COVID-Beschäftigung: Solar für den Bus

Tag zusammen

Ich beschäftige mich aktuell mit dem Thema Solar für meinen VW Bus. Ich habe schon einiges im WWW gelesen, auch habe ich die Themen im Forum durchstöbert. Ich habe nun einmal einen kleinen Schaltplan erstellt, noch ohne grossen Schnickschnack. Was meint ihr?

Ich habe aktuell noch ein Schaudt Ladegerät LAS1218 (wohl Generation 1) und als Batterietrennrelais habe ich ein TYCO V23134-J2052-X189 im Einsatz. Kann dies weiter verwendet werden (alter / Leistung) oder macht es sinn, dies zu ersetzen? Oder wäre ein Ladebooster / B2B-Lader gleich zu empfehlen?

Wenn ich euer ok erhalten habe, werde ich den Plan weiter verfeinern :slight_smile:

Danke schon einmal im Voraus & Gruess
Roman

2 Like

Hi Roman
ich habe meine Verkabelung so gemacht:

Wobei ich neben dem Faltpanel noch ein fest installiertes habe. Die beiden Panele sind paralell geschaltet. Zwischen Wechselrichter/Landanschluss und Steckdose hab ich noch ein FL/S dazwischen gemacht sowie ein Umschalter zwischen direkter Dosenenspeisung Landstrom und WR.
Ich bin zufrieden. Ev. ersetze ich das Landstrom-Ladegerät, da wir unverhofft zu einer 210Ah-Batterie gekommen sind. Nun ist das Ladegerät fast etwas zu klein.

Liebe Grüsse
Thomas

Von hier aus gesehen passt das für mich so :nerd_face:
Falls du Ladekomponenten austauschen willst, @Greesoo hat ja gerade ein Set zum Verkauf :stuck_out_tongue_winking_eye:
Mit deinen Komponenten funzt das jedoch schon noch, du willst ja einen separaten Solarladeregler verbauen.
:v:

Hallo @roman77

Heute hab ich mir auch Gedanken gemacht, ob ich nächstes Jahr oder nächsten Winter bei mir Solar verbauen will. Wäre schon nicht schlecht wenn man mal 2-3 Nächte ohne Strom stehen möchte, sodass der Bus dann auch noch angeht wenn man mal das Handy angeschlossen hat oder natürlich die Kompressorkühlbox.
Welche Grösse/Stärke würde dein Panel haben, was würdest du da empfehlen? Was würde das nötigste etwa so kosten? Also Panel, Regler(lädt dieser auch die Batterie?) und Computer?

Mfg Martin

1 Like

Hoi Martin

Ich habe seit 4 Jahren das direkt auf meine Starterbatterie und tut tiptop. Hatte die Kühlbox 7 Tage so im Stand betrieben und konnte dann immernoch den Bus starten.

GRuss Jörg

Hallo Jörg.
Sehr interessant, seit 4 Jahren schon? Nicht schlecht! Also ich habe auch schön diverse Dinge bei Alixpress bestellt, allerdings nichts in Richtung Elektrik.
Wenn es für 7 Tage gereicht hat, würde mir also auch ohne Probleme ein 100W Panel reichen.

Beim Wiederaufbau von meinem bus habe ich vor, wieder eine Campingsteckdose zu montieren in der Serviceklappe, aber direkt (natürlich mit Schutzschalter) auf die Steckdose im Bus ohne das Bordnetz anzuzapfen, somit bräuchte ich nicht extra einen grossen, teuren Wechselrichter sondern es geht hauptsächlich darum das meine Batterie nicht leer gesaugt wird wenn ich länger stehe.

Nun denke ich aber macht für meine Bedürfnisse ein Solarpanel mehr Sinn, da ich meist nur ein paar Tage am Stück unterwegs bin und teils davon eben nicht auf einem Campingplatz mit Strom. Sprich mit dem Panel kann ich meine Batterie laden inkl. alle Vebraucher benutzen, und da ich höchstens mal ein Natel, Kamera oder Musikbox laden muss komme ich damit sicher ganz gut klar!$

Ladet bei dir nur die Starterbatterie? Es ist bestimmt möglich auch beide Batterien anzuschliessen?! Ich muss mich da noch ein bisschen ins Thema einlesen.

Mfg Martin

Ich habe nur die Starterbatterie.

Also.wenn du keinen Kompressorkühlschrank hast und nur so mini Verbraucher, kannst du dir doch 230 V auch sparen.

Bau dir doch eine mit Zündungsplus via Relais geschaltete 12 V Steckdose ein. Zum Beispiel im Handschuhfach. Dann kannst du dort dran das Zeug laden. Noch ein Schalter um auf dauer an umschalten zu könnem.

Das 230 V ölbeständige hitztaugliche Kabel würde ich trotzdem mal einziehen.

Die fetten Sicherungen bei den Batterien nicht vergessen.

Gruss
tomix

Hallo Zusammen
Hab mir schon oft Gedanken über das Thema gemacht und werde auch bald mal das Solar Thema aktivieren nur etwas steht bei mir noch ein bisschen in Frage wie ist de eigentlich mit der MFK wenn man so ein solar Panel aufs Dach montiert… ich mein das ganze muss doch irgendwie abgenommen werden.
Kommt das einfach so durch wenn mann das so wie alle beschrieben aufs Dach klebt? Oder wie habt ihr darüber nachgedacht?

Gruess Roman

Unter Einhaltung der technischen Anforderungen denke ich nicht, dass sich die MFK für deine Solar-Installation interessiert. Lass mich jedoch gerne eines besseren belehren.

Gruess Roman

ja ich denke das werde ich auch so machen, sprich keine 230v dafür gleich Solar montieren, das reicht für meine Verhältnisse vorläufig sehr gut.
Jetzt muss ich nur noch irgendwie rausfinden ob ich mit dem oben genannten Solarpanel von Jörg auch 2 Batterien laden kann und wie ich das überhaupt anschliessen muss. Auch wäre es schön die Leitung anzuzapfen damit ich mir die Spannung von den Batterien irgendwo anzeigen lassen kann. Der Laderegler mit dem Display wird nämlich im Sitzbank versteckt, wäre auch zu klobig und unschön mit den Kabeln dies am Küchenmöbel bei den Schaltern und USB Dosen zu befestigen.

Mfg

Ich habe nun einmal ausgerechten welchen Verbrauch ich habe. Dabei bin ich auf ca. 81 Ah gekommen (Kühlschrank, Licht, Wasserpumpe und das Laden der Handys). Bei meinem Tagesbedarf von 81Ah ergibt dies ca. 972Wh.

Für die errechneten 81Ah benötige ich nach meinen Recherchen eine AGM Batterie mit > 162 Ah. Damit ich etwas Reserve habe rechne ich mit einer 202 Ah AGM Batterie von Offgridtec (nutzbar 101 Ah)

Nun gibt es gemäss verschiedenen Quellen eine Faustregel bezüglich Solarertrag: Die Watt-Leistung eines Solarmoduls x4 ergibt den durchschnittlichen Tagesertrag in Wh im Sommer (Mai bis Oktober, DE): 972Wh : 4 = 243 Watt Solarleistung. Dann noch etwas Reserve und somit wäre ich bei 2 150 Watt Panels. Diese würde ich wie folgt plazieren:

Irgendwelche Anregungen oder Verbesserungsvorschläge? Bin für jegliche Anregungen dankbar.

Danke & Gruess
Roman

Sali Roman
Schönes Projekt das du hast.

Ich meine dass 81Ah/Tag deutlich zu viel sind.
Wir können mit einem 130W-Panel und einer 120Ah AGM problemlos zwei bis drei Tage stehen.
Scheint die Sonne voll aufs Panel ist die Batterie am Mittag wieder voll und so können wir eigentlich solange autark stehen wie wir wollen.
Ebenfalls mit Kühlschrank (Kompressor, bei Absorber siehts anders aus!), Handy/Tablet und Licht.

Die Handys brauchen ja kaum Strom, fällt nicht wirklich ins Gewicht. Licht, wenn LED, auch nicht wirklich. Die paar Watt die du Abends brauchst…
Und die Kühlbox läuft im normalfall ja nicht dauernd. Vielleicht 20min/h?
Wasserpumpe weis ich nicht, aber wird die oft benutzt?

Salü

Gebe dir recht, bei den 81Ah bin ich wohl etwas zu hoch. Habe nun die Werte vom Kühli, diese liegen bei ca. 47Ah (gemäss Hersteller), rechne ich den Rest noch hinzu denke ich sollten +/- 50Ah reichen,

Somit sollte eine AGM Batterie mit 122Ah (wieder von Offgridtec) und lediglich ein 150W-Panel reichen. Auch gut :slight_smile:

Besten Dank für deinen Input
Roman

:+1: Denke auch dass das realistisch ist.
Und wenn du anstelle AMG auf LiFePo4 wechselst reicht dir sogar ne 80Ah… :wink:

Guten Abend zusammen.

So ich habe mir auch kurz ein kleiner Schaltplan gezeichnet (habe leider kein Programm dafür, aber es sollte lesbar sein). Es sind nur Pluskabel eingezeichnet inkl. die Querschnitte an die ich etwa denke.
Liege ich damit etwa richtig oder brennt mir gleich der ganze Bus nieder? :wink:
Ein paar Fragen habe ich aber, sieht man auch auf dem Plan:

  1. Der Sicherungskasten im Armaturenbrett wird auch per Pluspol an Starterbatterie verbunden, wenn ja wieviel Querschnitt? baue den Bus ab nächster Woche auseinander aber ist immer gut wenn man ein paar Dinge vorher schon im Hinterkopf hat. Will auch möglichst viele Kabel ersetzen.

  2. Sowie auf dem Plan würde zuerst die Verbraucherbatterie per Solarpanel aufgeladen werden, und wenn gewisse Spannung erreicht geht dann das Trennrelais auf Richtung Starterbatterie und lädt diese mit oder funktioniert das Trennrelais evtl. nur in einer Richtung?! (bin Laie, 'tschuldigung!)

  3. Welcher Querschnitt wählt man von Panel zu Solarregler, bzw. von Regler zum Plus der Batterie?

  4. Kann man die Leitung einfach anzapfen um die Spannung dann anzeigen zulassen? Der Regler wird wie der Sicherungskasten für die Vebraucher (LED, USB, Kühlbox etc. in der Sitzbank hinten verbaut, würde aber gerne eine Anzeige an dem Küchenmodul oder so verbauen. Etwas in dieser Art, so wären auch gerade Schalter und USB Dosen vorhanden, natürlich alles seperat abgesichert.

  5. Braucht es einzelne, “grosse” Sicherungen die zwischen den Batterien oder sogar in jedem grossen Pluskabel verbaut werden müssen und wenn ja, wie sehen diese aus?

  6. Welche Kapazität ist ausreichen für die Verbraucherbatterie und findet auch noch Platz unter dem Sitz? Bei mir wird nur mal Handys oder ne Musikbox geladen, Druckwasserpumpe für Spüle und evtl. kurz abduschen, LED Leisten/Leuchten für Licht und Stimmung und natürlich eine kleine Kompressorkühlbox. Ich werde aber sehr selten länger als 2 Tage an einem Ort stehenbleiben (aufladen per LIMA)

Ich danke für eure Zeit und Antworten bereits jetzt! Ich bin mich natürlich nebenbei auch am einlesen und lernen ins Thema, aber ist immer ein gutes Gefühl direkt auf persönliche Fragen und Unsicherheiten eine Antwort zu erhalten.

Mfg Martin!

  1. Die Starterbatterie ist schon über den vorhandenen Pluspol mit dem Armaturenbrett und dessen Sicherungskasten verbunden. Querschnitt solltest du im VW Schaltplan herausfinden können.

  2. Dein eingezeichnetes Trennrelais schliesst nur wenn die Lichtmaschine läuft. Das Panel kann also nur die Verbraucherbatterie laden.

  3. Die Querschnitte kann man ausrechnen. Gibt im Web tools dafür. einfach die Daten vom Panel eineben und schon hast du ein Ergebnis. Vielleicht zur Sicherheit eine Nummer grösser wählen wenns das Gefühl besser macht. Beim Ladereegler dasselbe: Schauen wieviel A er zur Batterie lässt resp. wieviel A du max entladen kannst mit dem Regler und anhand dessen den Querschnitt ausrechnen. Leitungslänge spielt eine Entscheidende Rolle

  4. Ja die kannst du einfach anzapfen. Die meisten modernen Laderegler haben die Option ein Display anzuhängen. Damit kannst du den Laderegler in die hinterste Ecke packen und hast trotzdem Einblick in alle relevanten Daten und kannst sogar Einstellungen vornehmen.

  5. Ja ist zu Empfehlen. Ich verbaue meist diese Form: klick
    es gibt aber auch automatische Systeme: klick

  6. Mit dem Einsatz eines simplen Trennrelais, solltest du eine Batterie gleicher Marke, Typ und Kapazität wählen. Am besten wäre sogar aus derselben Charge. Ich empfehle dir einen Ladebooster zu verwenden. Der Trennt die Batterien und lädt je nach Quelle erst die Starterbatterie und wenn diese voll ist, die Verbraucherbatterie.
    Kommt der Strom vom Panel, merkt das der Ladebooster und läd wenn die Verbraucher voll ist, die Starterbatterie. klick

Gruss Martin

1 Like

Danke @mahamoti für die ausführliche, schnelle Antwort!!

Wenn das Panel genug ladet, schaltet dann das Trennrelais nicht auch durch?
Dann könnte ich mir halt auch Vorstellen, wie gezeichnet nur die Versorgerbatterie zu laden. Da ich nie sehr lange stehen bleibe werde ich bei einer intakten Starterbatterie wohl keine Probleme bekommen, und sonst habe ich noch so kleine, kräftige Starterbooster gesehen was wohl eh in den Bus kommt, man weiss ja nie.

Was meinst du zu diesem Panel mit Laderegler, wurde mir hier empfohlen. Wohl keinen Anschluss für zweites Display, aber da kann ich meiner Meinung einfach beim Plus anzapfen, einfache Anzeige dazwischen und auf Masse, fertig.

Thema Sicherung, muss ich noch berechnen ja, vorallem für die Batterien. Würdest du bei allen grossen Querschnitten solche Sicherungen verbauen, sprich zwischen Panel und Regler, Regler und Batterie, oder nicht unbedingt nötig?

Wenn ich es richtig verstehe, setze ich den Ladebooster ANSTELLE des Trennrelais, oder ist die Reihenfolge: Panel - Solarregler - Ladebooster - beliebige Batterie? Muss mich da mal ein bisschen schlau machen und Schaltpläne studieren, dann verstehe ich es bestimmt ganz schnell!

Danke dir!!

Gruss!

Nein. Um das Relais zu schalten brauchst du Spannung am Anschluss D+. Diese liegt an wenn die Lichtmaschine läuft. du könntest jetzt dort einfach ein Plus vom Panel anschliessen, dann sind deine Batterien aber immer zusammengeschaltet wenn die Sonne scheint. Da kannst du auch gleich eine grosse Batterie einbauen, kommt aufs selbe raus.

Ok, ja bei solchen Angeboten kannst du keine Erweiterungsmöglichkeiten erwarten. Das Set ist sicher nicht schlecht, ich bin einfach kein „Ali-Fan“
PWM Laderegler funktionieren einwandfrei sind halt ein bisschen von gestern. :see_no_evil:
Mppt ist da schon einiges moderner und holt mehr aus deinem Panel heraus.
ev. dieses Panel: klick Ist glaub dasselbe wie im Set.
und dieser Laderegler? : klick Da könntest du auch wenn irgendwann gewünscht, eine Standheizung drüber laufen lassen.
Natürlich kannst du auch ein einfaches Voltmeter anschliessen. Dieses gibt dir aber sehr wenig Auskunft darüber wie es deiner Batterie geht.

Halt da wos nötig ist. Kommt auf die Stromstärke an die du verbauen willst und welche kabeldicken du verwendest.
ich habe von meinem Panel auf den Regler Sicherungen verbaut. Ebenso vom Regler auf die Batterie und vom Regler auf die Hauptverteilung.

Richtig. Dieser übernimmt die Funktion des Trennrelais, lädt die Batterien aber separat voneinander auf. Hat den Vorteil das du auch eine AGM oder Lithiumbatterie nachrüsten könntest ohne die Starterbatterie zu tauschen.

Gruss

Ich habe nun meinen Plan mit den Sicherungen und Kabelquerschnitt überarbeitet. Kommt dies in etwa hin, liege ich total falsch oder fehlt noch eine Sicherung? Fragen welche sich mir nun noch stellen, Ergänzungen zum Schaltplan:

-> Kann ich eine 100A Sicherung bei einem Querschnitt von 25mm2 verbauen? War der Meinung gelesen zu haben, dass die maximal erlaubte Sicherung bei diesem Querschnitt bei 63A liegt.

-> Einen allfälligen Ladebooster baue ich anstelle dem Relais ein, der Rest vom Schaltplan kann übernommen werden, korrekt?

-> Allgemein bezüglich dem Kabelquerschnitt für die Endverbraucher: Dieser kann wie bereits geschrieben berechnet werden. Daher kann sich dieser natürlich für die Endverbraucher noch ändern.

-> Kabelquerschnitt Panel - Solarladeregler ist vom Solar Set gegeben.

Besten Dank für eure Unterstützung & en guete Rutsch is 2021!
Roman

1 Like