin Weder) #10

Dann wird das Zeugs noch klebriger. :rage:


(Martin •oO www.roadtripgirl.ch Oo•) #11

freiwillig wird sich das nicht lösen. ein bisschen arbeiten musst du schon :joy:
mit einem Spachtel zur hilfe klappt das schon. den rest dann mit lösungsmittel entfernen.
gruss


(Mathias) #12

Nitroverdünner (Achtung flasht während der Benutzung in rauhen Mengen :wink: )


(Michael GROLIMUND) #13

Silikon Entferner und Scotch. So hab ich das Zeugs alles weggebracht. Zwar etwas Arbeit aber es geht!


(Martin Weder) #14

Dann ist das ja die richtige Sonntagsarbeit. :smile:


#15

In dem Zuge hatte ich mir überlegt, eine etwas teurere Folie zu verwenden, die eventuelle Feuchtigkeit, die sich durch altersbedinge Undichtigkeit an irgendeiner Stelle ergibt, von innen nach aussen ablässt, Dampfsperrfolie heißt diese dann. Muss natürlich die richtige Seite nach aussen bzw. aussen.

Interessant fand ich dann auch noch die Infos hier: http://www.waermedaemmstoffe.com/htm/mineralwolle.htm zu Glaswolle/Steinwolle etc., demnach scheint Steinwolle etwas besser als Glaswolle, der Isolationseigenschaften wegen.

In beiden Fällen steht da, dass sie keine Feuchtigkeit aufnehmen - klar, im Inneren nicht, aber es setzt sich doch sicher Feuchtigkeit aussen an den Fasern ab, bei den richtigen Bedingungen?


(Martin Weder) #16

Nach langem hin und her haben wir uns entschieden, den Bus in der Schweiz lackieren zu lassen, wir haben von unserem Garagisten ein in unseren Augen gutes Angebot erhalten. Letzte Woche haben wir ihn vorbei gebracht, innen total leergeräumt bis auf den Fahrersitz und das Armaturenbrett. Das Dach und die Anbauteile haben wir auch fast alle entfernt. (Wir werden nie mehr ein Westfaliadach mit nur 2 Personen abschrauben und herunternehmen.:rage:). Damit ich bei dem Wetter einigermassen nach Gebertingen fahren konnte, haben wir die Scheiben und Lichter noch dran gelassen, die werden dann durch den Garagisten ausgebaut. Da die Lackierer irgendwie alle chronisch überlastet sind, wird es wahrscheinlich Ende Januar, bis wir unseren Bus wieder abholen können. Was solls, ist eh keine Bussaison.


(*.*) #17

ich hoffe der Bus bleibt im wunderschönen bambusgelb! :heart_eyes:


(Meier Mirco) #18

Hallo ,

Ich hoffe auch dass es bei der Originalfarbe bleibt :slight_smile: die gefällt mir nämlich saugut .

Gruss Mirco


(Martin Weder) #19

elfenbein, nicht bambusgelb.:slight_smile:
Bleibt alles original, wird sogar wieder beklebt.


(Martin Weder) #20

Wir haben entlich die letzten Blechteile bekommen und beim Spengler abgeliefert, im Januar gehts dann weiter. Front und Einstieg sind gemacht, nun folgen noch die Seiten. Wird warscheinlich April, bis der Bus fertig lackiert ist. Um ein wenig Kosten zu sparen, werden die Arbeiten als “Lückenfüller” zwischendurch gemacht.