Militärstrassen über Andermatt


(Matthias Schult) #1

Hallo zusammen

Anfangs letzter Woche nutzte ich das schöne trockene Wetter um meinen persönlichen Saisonabschluss zu starten. Ziel waren verschiedene Militärstrassen rund um Andermatt. Damals wusste ich natürlich noch nicht, dass das stabile Herbstwetter noch halten würde bzw. noch schöner wird. Rückblickend hätte ich besser mit der Tour noch einige Tage gewarte, da es vor allem oberhalb von 2200 m noch recht matischig war und ich so zwei Strecken nicht zu Ende fahren konnte. Hier war der Schnee entweder gerade erst weg oder aber inkl. Eis noch vorhanden.

Los ging es mit der Strasse rauf zur Anlage Bäzberg:

Oben angekommen:

Und dann weiter Richtung Rossmettlen:


Anschliessend via Andermatt und Nätschen Richtung Gütsch.

Hier hat man zwischendurch einen schöen Blick auf die Schotterstrasse hoch zum Bäzberg:

An der Bergstation des Sessellifter angekommen:

Und weiter hoch

Bis die Schotterstrasse in einen Wanderweg übergeht:




Wieder zurück Richtung Nätschen

Anschliessend Richtung Oberalppass um die Militärstrasse auf den Calmut zu probieren:

Hier ein Foto auf etwa einem Drittel der Strecke:

Man sieht schon recht gut, dass es mehr Matsch ist als Schotter. Ich bin da noch mit 2 wd hoch. Einige hundert Meter weiter brauchte ich dann 4 wd. Als ich etwa 60 m unterhalb des Gipfels beide Sperren hätte rein machen müssen um hoch zu kommen habe ich gestoppt, in etwa 20 Zügen gewendet und bin wieder runter. Zum einen wollte ich sicher nichts kaputtfahren damit die Strasse auch in Zukunft offen bleibt, und zum Anderen war ich alleine unterwegs und wollte nichts riskieren

Zum Schluss ging es dann noch auf die Wittenwasserstrasse:

Hier kam ich etwa nur bis zur Hälfte der Stecken. Direkt in eine Kurve relativ steil bergan drehte die Strasse auf einmal in den Schatten. Zum Anhalten kam ich nicht mehr, da es wie gesagt in der Kurve passierte und nicht einsehbar war. Auf der anschliessende vereisten Steigung fing der Wagen an zu drehen und in den Graben zwischen Fels und Strasse zu rutschen. Um meine Lage nicht weiter zu verschlimmern stieg ich aus, und montierte alle vier Ketten. Natürlich nicht ohne mich schon beim Aussteigen wegen der Glätte auf den Ar… zu setzen. Dann hackte ich noch das Eis ca. 2 m vor allen Rädern mit dem Beil ein um mehr Grip zu haben. So konnte ich dann selbst aus der misslichen Lage herausfahren.

Eigentlich hab ich in der Situation an alles gedacht, nur nicht daran Bilder zu machen… :blush:

Selbstverständlich fuhr ich alle 4 Strecken mit einer gültigen Fahrbewilligung. (Die Strecke zum Calmut ist eh frei)

Gruss
Matze


(Mathias) #2

Tolle Bilder, super Panorama in diesen Höhenlagen :top


(Lexu Gerber) #3

Wie geil ist das denn?? :open_mouth: \:D/ =D>

Ich hab ein neues Ziel, Danke! :top

Aber wie ist das? Darf man die einfach befahren? Gibts da kein Verbotschilder oder so?
Ich war nie im Militär… keine Ahnung also von Militärstrassen oder so…
…und hast du unterwegs übernachtet, darf man das? (klar, Machen statt Fragen ist oftmals besser im Leben, aber trotzdem)

Warst du übrigens auf den 4x4 angewiesen? Wärs auch ohne möglich?

Bin total begeistert!

Gruss
Alex


(Sibylle Benkert) #4

Wow - wunderschön!!!

Vielen herzlichen Dank dass Du uns da teilhaben lässt.

Liebe Gruess, Sibylle


(Martin Weder) #5

Wie kommt man den zu gültigen Bewilligungen?

Gruss martin


(Oli) #6

Sehr geil… wo und wie gibt es Bewilligungen?
Ob ich das auch mit dem T2 schaffe?

Vielen Dank für die wunderbaren Fotos.


(Matthias Schult) #7

Hallo zusammen

Vielen Dank für euer Lob!

Als ich 2010 das erste Mal den Klettersteig in der Schöllenschlucht machte, entdeckte ich auf der gegenüberliegenden Seite einen alten Militärsteig der direkt vom grossen Kasernengebäude hinter der Teufelsbrücke startete und hoch zum ersten sichtbaren Befestigungsgebäude führte. Auf dem Rückweg beschlossen wir uns das genauer anzuschauen. Da keinerleier Verbotsschilder vom Betreten des (verlassenen?) Kasernengeländes oder des Steiges warnten, kraxelten wir ihn nach oben.

Bei dieser Gelegenheit trafen wir auf die Bäzbergstrasse welche wir dann für den Rückweg (damals natürlich noch zu Fuss) nahmen. Am Beginn der Strasse sahen wir dann das Fahrverbotsschild mit dem Zusatz “Augenommen mit Bewillligung des Infraktrukurteams Andermatt”

Also telefonierte ich mich ein wenig durch den Andermatter Tourismus, um dann schliesslich einen zuständigen Ansprechpartner (Nähere Infos hierzu gerne via PN) beim Militär zu finden. Dieser stellte mir dann eine Fahrgenehmigung für die Bäzbergstrasse für das damals laufende Kalenderjahr aus. Jetzt in 2015 wollte ich mal wissen ob das weiterhin möglich ist, und siehe da, es klappte. Auf der Bewilligung an sich sah ich dann, dass diese automatisch auch die Wittenwasserstrasse und die Gütschstrasse umfasst. Also befasste ich mich ein wenig mit den Routen und nahm sie unter die Räder.

Wie schon geschrieben, die Strasse auf den Piz Calmat in für alle frei. Diese Route hatte ich im Denzel Alpenstrassen führer gefunden, und sie fügte sich so schön in mein Tagesprogramm ein.

@Alex: Das mit dem Wildcampen in der Schweiz ist ja immer so eine Sache. Meines Wissens nach ist es prinzipiell verboten. Das Übernachten im Fahrzeug zum Wiedererlanges der Fahrtüchtigkeit jedoch…
Ich denke aber man sollte da nix provozieren. Klar haben wir das auch schon sehr oft gemacht, und wurden nie weggeschickt (Jedenfalls noch nie in der Schweiz) Allerdings versuchen wir uns dann immer möglichst unauffällig zu verhalten. Also nix Markiese ausfahren oder so. Einfach abends hinfahren, gemütlich znacht essen und dann ganz gemütlich draussen vor dem Bus sitzen und die Ruhe und die Landschaft zu geniessen. Genau deswegen fährt man ja an solche Orte oder?

Ich denke auf den 4x4 bist du bis auf den Piz Calmut nicht angewiesen. Es hat aber zum Teil recht happige Steigungen und nur auf dem ersten Anstieg dfer Bäzbergstrasse sind die Kehren noch geteert. Ausserdem hat ein einige schöne Rinnen zu durchqueren.

Ich bin meistens im 1. oder sogar im G-Gang da hoch. Trotz grossem Ölkühler und 1.9er TDI ging meine Öltemperatur rauf bis über 120 °C. (Wobei ich im "Normalbetrieb schon 100 °C habe, da ich die Ölauslasstemperatur des Motors messe)

Gruss
Matze


(Steinfrau) #8

Hallo Zusammen
spannende Geschichte :smile:, danke! Da hats doch noch ein bisschen Abenteuer auch in der durchorganisierten Schweiz \:D/ .

Wegen dem frei Stehen über Nacht (Campieren ist eine andere Geschichte): Meines Wisssens darf man das über 1500 m.ü.m., wenn es nicht ausdrücklich verboten ist (Engadin und Tessin ist da sehr restriktiv). Es gibt aber auch Regionen, wo man nicht so hoch hinaus muss; ich habe mir sagen lassen, dass es in den Freibergen grundsätzlich erlaubt ist (ich habe da auch ein paar richtig grosse Wohnmobile in freier Natur gesehen, in der Nähe des Etang de Gruère), allerdings weiss ich nicht, ob das offiziell ist oder ob sich einfach niemand daran stört.

Und wir haben schon mehrmals auf Schweizer Alpenpässen übernachtet (das machen viele aller Grössenordnung).

Büssli-Grüessli
Yvonne


(Lexu Gerber) #9

Hei Matze,

Danke für die infos.
Das mit dem Freistehrn ist ja klar… Ich dachte nur auf diese Strecken bezogen… Polizeistreifen gibts da ja nicht. <img src="/uploads/default/original/1X/899b2c331f8cc02517f77948602974610a95f952.gif" width=“22” height=“16” alt=":-"" title=“Whistle”/>

@yvonne: da ich ursprünglich aus den Freibergen bin und dort arbeite, weiss ich, dass es auch in den Freibergen nicht gern gesehen ist, wenn Leute irgendwo stehen. Aber wenn man die Bauern oder so fragt, ist es meist kein Problem. Ich vermute auch den Platz zu kennen welchen du in der nähe des Etang de Gruère meinst, dort kommt aber der Bauer am Morgen früh und verlangt eine kleine gerechtfertigte gebühr, unter 10.- wenn ich mich nicht täusche.(er mäht ja auch und so)
Wichtig ist einfach keinen Abfall liegen zu lassen, Tiere nicht zu stören und die “persönlichen Geschäfte” möglichst mit Respekt gegen über anderen Menschen zu verrichten.


(Steinfrau) #10

[quote=“phenomes”]Hei Matze,

Danke für die infos.
Das mit dem Freistehrn ist ja klar… Ich dachte nur auf diese Strecken bezogen… Polizeistreifen gibts da ja nicht. <img src="/uploads/default/original/1X/899b2c331f8cc02517f77948602974610a95f952.gif" width=“22” height=“16” alt=":-"" title=“Whistle”/>

@yvonne: da ich ursprünglich aus den Freibergen bin und dort arbeite, weiss ich, dass es auch in den Freibergen nicht gern gesehen ist, wenn Leute irgendwo stehen. Aber wenn man die Bauern oder so fragt, ist es meist kein Problem. Ich vermute auch den Platz zu kennen welchen du in der nähe des Etang de Gruère meinst, dort kommt aber der Bauer am Morgen früh und verlangt eine kleine gerechtfertigte gebühr, unter 10.- wenn ich mich nicht täusche.(er mäht ja auch und so)

Wichtig ist einfach keinen Abfall liegen zu lassen, Tiere nicht zu stören und die “persönlichen Geschäfte” möglichst mit Respekt gegen über anderen Menschen zu verrichten.[/quote]

Hallo Alex
das ist sowieso klar, dass man nichts zurücklässt (dafür habe ich eine Toilette und Abfallsäcke im Bus), ich hatte das in meinem ersten Beitrag schon reingeschrieben und wieder gelöscht - weil ich keinen schulmeisterlichen Eindruck machen wollte :mrgreen: .

Danke für die Info zu den Freibergen, dann weiss ich jetzt Bescheid. Wir waren kürzlich zweimal auf dem Camping in Saignelégier, der gefällt uns richtig gut. Dort kann man nach Herzenslust Feuer machen. Freistehen hat schon seinen Charme, aber wenn es kleine, gmögige und unkomplizierte Campingplätze hat, stehen wir lieber dort, das gibt auch immer Gelegenheit, mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen. Freistehen ist manchmal etwas einsam :unamused: .

Weiterhin frohe Büsslifahrt :smile:
Yvonne


#11

Tschou Zäme

Militärische Anlagen und Zufahrtsstrassen zu denen kein Zutritt/ Zufahrt erlaubt sind, sind in der Regel Beschildert, Abgesperrt oder mit Bewilligungspflicht gekennzeichnet.

Mil. Aktivitäten werden publiziert oder durch Angehörige der Armee gesichert.
z.B : lw.admin.ch/internet/luftwaf … ieger.html

Ist schade wenn der Bulli zum Löchersieb wird…
Viel Spass beim Erkunden !
Gruess Aendu


(Lexu Gerber) #12

Hey yvonne,

In Soubey ist sonst noch ein schöner Fleck. Wenn du von saignelégier her kommst, der Baurnhof vor der Brücke in Soubey bietet Plätze. Für details kannst du mich gern anschreiben.

Gruss
Alex


(Rapha) #13

sag mal, ist das alles offen oder hast du da auch ein paar fahrverbote durchqueren müssen? Respektive wo bekommt man die Fahrbewilligung?


(Matthias Schult) #14

Hoi cainam

Weitere Infos gerne per PN

Gruss
Matze


#15

hallo matze,

magst Du mir auch schreiben wo ich die entsprechenden Fahrbewilligungen erhalten kann?
Merci.


(Padi) #16

Hallo Matze
Könntest du mir eventuell auch nähere Angaben zur Bewilligung schicken? Würde mich sehr intressieren diese Strecken. Danke dir schon im voraus!
Wünsch euch allen einen schönen Sonntag!
Gruss pädu


(Matthias Schult) #17

Habt beide eine PN


#18

hallo Matze,

toll - das es das noch in diesem Land gibt?!

Merci viiiel mol für die Angaben.
Gruss
Bluesky


#19

Hallo Matze, super Sach :slight_smile: war einmal in der RS dort :slight_smile: kannst du mir per PN den Kontakt für die Bewilligung senden? Vielen herzlichen Dank


(Roli) #20

Hallo Matze
eindrücklicher Bericht!
Wie war der Zeitaufwand für die einzelnen Strecken?