Voltanzeige Batterie


(S Buman) #1

Guten Tag
Suche was um die Spannung in meiner Batterie anzuzeigen. Also Bordinstrument.

Gruess Sam


(Chris) #2

z.B. sowas?


(S Buman) #3

Lieber mit eine display und 2 kabel. Und einer genauigkeit die was taugt. Vielen habe +/- 0.2 Volt. Finde ich zu viel.


#4

Cagero verkauft welche. Voltmeter heissen die Dinger.


(S Buman) #5

MĂĽsste schon digital sein.
Habe mir jetzt das hier bestellt. Mal schauen was es taugt:
https://www.conrad.ch/de/kfz-batterietester-12-v-24-v-1224-v-mw-336-akkutest-basetech-49-mm-x-76-mm-x-19-mm-1499554.html?insert=YS&utm_campaign=lower-funnel-remarketing-de-product&utm_content=display-ad-dynamic_cpc&utm_medium=affiliation&utm_source=criteo


(Marco) #6

Gibts auf Wish : https://www.wish.com/product/5a17ba516fdc514a8e675e32

aber auch auf ebay :wink:


(Gregor) #7

Ich setze auf das Votronic duo S fĂĽr Starter- & Boardbatterie.


#8

guete Abig,

man sagt doch wer misst misst Mist. Betr. dem Konrad, der zeigt zwar 10 mV Schritte, jedoch nur bei einer Genauigkeit von +/- 0,2V ! FĂĽrs Auge ein Hammer.
FĂĽr die Daten beim Wisch muss man sich vorerst einloggen, habe die Erfahrungen fĂĽr solchen Wisch.
Zum Votronic mit Sprüngen von 0.5V und dann noch grün bis unter 12V, mammamia. Da hat die Batterie nur noch einen Bruchteil der Kapazität, insbesondere ohne Belastung schon tiefentladen.

Bei meiner BlechbĂĽchse wurde das Schaudtpanel zum EBL99 eingesetzt mit SprĂĽngen von 0,2V (11-13V).
Genauigkeit nicht mal schlecht. Jedoch auf den Zuleitungen, welche auch die Messelektronik speist fällt rund 0.2VDC ab, womit das Gefühl entsteht die Batterien werden nicht voll geladen (14,1V statt mind. 14.2-14.3V f. AGM).
Also auf der sicheren Seite wie Sanchio sagt, ein gĂĽnstiges Digitalvoltmeter ĂĽberprĂĽft mit einem genauen <+/-0,1V/20VDC Genauigkeit und dann direkt an den Batteriepolen, das ergibt verwertbare Ergebnisse und dann die Messdifferenzen notieren.

ein schöner Campingsommer wünscht Billi


(Reto lingeri) #9

Etwas teuer aber praktisch :heart_eyes: http://www.compass24.ch/elektrik/batteriezubehoer/100263/ctek-batterieueberwachungssystem?sPartner=google_products_ch_neu&ordernumber=332740_4&gclid=EAIaIQobChMItvPJhK_02gIVNyjTCh058wd7EAQYAyABEgLAevD_BwE


(Gregor) #10

Kurze Anmerkung zum Votronic:
Es sind nicht wirklich 0.5V Sprünge. Es können auch 2 LED leuchten und es kommt auf die Helligkeit der LEDs an. Für mich dient es als Indikator und ich vergleiche es nicht mit einem Batteriecomputer.
Mir gefällt ausserdem, dass das Gerät nur auf Tastendruck aktiviert wird und nicht dauernd an ist. Zum einen verbraucht es so nicht ständig Strom und zum anderen ist der Bulli Nachts nicht von x LEDs beleuchtet.
Aber das schöne ist ja: Jedem wie es einem gefällt :wink:


#11

hoi Gregor,
das nur mit dem Tastendruck das Gerät an ist, weil keine der LED leuchtet, bedeutet nur dass der LED-Verbrauch von ca. 10mA eingespart ist, jedoch die Messelektronik ist damit zwingend dauernd an. Ist bei unserem Schaudt dasselbe. Ausser dass hier noch der ungefähre (+/- 15Liter! Tankinhalte 95 /120 Liter) Wasser-/Abwasserstand durch Auswahl angezeigt werden kann, sowie dauernde Netzanzeige und eine Taste um die 12V Stromversorgung im Aufbau Ein-Aus geschaltet werden kann.
N.B. Es müssten mal Alle Freizeitfahrzeugbesitzer mal die Spannungsabfälle zwischen den Ein- und Ausgängen der Verteilung, sowie bei längeren Leitungen zu anderen Verbrauchern messen.
Ich habe das Trennrelais an den AussenanschlĂĽssen mit 2 parallel geschalteten Hochstrom-Mosfets unterstĂĽtzt, weil hier schon 300mV Abfall produziert wurden, jetzt noch 50mV!
Das Trennrelais musste ich infolge abgebrannten Kontakten sowieso ersetzen. Jetzt ĂĽbernehmen die Hochstromfets weil 1000 mal schneller schalten die Batterietrennung 95Ah mit 200Ah und das Trennrelais kommt nur noch als Notschalter bei Ausfall (GateĂĽberspannung-Blitz) der Fets in Aktion.
Hat zwar vorletztes Jahr eine Blitzentladung überlebt, jedoch das Schaudtladegerät, ein 10-A zzusatzladegerät und das Waeconetzgerät für die Tiefkühlbox haben dannzumal das zeitliche gesegnet.

Längere Leitungen zu Leistungs-Verbrauchern lassen sich die Spg.-Abfälle auch einfach auf die Hälfte reduzieren, aber nur bei Blechdosenwomos. Am 12V Elektroverteiler den Batterie-Minuspol nochmals 1-2x mit min. 6mm2 kurzer Litze direkt ans Chassis verbinden. Am anderen Ende ebenfalls mit 2,5mm2. Dass normale Stahlblechchassis (keine weissen Kunststoffaufbauten) hat einen unbedeutenden Widerstand <0,001Ohm, womit nun der Minuspol am Verbraucher praktisch direkt an der Batterie liegt (Minus Aufbaubatterie ebenfalls direkt mit dem Chassis verbinden!).
vllt. haben diese Ergänzungen betr. Batteriespg. dem Einen oder Anderen einen Anstoss zur Behebung von 12V Problemen gegeben und wünsche Allen eine sorgenfreie Fahrt und Ferienaufenthalt.


(Cocoloco) #12

Ich habe mir gerade letzte Woche von CTEK ein Bluetooth Batteriespannung “Messgerät” gekauft und installiert. Bin echt begeistert davon. Gut finde ich, dass das Ding in 5min Abständen misst und das ganze dann via App angezeigt wird.

Kann ich nur weiterempfehlen…

Hier noch ein Youtube Video

Gruss,
Patrick


(Mathias) #13

Keine Verbindungs- und App- Probleme mehr?


(Cocoloco) #14

Langzeiterfahrung habe ich noch nicht, da ich es erst seit einer Woche im Einsatz habe. Bis jetzt habe ich die im Youtube Video erwähnten Verbindungsprobleme aber nicht festgestellt. Auch sonst habe ich bis jetzt keine Probleme festgestellt. Würde es sofort wieder kaufen…


(S Buman) #15

Also das Conrad ding zeigt 1 volt zu wenig an. Jemand ne ahnung wieso? Mit dem voltmeter am selben anschluss habe ich 1 volt mehr.
Gruess sam


(Yvan Bigler) #16

Billige Elektronik im Batterietester…kannst du niemals mit einem richtigen Voltmeter vergleichen.


#17

1 Volt daneben passt doch für 19.00 Franken ganz gut…


(Gabriel) #18

Ich habe für mich eine sehr günstige Lösung gefunden und bin sehr zufrieden. Der neue Solarladeregler zeigt (bis jetzt) immer gleich viel an.
Dieses Ding:

in der Kombo mit dem On Off On Schalter kann ich beide Batterien testen.


#20

Ja dann mal mein Senf dazu…

Mein T2a ist voll von so Volt- und sonstige Anzeige-Dinger.

Der Vorvorbesitzer hat dieses Instrument verbaut, angeschlossen ĂĽber ein Mehrfach-ZigarettenanzĂĽnder-Verteiler (oder wie man das nennt) an Bordbatterie:

Der Vorbesitzer dann eine Solaranlage mit diesem Laderegler, aber direkt an Bordbatterie:

Auch vom Vorbesitzer: Links Bordbatterie, rechts Starterbatterie (Motor aus), beide direkt an den Polen der jeweiligen Batterie:

Bordbatterie ist ĂĽbrigens gerade auf Erhaltungsladung, deshab ĂĽber 13V. Mit Multimeter gemessen: 13.41V.

Letztes Jahr bin dann ICH noch aktiv geworden und MUSSTE einfach den digitalen Instrumente entgegentreten und etwas VIIIIEL passenderes und stimmigeres fĂĽr den T2a verbauen (Motor an):


Voltanzeige auf Bild 3 zeigt (Motor an) ca. 14V an.

Analoge Voltanzeige hängt am Zündungsplus und nicht direkt an der Starterbatterie, somit nicht ganz mit der Voltanzeige auf Bild 3 (rechts) zu vergleichen.
Hab aber testhalber auf Dauerplus umgehängt (Motor aus): grob ca. 12.7V abgelesen.

NB: Mit Multimeter an der Starterbatterie gemessen: 12.67V.

Mein Fazit: Die Digitalen sind vielleicht genauer oder präziser ablesbar, aber die Analogen sind einfach geiler :stuck_out_tongue_winking_eye: (Sorry, wegen Vulgo :flushed:)


(S Buman) #21

Ist natürlich klar das man für 20chf kein super qualitätsding erhählt. Aber ein multimeter kriegt man schon an ca 10chf und die dinger stimmen.

Habe mir jetzt ĂĽbrigens noch ein ctek sense gekauft. Weil der verlauf der spannung meiner meinung fast wichtiger ist.
Gruss sam