Vergaser 34 Pict-3 AS-Motor T2 Probleme

Beim 34-Pict-3 Vergaser vom 1600er-Motor im T2 unserer Tochter war die Dichtung vom Vergaserdeckel reingezogen. Jetzt haben wir diese ersetzen wollen. Ich habe dazu ein komplettes Vergaser-Dichtset gekauft, sowie nur die einzelne Dichtung.
Das Dichtset ist Zubehör. Die Dichtungen sind aus relativ dickem Material gemacht. Die einzelne Dichtung scheint Original, ist mit Solex beschriftet und ziemlich dünn wie die originale.
Die dicke Dichtung wird doch sicher zu Problemen führen, da ja das Schwimmerventil dann zum Schwimmerhebel anders liegt. Was habt ihr für Erfahrungen dazu?

Hintergrund ist, dass der Motor nur mit Starterspray oder mit vom Fön vorgewärmten Ansauggeweih anspringt. Wir haben dann den Vergaser ausgebaut, zerlegt, gereinigt und wieder zusammengebaut. Defekte Dichtungen wurden ausgetauscht. Leichtes Drosselklappenwellenspiel, Kaltstart funktioniert.

Wir haben jetzt nochmal den Vergaserdeckel abgebaut. Die Schwimmerkammer ist schön mit Sprit gefüllt. Kann man da beim Zusammenbau irgendwas falsch machen? Die Düsen können ja gar nicht falsch reingeschraubt werden. Die Beschleuniger-Pumpe braucht es doch für Standgas nicht, oder?

Funke haben wir, Kerzen sehen ok aus und Verteilerstellung kontrolliert, Moscht kommt aus der Pumpe.

Vorher lief er irgendwann. Nun nicht mehr und wir haben nur den Vergaser zerlegt gehabt. :roll_eyes:

die beschleunigerpumpe braucht es nur zum beschläunigen, sprich wenn du gas gibst.
da miss eine bestimmte menge eingesprizt werden wenn du vollgas gibst. kann mit der schraube eingestellt und „ausgelitert werden.

grundeinstellung vom vergaser gemacht?

Beide Schrauben rein und wieder etwas rausgedreht. Normalerweise läuft sogar ein total verstellter Vergaser noch irgendwie. Hier spotzt der Motor nur ein paar Mal mit Starterspray oder Sprit oben reingelehrt und dann Ende. Schwimmerkammer ist voll. Wir haben den Deckel nochmals runtergenommen.
Jetzt könnte ich mir nur noch vorstellen, dass da irgendwie das Zeugs nicht aus der Schwimmerkammer in den Vergaser gelangt. Aus dem Auspuff riecht es nämlich nicht nach Sprit, auch wenn man pumpt. Aber er läuft etwas länger nach, wenn man pumpt. :roll_eyes:
Wobei das Pumpen hab ich noch nicht verstanden, was ich da mache. Muss glaubs nochmals das Schema von dem Vergaser studieren…

Moin. Hast du schon mal das abschalt ventil geprüft? So bald du die Zündung einschaltest sollte sich das Magnetventil öffnen und den sprit in den Düsentrakt laufen lassen.


Die Co schraube darf auch ruhig mal 3-5 Umdrehungen rausgeschraubt werden😉

Ich hatte einmal eine Vergaserdichtung die zwar im Profil des Vergaser entsprach, jedoch gewisse Löcher für den Benzinfluss haben gefehlt.
Habt ihr die neuen Dichtungen mit den alten verglichen?

Das Magnetventiel ist ein guter Tipp :+1:

Das Magnetventil hört man laut und deutlich klacken.
Die CO-Schraube haben wir in allen möglichen Stellungen schon gehabt, auch eine 2. schon ausprobiert.
Das mit der Dichtung werde ich nochmals kontrollieren, guter Tipp. Da waren mehrere verschiedene Dichtungen im Pack.

Ich hab nochmals gehirnt. Also wenn man während dem Anlassen wild auf dem Gaspedal gepumpt hat, dann lief er nach Starterspray-Injektion etwas länger. Das würde doch heissen, das nur zündfähiges Gemisch via Starterspray und Beschleunigerpumpe kommt. Dann muss da bei der Hauptdüse was nicht stimmen.
Die Drosselklappenstellung muss ich auch nochmal kontrollieren. Die Drosselklappe müsste ja offen sein, um maximalen Unterdruck zu erzeugen, damit viel Sprit kommt und die Starterklappe zu sein, damit wenig Luft kommt. Die Starterklappe hab ich von oben kontrolliert, die Drosselklappe nicht. Muss ich noch nachholen. Wenn die zu bleibt, gibt es vielleicht zu wenig Unterdruck, um den Sprit durch die Hauptdüse hochzuziehen.
Auf alle Fälle mal merci für die Unterstützung.

Muss mich selber korrigieren :joy:
Gemisch kommt via Leerlaufdüse, wenn man ihn anlässt. Da man dabei nicht auf dem Gas steht (stehen sollte), ist natürlich die Drosselklappe ziemlich zu. Also check ich jetzt am besten nochmal alle Düsen.

Vielleicht blöde Frage, aber ist vielleicht altes Benzin drin?

Genau nochmal alles kontrolieren👌, die Choke-Klappe sollte im kalten Zustand ca 2mm offen stehen. Fals das nicht der fall ist die Heizspirale im urzeigersinn drehen bis es passt.

Du schreibst dass der Motor schon vorhin nicht richtig lief… also hast du auchmal die Benzinpumpe inklusiv Stössel kontroliert (durch verschleiss kann der Stössel zu kurz werden)? Dies könnte ebenfals zu wenig Benzin führen…

Kannst mich anrufen 078 200 2008, komme auch bei dir vorbei um das Problem zu beheben.
Gruss
Yves
Charlies Werkstatt

ja, Schirx, in der Richtung sind wir auch grad unterwegs. War altes Benzin drin. Jetzt haben wir neues draufgekippt. Aber jetzt kommt Dreck mit. Wahrscheinlich schon wieder alles zu :rage:

Hallo Yves, er lief schon, sprang aber nur mit Startspray an oder wenn man den Ansaug mit dem Fön gewärmt hat. Das würde für altes Benzin sprechen. Er ging aber auch immer wieder aus. Nun haben wir den Vergaser zerlegt gereinigt im Ultraschallbad und wieder zusammengesetzt. Nun läuft er nicht mehr.
Drum der Plan, den Vergaser nochmals zu zerlegen, finde ich naheliegend.
Alles andere sind Feinheiten, wenn er mal läuft.
Es riecht nicht nach Sprit im Auspuff nach dem Örgele, also kommt auch kein Sprit. Dem wollen wir jetzt zuerst mal nachgehen. Die Schwimmerkammer ist voll.

Hatte den Vergaser heute nochmals auseinander genommen. War allerdings alles wie es sein sollte. Keine Düsen verstopft. Alles scheint zu funktionieren. Die Schwimmerkammer hab ich beim Zusammenbau mal vorsorglich mit frischem Sprit gefüllt. Und siehe da, er lief zwar nicht wirklich, aber stotterte deutlich länger aus eigener Kraft. Somit ein Problem richtig erkannt, alter Sprit. Das deckt sich wohl auch mit der Erfahrung das eine mit dem Fön vorgeheizte Ansaugung das Ergebnis verbessert. Als dann wieder alter Sprit kam, war wieder Ende. Dann werde ich das Zeugs wohl ablassen müssen.

1 Like