Griechenland 2011


(Roman) #1

so, am wochenende macht es sich der bus in seinem winterquartier gemütlich und träumt von seinem reiseziel 2011 -> griechenland.

wir werden nächstes jahr für 3 wochen nach griechenland fahren. mitte august soll es losgehen. falls also jemand schöne stellplätze kennt, auf einem guten campingplatz übernachtet hat, eine einsame bucht gesehen hat, ein malerisches dörfchen besucht hat, eine schöne wanderung unternommen hat oder sonst einfach einen coolen tipp hat einfach melden. dankescheen!

gruess usem sonnige aarau


(Martin Weder) #2

Hallo, wir sind 2007 für 3 Wochen nach Griechenland gefahren. Von Ancona aus mit der Fähre nach Patras (mit Camping on Board), von dort via Korinth weiter nach Athen und dann einmal um den Peloponnes. Retour wieder von Patras aus. War einfach nur traumhaft. Weisse Sandstrände, blaues Wasser, heimelige kleine Dörfer mit gemütlichen Restaurants und sehr günstige Campingplätze findet man eigentlich fast am laufenden Meter.

Wo es uns besonders gut gefallen hat ist:

  • Camping Erodios : erodioss.gr
  • Stadtcamping Athens, Leoforos Athinon 198 - 200, 12136 Athenes (Campingplatz ist sehr einfach und man hört den Strassenlärm leicht, dafür liegt er fast im Zentrum der Stadt)
  • das Gebiet Mani im Süden vom Peloponnes, sehr schöne und alte Dörfer.

Wir werden auf jeden Fall wieder einmal dorthin fahren. Habe bei Interesse jede Menge Fotos.

Gruss mawedan


(Vonlanthen) #3

Hallo

Wir planen nächstes Jahr ab mitte Juli auch nach Griechenland zu fahren. Insgesamt haben wir beide 4 Wochen Zeit dafür. Da wir selber noch nicht im Osten waren haben wir unser Hinreise über Kroatien, Albanien geplant. Hat jemand von euch Erafahrung in dieser Gegend (Strassenzusand usw.) oder empfehlt ihr lieber eine Fähre zu nehmen?

Zurück soll es dan über Italien gehen.

Grüsse


(Martin Weder) #4

Hallo,

die Strassen in Kroatien sind im Allgemeinen gut, das meiste ist Autobahn. Montenegro und Albanien sind noch nicht so gut ausgebaut und man braucht hald einfach Zeit, bis man in Griechenland ist. Ich würde dir empfehlen, von Ancona aus mit der Fähre (Camping on Board) nach Griechenland zu reisen und Kroatien in einem separaten Urlaub zu bereisen.

Gruss mawedan


(Vonlanthen) #5

Danke für den Tip. Wieso empfehlst du die Abreise ab Ancona? Ab Venedig fahren ebenfalls fähren.
Ich habe gesehen, dass Anek Lines und Minoan Lines angebote haben. Habt ihr bereits Erfahrungen mit den beiden Linien? Ist auf beiden das Campieren im Büssli erlaubt?


(Tobi) #6

hallo,

CasaT3 und ich haben dieses jahr mit 2 T3 griechenland quer durchfahren als wir von Istambul her richtung venedig wollten.
colles land, sehr schön fand ich eine der drei halbinseln die vom land aus raus gehen.
wir haben nur an sehr schönen stränden gestanden und vorallem alleine was jedoch saisonal bedingt war >(september-oktober).
wir entnahmen jedoch vom den einhaimischen das wildcamieren sehr sehr teuer werden kann wenn die police erscheint!!

wenn dich was intrssiert frag!!

gruess Diesel Büssli


#7

Hallo zusammen

Wir waren im Mai vor 5 Jahren in Griechenland (Festland), Anreise mit Minoan Lines Venedig-Igoumenitsa, Rückreise Patras-Venedig. Empfehlen kann ich Parianos Reisen in Zürich
parianos.ch/
Auf deren Webseite sind die verschiedenen Fährlinien abrufbar. Buchung war damals am einfachsten per Telefon, besonders um gesicherte Angaben zum „Camping an Bord“ zu erhalten.
Die Anreise ab Venedig ist entspannend, man spart Stress, Benzin und ital. Autobahngebühren, die Ausfahrt durch Venedig am Markusplatz vorbei ist spektakulär. Das Essen auf dem Schiff war allerdings nur sehr mässig und teuer. Es lohnt sich, sich selbst zu verpflegen. Kochen mit Gas ist aber verboten. Man erhält am Bus einen Stromanschluss – im Kühlschrank einen Vorrat an Getränken mitnehmen lohnt sich!

Parga gleich südl. von Igoumenitsa ist ein hübsches Städtchen mit einem einfachen Campingplatz in einem Olivenhain. So richtig zum einstimmen.
Neben den vielen antiken Sehenswürdigkeiten (Delphi usw.) lohnt sich sicher ein Besuch bei den Meteora-Klöstern, spektakulär auf Felskuppen. Camping Vrachos (mit Schwimmbad) in Kastraki gleich unterhalb der Klöster ist zu empfehlen.
campingkastraki.gr/
Am besten besucht man die Klöster am Morgen, bevor um 1000 die Touristenbusse angekarrt kommen.
Die Halbinsel Pillion hat uns auch gefallen. Camping etwas ausserhalb (östlich) von Volos am Meer.
Von den Chalkidiki Halbinseln kann ich den mittleren Finger empfehlen. Vor 5 Jahren fand man noch schöne Standplätze am Meer, die Küste wird aber auch hier zunehmend mit Appartements zugebaut. Es werden Bootstouren als Tagesausflug zur verbotenen Mönchsrepublik Athos angeboten. Vom Meer aus kann man die vielen Klöster und den Berg Athos anschauen.
Als Geheimtipp zum Schluss noch die Rhodopen (Gebirgslandschaft zu Bulgarien): Von Paranesti (an der Strasse von Drama nach Xanthi) führt eine Abzweigung nach Norden. Leider hatten wir es nur bis Thermia geschafft, eine Hüttensiedlung mit warmen Quellen – man glaubt sich irgendwo in der südamerikanischen Pampa. Weiter nördlich Richtung Frakto, Kentriki-Urwald und dann nach Westen bis Stravorema und Elatia ist Syncro-Gebiet. Nach Süden führt eine Strasse via Sidironero zurück nach Drama. Im Mai waren die vom Schmelzwasser ausgewaschenen Naturpisten mit dem 2WD nicht befahrbar. Natur pur – einsame Gebirgswälder. Nur an einem Wochenende im Sommer gibt’s da Betrieb durch ein Töff-Rallye.

Gruss, inbus





(Roman) #8

@ inbus: was war der grund für eine abfahrt ab venedig und nicht ab ancona und wie lange war die fahrzeit ab venedig nach igoumenitsa? wir sind momentan am abwiegen ob wir ab venedig oder ancona reisen wollen…


(Andreas Bach) #9

Wir sind Venedig-Igoumenitsa gefahren, weil

  1. wir uns Venedig noch ansehen wollten (Übernachtet auf dem Camping am Festland, hat gute Busverbindungen nach Venedig)
  2. Die Fahrzeit CH-Venedig einiges kürzer ist als CH-Ancona
  3. Die Preisdifferenz für die Fähre ab Venedig (bei unserem Reiseantritt Sept08) gerade mal 4.-(!)€ betragen hatte

Fahrzeit Venedig-Igoumenitsa mit Minoan Lines (Pasiphae Palace) ca. 22-24h, je nach Wetter. Die Rückfahrt haben wir Patras-Venedig gemacht, Abfahrt abends, so dass man eine Nacht mehr auf dem Schiff verbringt.

Bei dieser Reise haben wir die Ionischen Inseln bereist, empfehlenswert, war schon einige Male dort. Ist dann auch nicht weit auf den Peloponnes, den ich auch noch mit ins Programm einbeziehen würde, da man mit dem Bus mehr unterwegs ist (wir waren mit dem Peugeot dort und haben jeweils Studios gemietet, Reisen mit Kleinkind…)

Grüsse
10000meilen


#10

Hallo

Fahrzeit Venedig-Igoumenitsa 22.5 Std.
Fahrzeit Patras-Venedig 31 Std.

Soweit ich mich erinnere, gab es preislich kaum einen Unterschied ob ab Ancona oder Venedig. Schweiz-Venedig ist 170 km kürzer (ein Weg) als nach Ancona und die Autobahn Mailand-Ancona nicht so spannend. Ausschlaggebend war auch die Rückfahrt. Die ist aus meiner Sicht recht effizient, da man zwei Nächte auf der Fähre verbringt und Camping an Bord ja nicht extra kostet. Um Mitternacht fährt man in Patras los und ist am übernächsten Morgen um 7 Uhr in Venedig - da hat man schön Zeit, in einem Tag gemütlich heim zu fahren.

inbus


#11

Tschou Zäme

Diesen Sommer durften wir 3 Wochen den pelloponnes geniessen.
Hinfahrt mit der Fähre von Venedig nach Patras. Eine Nacht haben wir auf einem Campingplatz auf dem Festland vor Venedig übernachtet, um am anderen Tag pünktlich am Hafen zu sein. Man hat dann bessere Chancen auf einen guten Platz für Camping an Bord.

Die 3 Zipfel vom Pelloponnes sind sehr unterschiedlich. Der westlichste ist der touristisch bekannteste. z. B mit der alten Sportstätte Olympia.
Der mittlere ganz gebirgig (Kurvenreiche Passstrassen lassen grüssen) :top und das Mani Land ist sehr karg, aber die alten Bergdörfer sind eindrücklich. In dieser Gegend haben wir auch wild campiert, das es schlicht nur ganz wenige Campingplätze hat. Einsame Buchten dafür zahlreich. \:D/ Auch ist vder Tavernenwirt nicht abgeneigt seinen Parkplatz zur Verfügung zu stellen, wenn bei Ihm in der Taverne gegessen wird.
Der östliche Zipfel ist dann schn wieder grüner. Beidruckend auch das mittelalterliche Städtchen Monemvassia oder das Theater von Epidaurus. Kultur hats für Jeden genug…
Viel zu früh mussten wir wieder unsere Heimreise mit der Fähre nach Ancona antreten, wer nicht frühzeitig die Fähre bucht…Venedig Touren mit Camping an Bord sind sehr beliebt, aber auf den Campingplätzen hatten wir immer ohne Probleme Platz.
Bewährt hatten sich auch die Benzinkanister, besonders wenn Lastwagenfahrer streiken… :schläge:

Gruess Ändu


(Martin Weder) #12

Wir sind Ancona - Patras gefahren, weil die Ueberfahrt nur 20 Std. dauert. Ancona - Igoumenitsa sogar nur 15 Std.
Folgende Gesellschaften fahren nach Griechenland:
Anek - Lines : www.anek.gr
Minoan Lines : www.minoan.gr
Superfast : www.superfast.com

Anek Lines ist die Billigste (ca. 540.- Fr.) und Superfast die Teuerste (ca. 640.- Fr.) in der billigsten Saison. Vom Standart her sind sie alle etwa gleich. Kein extremer Luxus aber gemütlich für einen Tag Seefahrt. Buchen kann man alle ohne Problem via Internet.


(Claudio) #13

Yihaaaa - habe heute das Okay für 4 Wochen Sommerferien erhalten :smiley:
Griechenland wir kommen size=85[/size]…


(Philipp ##### www.vw-bus-vermietung.ch ####) #14

Wow, ihr macht mich schon Gluschtig auf den Sommer, bei mir könnte es auch klappen mit 4 Wochen Ferien… Bin mir aber nicht sicher ob ich meine bessere Hälfte für eine längere Bustour begeistern kann. Mir würde sowas aber auf jeden Fall gefallen…


(Vonlanthen) #15

Wir haben ab Ancona gebucht. Ab Venedig war leider schon alles ausgebucht.

Dreieinhalb Wochen Ferien und davon drei in Griechenland. Ab mitte Juli geht es los. \:D/


(Claudio) #16

Viele nehmen wohl eine Fähre nach Griechenland… Wir werden vermutlich alles mit dem Büssli runterfahren (Freundin verträgt die Fähren schlecht) :kotz:

Mich würde es interessieren ob schon jemand vom Forum von der Schweiz alles auf dem Landweg nach Thessaloniki (Chalkidiki) gereist ist.

  • Seid ihr alles mehr oder weniger den Küstenstrassen entlang oder immer auf der Autostrada (Slowenien/Kroatien/Serbien/Mazedonien) gefahren?
  • Wie lange hattet ihr für eure Reise nach Griechenland?
  • Habt ihr Tipps für diese “Landwege”?

(gianni) #17

fährst du gerne auto in den ferien :wink:


(Claudio) #18

[quote=“giannigiovanni”]

fährst du gerne auto in den ferien :wink:[/quote]

Ich habe wohl die Wahl. Ausser du bringst uns mit einem Cargo-Flugzeug samt Bus nach Griechenland, dann wäre das noch eine andere Option :mrgreen:
Wenn wir alles fahren sehen wir dafür aber noch was von den anderen Ländern. Zudem ist die Reisegeschwindigkeit beim T4 sehr “flexibel” - je nach Lust und Laune mal zügiger oder lockerer :wink:


(gianni) #19

ach stimmt, der fährt ja auch rückwärts ähhhhhh vorwärts :gruebel:

“Soll ich Ihnen das Mittagessen in die Kabine bringen?”, fragt der Ober den seekranken Passagier. “Oder sollen wir es gleich für Sie über Bord werfen?”

wir sind auch schon runtergedüst, zuerst küste (kroatien) dann ein umweg innland (kosovo, mazedonien), die albaner haben uns nicht reingelassen…pass und grüne versicherungskarte vergessen #-o


(Christoph) #20

Oder du nimmst gemütlich die Fähre und deine bessere Hälfte fliegt…

Gruss Christoph derdieKilometernichtrunterbolzenwollenwürde