Vollgas fahren

Liebes Forum

Das ist vielleicht eine etwas eigenartige Frage, aber vielleicht kann mir es ja ein versierter Mensch erklären. Die einen oder anderen werden es kennen, man fährt einen Pass hoch und das Gaspedal wird eine gefühlte Stunde ins Bodenblech gedrückt. Oder auf der Autobahn hat man Gegenwind und selbige Massnahme ist notwendig, um nicht rückwärts zu fahren.

Man hört ja immer wieder, dass man den Bus nicht zu lange Vollgas fahren soll. Nur weshalb ist das schlecht, solange die Kühlwasser und Öltemperatur im normalen Bereich bleiben? Oder anders gefragt, kann man bedenkenlos Vollgas fahren solange die Temperatur ok bleibt? Oder gibt es abgesehen davon noch andere Auswirkungen auf den Motor, die negativ sein könnten?

Merci und liebe Grüsse allerseits!
Hugi

Unter Vollgas fahren verstehe ich Pedal auf dem Blech und Tourenzahl am obersten Limit. Bergauf Fahren mit durchgedrücktem Pedal ist meiner Meinung nach nicht schädlich solange Du deutlich unter der Max. Drehzahl bleibst. Dennoch darauf achten, dass die Tourenzahl nicht zu niedrig ist, da dann das Kühlwasser nicht genügend umgewälzt, und der Motor zu heiss wird.
Grüessli andy

3 Like

Wir fuhren den CS ()Diesel immer Vollgas (solange die Kühlung reicht). Den KY auch sehr oft, über Pässe aber nach Drehzahl.
Gruss
tomix

1 Like

Einem betriebswarmen gesunden Motor ist es so lang wie breit in welchem Lastzustand er gefahren wird und er nimmt dadurch auch keinen Schaden. Schau dir mal die Drehzahlen von Motorradmotoren an, die fangen erst an zu leben wenn der T3 Motor schon wieder schalten sollte. :wink:

Natürlich ist ein intaktes Schmier- und Kühlsystem zwingend notwendig und sollte wie du schon genannt hast im Auge behalten werden. Ebenso ist ein Drehzahlbegrenzer von Vorteil. Das Öl sollte nicht über 120 Grad Celsius steigen, ab 130 Grad wird es schon ziemlich kritisch.

Wenn Spritverbrauch keine Rolle spielt muss der Motor das aushalten. Ist halt nicht wirtschaftlich.

2 Like

Kühlwasser? Was ist das? :wink:

Ich schliesse mich meinen Vorrednern an: Es kommt auf die Drehzahl und Belastung des Motors und als Auswirkung davon die Temperatur an.
Lange Vollgas fahren ist nicht per se ein Problem, solange der Motor nicht überhitzt.
Wenn du auf der Ebene lange Vollgas fährst wird der Motor vielleicht ausreichend gekühlt, aber du fährst ständig mit hoher Drehzahl. Das ist aufgrund der Abnutzung für die Langlebigkeit des Motors suboptimal.

3 Like

reden wir von einem sr motor?
den vollgas zu fahren (im 5ten) dagegen spricht nur der spritverbrauch. alle 300km an die tanke ist lästig :laughing:
wenn es sehr heiss ist und man stundenlang vollgas autobahn fährt kann allesfalls das getriebe etwas warm werden.
der motor wird bei hohen geschwindigkeiten genügend gekühlt, da bewegt sich der zeiger auch nach stunden nicht. vom motor her habe ich beim sr gar keine bedenken.
mein bus hatte von südfrankreich kurz vor der spanischen grenze auch schon heimweh und hat die knapp 1000km fast durchgehend mit fast bis ganz vollgas gefahren. das juckt den nicht.

gruss
siegi

1 Like

Vielen Dank schon mal für die vielen Antworten. Ihr bestätigt mir was ich in etwa schon vermutet hatte. Was ich vergessen habe zu erwähnen ist, dass ich einen DG mit Ölkühler fahre (4-Gang Syncrogetriebe). Auf der Autobahn erreiche ich die maximale Drehzahl wohl nicht da ich im vierten Gang selten schneller als 105 fahre. In Marokko im weichen Sand habe ich sie jedoch wohl ab und zu erreicht und sogar überschritten. Genau weiss ich das eben nicht, da mein Drehzahlmesser einzig mein Gehör ist :see_no_evil:

Merci & lg
Hugi

Hallo zusammen,
bei vielen Bussen ist Vollgas ja noch nichtmal Vollgas; bedeutet wenn das Pedal ganz unten ist, kann von Hand an der Drosselklappe oder am Vergaser immer noch etwas weiter gedreht werden. Beim T4 eines Kumpels habe ich so einiges mehr an Leistung rausgeholt, da konnte ich den Seilzug um etwa 4mm straffer stellen. Das gibt spürbar mehr Leistung am Limit :slight_smile:

Also am besten zu zweit mal schauen: einer gibt Vollgas (natürlich bei Motor aus und im Stand), der andere schaut ob die Drosselklappe / Vergaser von Hand noch weiter gedreht werden kann. Falls ja, Schraube lösen, nachstellen und sich freuen an den gewonnenen PS :slight_smile:
Aber Achtung, Verbrauch steigt dann natürlich etwas :wink:

GRuss Jörg

3 Like

Wieso ist das bei den Benzinern eigentlich so? Der Wirkungsgrad einer thermodynamischen Maschine doch eigentlich bei der maximalen Leistung am grössten (oder ich habe da geschlafen)? Der Diesel (Sauger) ist da sehr gnädig, der säuft immer gleich viel (oder wir fahren den immer Vollgas). Der CS war etwas über 10 Liter auf 100 km (egal ob mit oder ohne Anhänger über Pässe oder Autobahn), die beide KY sind nun knapp unter 10 Liter auf 100 km. Ist nun eigentlich auch nicht logisch, der KY müsste ja mehr saufen als ein CS oder ist das die «Kolbenkühlung» oder was der mehr hat?

Gruss
tomix

der wirkungsgrad steigt beim benziner mit dem öffnen der drosselklappe. wenn man gleich schnell fährt und einen höheren gang fährt und dafür mehr gas gibt braucht das weniger sprit. wenn man mehr leistung hat und dann schneller fährt steigt der verbrauch weil der luftwiderstand mit steigender geschwindigkeit im quadrat steigt.

beim diesel gibt es keine drosselklappe, da wird immer voll verdichtet und nur mehr oder weniger diesel eingespritzt. das geht beim benziner nicht, der würde nageln. im teillast ist ein diesel deshalb effizienter. und der energiegehalt von diesel ist pro liter höher.

gruss
siegi

1 Like

Dann kommt dieser Fall so gut wie nie vor bei einem T3 Saugdiesel. Sonst müsste der ja auch mal auf gewissen Strecken weniger saufen.
Gruss
tomix

effizienter wie ein benziner!

Ja, das habe ich schon so verstanden und daher draus gefolgert, dass der Unterschied zwischen Vollgas und Teillast bei einem Diesel grösser sein müsste als bei einem Benziner bzgl. Verbrauch. Dann müsste man das aber beim Verbrauch noch viel mehr merken als beim Benziner und da merkt man eben gar nix. Daher die Schlussfolgerung, dass wir den Motor evtl. gar nie im Teillastbetrieb betreiben :wink: .

Gruss
tomix

wie kommst du darauf? eben genau nicht! der diesel hat immer volle zylinderfüllung und kompression. egal ob teil oder volllast. der benziner hat nur bei offener droselklappe im winter halbwegs gute kompression.

der wirkungsgrad gemäss carnot ist umso höher je höher die verbrennungstemperatur ist. diese wird höher mit der höherer kompression.

gruss
siegi

Hallo, weil ich auch einen KY habe muss ich nachfragen: mit vollgas meinst Du wirklich einfach durchdrücken ohne Rücksicht auf die Drehzahl? Das heisst auch mal bis 4500u/minute und mehr auf einer flachen Autobahn?
Merci

Im Alltags-T3 habe ich keinen Drehzahlmesser. Ja, ohne Rücksicht auf die Drehzahl. Vmax ist dann 120 km/h (nach GPS), die Drehzahl wäre wohl irgendwo im dunkelroten Bereich und es wird laut. Schonend ist das sicher nicht. Wenn es wirklich kalt ist, kann man den KY aber beinahe gnadenlos über den Arlberg prügeln (meine Frau kannte da gar nix).
Den anderen sind wir nun lange nur mit Anhänger gefahren, also bis auf Österreich höchstens knapp über 80 km/h. Bei 100 km/h in einem Hitzesommer auf der österreichischen Autobahn reicht die Kühlung nicht mehr (der Lüfter springt an).
Gruss
tomix

Mein DG ist einer der ersten und hatte am Ölfilterflansch keinen Wärmeübertrager aufs Kühlwasser. Die Folge war am Pass unter Volllast ein sprunghafter Anstieg auf maximale Wassertemperatur. Das jährlich im Herbst gewechselte Öl kam schwarz wie aus einem Diesel raus. Der Einbau eines Ölkühlers war die Rettung. Seitdem erhöht sich die Wassertemperatur am Pass oder im Gelände minimal und das Öl kommt nach einem Jahr dunkelhoniggelb aus dem Motor. Es ist also somit nicht mehr verbrannt. Aus meiner Sicht ist mit Ölkühler am DG nur noch der Stau auf der Autobahn im Süden und Mittagshitze hitzetechnisch als Problem zu sehen, da hier kaum die Luft bewegt wird und das an und aus für den Motor auch nicht so toll ist.
Ein Kumpel von mir hat übrigens seinen Wasserkühler gegen einen neuen und ein 5 flügeliges Lüfterrad aus einem Audi getauscht. Der Lüfter passt genau von den Bohrungen in die Halterung. Ist seitdem um Welten besser im Stau…

Eine gute Fahrt euch

Huiop