„Wild“ Camping in der CH

Hey alle

Aufgrund der aktuellen Situation mit dem Lockdown sind ja alle oder zumindest die meisten Campingplätze geschlossen - das verstehe und befürworte ich auch. Ich würde aber gerne mit meiner Familie mal wieder etwas raus aus den vier Wänden und da kam die Idee Wildcamping oder mal bei einem Bauern/Landbesitzer zu fragen, ob wir für eine Nacht da stehen können.

Anmerkung: Wir sind zwei Erwachsene + zwei Kiddies, müssen das Aufstelldach also hochfahren.

Frage an Euch: Habt Ihr schon mal in der Schweiz wildcampiert und auf was habt Ihr da geachtet? Polizeibesuch? Wie waren die Erfahrungen beim Bauern (oder ähnlich) fragen?

Grüsse und danke!

wildcampieren wird in der schweiz nicht gern gesehen. vielerorts ist es auch verboten.
also einen platz suchen wo einem niemand sieht oder angebote wie z.b dieses nutzen:

gruss
siegi

1 Like

Auf der park4night app kannst du in der Selektion Stellplätze beim Bauern auswählen, so sind wir schon auf verschiedene Schöne Plätze gestossen!

2 Like

Hallo zusammen

Ich weiss, dass wir in der CH auf verschiedenen Ebenen Gesetze haben (Bund, Kanton, Gemeinde). Und das macht die Sache ja leider nicht einfacher. Deshalb die Frage nach Euren Erfahrungen in den Grauzonen - also dort wo es nicht explizit verboten ist, aber sichs auch nicht um einen Campingplatz handelt.

Vielen Dank für Eure Links! Insbesondere die park4night :+1: hast Du Dich jeweils vorherig gemeldet oder auf gut Glück dahin gefahren?

Grüsse und MERCI

Glaube das muss jeder ein bisschen selber wissen - Busse beim Verstoss zahlt ja auch jeder selber.

Grundsätzlich ist es „besonders“ Verboten in Naturschutzgebieten, dem Nationalpark, den eidg. Jagdbanngebieten und anderen Wildruhezonen. Ob du in einem solchen Gebiet bist oder nicht sagt dir niemand.

Grundsätzlich erlaubt ist es, meine ich, oberhalb der Waldgrenze (exklusiv den genannten Ausnahmen).

Habe aber auch schon Campingbusse (die dev. bewohnt waren) mehrere Tage in der blauen Zone in Basel gesehen, oder vor dem Werkhof in einer grösseren Gemeinde - gehen tut also vieles.

Nach dem Ofenpass, ist das nicht mehr im Nationalpark? Okay wir haben jeweils nur übernachtet, das würde ich nicht als Wildcampen bezeichnen.
Von den Passstrassen ist aktuell aber sicher auch abzuraten, nach den Medien hatte es dort so viele Leute am letzten Wochenende.

Auf Grund der Situation, also irgendwo hin verziehen, wo niemand ist, dann sieht euch auch niemand :wink: . Dann sollte es noch in der Nähe sein.

Gruss
tomix

Bei den Höfen immer angemeldet, und die Stellplätze (Baumsymbol) einfach hinfahren und schauen, obs uns gefällt

Ob nach der Passhöhe zum Park gehört oder nicht weiss ich nicht, eventuell hilft uns hier einer der Bündner weiter:)

Auf jeden Fall ist im Park das verbringen der Nacht auf Parkplätzen und entlang der Strassen verboten.

Gefunden in der entsprechenden Verordnung und auf der Website Nationalpark.ch

Schwieriger finde ich es fast mit den Jagdbanngebieten. Es gibt davon 42, übersichtlich auf der Karte vom BAFU

Gruss und weiterhin frohes Wildcampen :slight_smile:

Nach dem Ofenpass ist definitiv noch Nationalpark. Und wenn doch nicht gehört die Gegend zur Biosfera Val Müstair.

Laut dieser Liste ist nicht mal Biwakieren erlaubt, es sieht also nicht gut aus.

Gruss Martin

Kürzlich gesehen. Artikel und Zusammenfassung übers Wildcampen in der Schweiz.

4 Like

Passhöhe Ofenpass ist ausserhalb Nationalpark: https://map.geo.admin.ch/?topic=aviation&lang=de&bgLayer=ch.swisstopo.swissimage&layers=ch.bazl.luftfahrthindernis,ch.bafu.schutzgebiete-schweizerischer_nationalpark&catalogNodes=1379&layers_visibility=false,true&layers_opacity=1,0.75&E=2814493.56&N=1172028.17&zoom=5.422810476891944

Wie ich schon sagte: Wenn nicht dann sicher in der Biosphäre Val Müstair

Ausserdem gibt es da Bären und Wölfe :wink:

Auch muss immer unterschieden werden ob es sich um ein Notbiwack/Nacht am Strassenrand handelt oder ein Wochenende mit Familie in der Natur

Hinter dem Restaurant beim Fuorn, auf der Engadiner Seite, hat es wunderbare Plätze zum übernachten - leider steht da seit zwei, drei Jahren ein explizites Verbotsschild :pensive:

Gruss
Vagant

Aber auch nicht brauchbar:
“Aargau
Der Kanton ist verantwortlich für das Wildcampen.”
Jedoch:
Polizeireglement der Gemeinden Baden, Birmenstorf, Ehrendingen, Ennetbaden, Freienwil, Gebensdorf, Obersiggenthal, Turgi, Untersiggenthal und Würenlingen:
§ 14 Abs. 3:
"Das Campieren, Zelten oder Aufstellen von Wohnwagen auf öffentlichem Grund ist nur mit Bewilligung der Stadtpolizei im Einvernehmen mit dem Gemeinderat gestattet. Der Gemeinderat kann allfällige Auflagen festlegen und Gebühren erheben. "

Gruss
tomix

Hoi Tomix
Vielen Dank für die Hinweise, das werden wir ergänzen.
Ist dir sonst noch etwas aufgefallen?
Lieben Gruss
Tobias von MyCamper

1 Like

ein freund von mir hat eine tolle plattform entwickelt… für alle naturfreunde!
funktioniert wie bei air b’n’b…
NOMADY
https://nomady.ch

viel freude

1 Like

Hallo Tamara
grundsätzlich eine spannende Idee - die Plätze sehen sehr schön aus. Die Preise finde ich aber teilweise jenseits von gut und böse.

Naja, es muss ja niemand.

Weiterhin frohe Büsslifahrt
Yvonne

6 Like

Vielen Dank Tamara,voll coole Idee.
Werden es so schnell wie möglich ausprobieren​:raised_hands:t2::+1:t2:
Grüessli Sven

1 Like

Hallo zusammen,

Ferien stehen vor der Türe und wir können auf keinen Campingplatz gehen, geschweige denn einen Stellplatz.
Kennt jemand Plätze oder Orte wo man mit einem T6 Beach (keine WC, aber mit Stromanschluss) gerne empfangen wird.

Danke für Eure Tipps.

Wir waren vor 2 Wochen im Muotathal. Da kommt man auch ohne 4x4 rauf. Offiziell verboten, hatte aber auch andere Camper dort.

https://www.park4night.com/fr/lieu/86659/off-road-(4x4)/muotathal-alpwirtschaft-waldi-ranch/switzerland/schwyz#.XsJpsmgzaPo