Kochen unterwegs


#1

Hoi zämä

Da ich im Sommer einen Roadtrip mit meinem Bus starten möchte, bin ich fleissig am planen und basteln. Mich würde interessieren, was und wie kocht ihr so, wenn ihr unterwegs seid? Gerne gesehen sind Rezeptvorschläge, Fotos von euren 3 Gang Menus usw. :sunglasses::wink:

Beim Surfen lese ich immer wieder “ja es gibt halt nur so Eintopfgerichte, nix spezielles halt…” --> ich weigere mich das zu glauben, bitte belehrt mich eines besseren :smiley:

Gruss Yves


(Beemer) #2

Also Rezepte gibts bei mir keine. Spontanes Kochen halt - und um die Küche zu putzen reichen etwas Glasreiniger und ein bisschen Küchenpapier :slight_smile:


#3

Ich liebe kochen unterwegs! Es schmeckt viel besser… es gibt neue, interessante und frische Zutaten… und natürlich einen Gasherd. Ich koche echt viel lieber unterwegs, als zuhause.
Also, eine super Sache sind frische Produkte und Kram von lokalen Märkten -

Hier gabs Kartoffeln, Kürbis, Erdnüsse, Zucchini und Tabule

Hier wieder gedünstet/gekochtes Gemüse, frischen Salat, lokale Kastanien und Kartoffelbrei (das ist tatsächlich ein Tütenprodukt, welches ich im Bus feiere), sowie irgendein lokales Gesöff

Eine windstille Stelle für den Grill… es gab Portobellos mit Käse unter anderem

kein schöner Ort, aber schöner Salat

lecker Salat gemacht… und köstliche Pizza dazugeholt

Was der lokale Markt halt so hergibt… demfall dicke Bohnen und Spargeln

vom Roadtrip im Oman (leider ohne Bus) - den ganzen Tag Südfrüchte essen. Guaven, Mangos, Mangostan, Kiwis und von vorn


und wenns grad nix zu essen gibt… Kaffee kochen!

Also… Rezepte habe ich auch keine, Improküche mit frischen, lokalen Zutaten (Nudeln gibts natürlich auch ab und an…) Für Salat ist ist eine grosse Tupperbox praktisch - geht viel rein, kann man zur Not auch einpacken und zum Sosse verteilen einfach schütteln. Basics sind für uns Öl, Essig, allerhand Gewürze… und der Trick ist, nicht zu viel mitzunehmen, damit man schön viel von den fremden (Super)Märkten mitnehmen kann =)


(Knüppelgnom) #4

Frag mal bei @sanchio nach! Der hat ein tolles Rezeptbuch zum unterwegs kochen :+1:


(Christof Hugentobler) #5

Ich liebe es auf dem Feuer zu kochen. Z.B. leckeres Gulasch :blush::blush::blush:


Lg
Hugi


(tomix (2*T3)) #6

VW Bus Kochbuch, sonst alles mögliche, nun mit Kinder eher wieder etwas einfacher.
Habe aber auch schon Brot selbst gemacht, drehen lassen wie das Filet auf dem Grill (Cramer Koffergrill). Das Scheinsfilet ist ein klassiker bei uns. Mit Knoblauch spicken, mit Olivenöl/Fleischgewürz einpinsel im Grill drehen lassen. Risotto dazu.und wenn der fertig ist, ist auch das Filet gut (ging bis jetzt immer schön auf).


Tiefkühlpizza geht im Cramergrill auch, so nach 10 Monate unterwegs ist das okay, um es dann wieder sein zu lassen für ein paar Jahre😃.


#7

Wir kochen meistens ganz spontan mit frischen lokaken Zutaten. Und natürlich mit unserem eigenen Kochbuch :slight_smile:

https://ferienkueche.ch/

Das Buch wird von meinen Eltern in einer kleinen Auflage herausgegeben und ist eine Sammlung von Ihren Reiserezepten.

Gruss Sanchio


(Mathias) #8

Vom einfachen Toast morgens…

Bis zum Steak mit Hädöpfeli :stuck_out_tongue_winking_eye:

Ist ja alles möglich!

Mein absolutes Büssli- Favoritengericht: Nudeln mit Lachs und Petersilie- Rahmsauce :heartbeat:
Nudeln kochen, in einer anderen Pfanne Rahm, Lachs, Petersilie, etwas Zwiebeln zum bunten Mix braten / mischen / erhitzen. Anschliessend mit den fertigen Nudeln anrichten, et voilà!
Zudem gibts auch ab und an mal Bruschetti, Tortellini, Risotto… Und natürlich jenstes Fleisch vom Grill.
:+1:


(David) #9

beim Lesen dieses Threads kommt mir sofort folgendes in den Sinn: https://www.zweipfannen.com/


(Frau Humla) #10

Wir haben auf unserem Blog auch ein paar Rezepte, alles Dinge die wir im Bus, auf dem Feuer etc. ausprobiert haben :slight_smile:


(Lo) #11

Hoi Yves

Wir sind nun schon bald 9 Monate in unserem T3 unterwegs und zählen das Kochen zu einer unserer Lieblingsbeschäftigungen. Unersetzlich dabei ist unser Benzinkocher, den wir je nach Wind und Wetter geschützt aufstellen können. Wir bevorzugen es auf lokalen Märkten oder bei Bauern einzukaufen und lassen uns so durch das saisonale Angebot für unsere Menues inspirieren. Hier ein paar Vorschläge:

selbst gemachte Ravioli mit Rucolapesto und Zitronenfüllung (da wir keine Käsereibe haben, wird er jeweils grob gehackt).

Gefülltes Pfannenbrot, hier mit Resten einer Sauce Bolognese und Käse. Alternativ auch mit Spinat oder Lauchfüllung sehr fein.

Pouletschenkel vom Grill

Kartoffel-Lauchgratin aus unserem neuen Topfofen (ein wirklich nützliches Tool in unserer Küche).


Forelle vom Grill mit Salat


Tomatenrisotto mit Auberginengemüse


Dinkelbrot aus dem Pfannenofen (beim 4. Versuch haben wir endlich ein zufriedenstellendes Resultat erreicht)


Pouletfleisch, Peperoni und Tomaten auf dem Feuer.


Artischocken, Fladenbrot und Bier-Schweinsschmortopf


Schokoladenkuchen (Ramserschnitte) aus dem Topfofen.

Wurzelgemüse und Spiegelei

Falls du genauere Infos zu den Rezepten brauchst, darfst du dich gerne melden. Des weiteren wünschen wir die viel Freude bei deinen Reisevorbereitungen!


(Trilobyte) #12

ich koche gerne mit gusseisentöpfen. zu hause mit einem filigranen teil auf dem glaskeramikherd. draussen am liebsten auf dem feuer (bzw eher auf und unter der glut)
ich habe dazu einen dutch oven. der ist zwar sehr schwer, aber ich schlepp den oft doch mit. vor allem wenn mal mehr als nur 2 leute essen.

gruss
siegi


#13

Holla die Waldfee, ihr seid ja geil drauf!! Ich krieg Kohldampf nur vom Lesen und Betrachten der Bilder:sweat_smile::stuck_out_tongue:

Ich sehe, wer will, der kann einiges zaubern, auch die Rezeptbücher find ich klasse, vielen Dank für die Hinweise.

Wie handhabt ihr das so mit der Aufbewahrung der Lebensmittel? Ich meine vor allem die frischen. Diejenigen die einen Kühlschrank haben, haben sicherlich genügend Platz…

Wer von euch hat ne Kühlbox und wie gross ist sie? Bzw. was sind so eure Erfahrungen diesbezüglich? Ich persönlich tendiere im Moment eher zu einer Box, weil man die gegen oben aufmachen kann und kühle Luft ja unten bleibt. Beim Kühlschrank hingegen ist die kühle Luft weg, sobald das Türchen sich öffnet? Oder liege ich falsch?

Gruess (vom hungrigen) Yves


(Timotheus) #14

Mich würde mal interessieren wer mit welchem Kocher gute Erfahrungen gemacht hat? Benzin Gas sonstiges?

Gruss


(Frau Humla) #15

Wir sind sehr zufrieden, mit dem Coleman 2-Flammenbenzinkocher. Wir haben ausserdem den Coleman Faltbackofen, welcher fleissig gebraucht wird.


(Timotheus) #16

Cool, Kocht ihr auch im Bus? Stinkt das nicht extrem?


(Frau Humla) #17

Haben wir bei schlechtem Wetter auch schon gemacht, mit offenem Fenster. Wir sind da ev. nicht so heikel, habe jedenfalls nie etwas bemerkt. Andere Leute aber schon.


#18

Wir haben den Westfaliakühlschrank - viel Platz ist schon was anderes. Den Rest des Küchenkrams inklusive Lebensmitteln haben wir in der großen Klokiste (es war nie ein Klo darin…) - bisher ist noch nie groß was schlecht geworden. Den Kühlschrank haben wir auch nicht nonstop an. Für Käse, Milch, Gemüse und so reicht es schon.

Kochen im Bus stinkt nicht, solange man halt nicht brät. Wenns lange schlechtes Wetter hat wirds sicher dampfig und doof… drum fahren wir dann dem guten Wetter hinterher, damit man wieder besser lüften kann (und nur deswegen… :wink:

Ich mags nicht, wenns nachts nach Essen riecht: dann muss man halt alles gut verräumen oder in Dosen sperren.


(Lo) #19

Wir benutzen eine Waeco-Kompressorkühlbox (Nur über die 12v Zweitbatterie betrieben) und haben damit für unsere Bedürfnisse sehr gute Erfahrungen gemacht. Seit mehr als 8 Monaten läuft sie ununterbrochen und die Batterie wird nur durch ein 110v Solarpanel respektive durch die Lichtmaschine geladen. Auch die Reinigung stellt sich sehr einfach dar, da wir sie schnell deinstallieren und rausnehmen können. Unsere fasst laut Hersteller 42 Liter. Ich denke man würde auch mit weniger Volumen auskommen und sich dann halt dementsprechend beim Einkauf verhalten. Gut bei dieser Grösse ist, dass eine 1.5Liter Flasche aufrecht darin stehen kann. Das Prinzip der Deckelöffnung und die damit verbundene Vermeidung, dass jedesmal beim Öffnen viel Kälte verloren geht scheint sich wirklich auszubezahlen. Allerdings finde ich eine Deckelöffnung nur dann praktisch, wenn sich die Kühlbox auf einer Schublade in einem Möbel versorgen lässt. Ansonsten verbringt man viel Zeit damit, alle möglich Dinge, die sich auf dem Deckel ansammeln jedesmal wegzuräumen, wenn man an die gekühlten Esswaren möchte. Und ich würde beim nächsten Ausbau die Kühlboxschublade auf noch stärkeren Scharnieren lagern, so dass sie sich im ausgezogenen Zustand gleich noch als Sitzgelegenheit nutzen lässt. Die Lebensmittel, die keinen Platz in der Kühlbox finden, haben wir in Rakoboxen in unserem Ausbau verstaut.

Der Coleman-Benzinkocher hat sich für uns bisher auch bewährt. Wir haben uns dafür entschieden, da wir nicht zu viele verschiedene Energiequellen benutzen möchten und Gasflaschen respektive die richtigen Adapter nicht überall so einfach erhältlich sind wie Benzin. Wir benutzten den Kocher anfangs mit einem Alkylatbenzin und haben damit sogar bei sehr schlechtem Wetter auch mal drinnen gekocht. Seit wir aber Tankstellenbenzin benutzen, kochen wir nur noch im Freien, das erspart uns die Kopfschmerzen und die grosse Feuchtigkeit im Bus.