T4 TDI 65kW: Öldruckproblem


(Kerim) #1

Hallo zusammen

Mein T4 TDI hat ein Problem mit dem Öldruck. Der Öldruck wurde soeben gemessen und beträgt leider nur 1.2bar bei warmem Motor und 2000 U/min. Er sollte mindestens bei 2.0bar liegen (https://www.t4-wiki.de/wiki/Schalter_F1_(Öldruck)).
Bis auf den Öldruckschalter, der zwischendurch angibt, macht der ganze Motor keine seltsamen Geräusche und fährt/fuhr sich auch gut.

Bus:
VW T4 TDI (blaues I)
65 kW
AJT
Jahrgang 2003

Vorgeschichte:
Ich habe den T4 im Frühling gekauft, direkt ab MFK und auch sonst machte er einen guten Eindruck. Der Zahnriemen, die Wasserpumpe, Luftfilter, Ölfilter und Bremsflüssigkeit wurden im Januar 2018 bei 158820km gemacht.

Nach einigen Fahrten ging die Öldruckwarnung auf der Autobahn von Zürich nach Bern das erste Mal an. Dabei bin ich im 5. Gang in den Stau gefahren und die Drehzahl fiel unter 2000. Nach ein paar Sekunden ging das Piepen und die Lampe wieder aus, ohne den Motor neu zu starten. Das Drehzahlsignal war dabei immer plausibel, das würde ich als Fehlerquelle ausschliessen (Öldruck wird ja Drehzahlabhängig gerechnet). Die Fahrt im und nach dem Stau ging ohne weitere Warnung.
Bei weiteren Fahrten (meistens kürzer, eher Stadtverkehr) gab es keine weiteren Öldruckwarnungen. Erst bei der nächsten längeren Fahrt fing das Piepsen nach rund 100km wieder an, aber wie beim ersten Mal auch wieder von selbst aus. Danach kam es häufiger.
Einen Zusammenhang mit Kurven, Steigung etc. konnte ich nicht finden. Die Warnung kam nur wenn der Motor richtig war ist und die Drehzahl unter 2000 U/min fällt.

Im Juli habe ich den Öldruckschalter gewechselt (original Ersatzteil) und bin dann nach einigen Testfahrten mit dem T4 nach Schweden. Während der ganzen Reise (gut 3500km) kam nie eine Meldung, bis am letzten Tag. Auf der Fahrt durch Deutschland bei hoher Durchschnittsgeschwindigkeit (und entsprechend sehr warmem Motor) kam die Warnung zwei mal. Ich wollte dann sicherheitshalber in Konstanz den Öldruck messen lassen, aber habe leider keine Garage gefunden, die mir das spontan machen wollte.
Zuhause bin ich nur bis zur Garage gefahren, die mir den Öldruck gemessen hat.

Der Öldruck ist tatsächlich zu tief, auch wenn die Öldruckwarnung wohl ungefähr 9 Mal während 6000km gekommen ist.

Vermutung:
Nach meiner Recherche vermute ich, dass die Schrauben der Ölpumpe locker sein könnten:
https://www.t4-wiki.de/wiki/Ölpumpe#St.C3.B6rungen
Dies würde die Zunahme der Warnungen vor dem Wechsel des Öldruckschalters erklären (Schrauben lösen sich ganz langsam immer weiter). Wieso nach dem Ersatz des Öldruckschalters für 3500km Ruhe war kann ich mir leider nicht erklären.

Kennt jemand ein ähnliches Problem?

Der nächste Schritt ist jetzt wohl die Ölpumpe demontieren und genauer untersuchen. Dazu muss leider auch die Ölwanne, der Zahnriemen (hat jetzt erst 8000km) etc. weg. Entsprechend wird der Vorgang aufwändig.

Ein geübter Mech rechnet mit ungefähr 6 Arbeitsstunden, ich hätte natürlich deutlich länger :wink:
Falls die Ölpumpe defekt sein sollte, so ist diese momentan bei der Amag in ZH an Lager (074 115 105 D, CHF 595.- exkl. MwSt., 3 Stk. an Lager).

Um mehr über den T4 zu lernen und Kosten zu sparen möchte ich das selbständig machen.
Mit viel Recherche, ein paar Tipps und im Notfall mit Unterstützung einer Fachkundigen Person traue ich mir das zu.

Was meint ihr zu meiner Vermutung? Was könnte ich noch einfach prüfen bevor ich die Ölpumpe demontiere?

Hätte jemand eine Werkstatt mit Hebebühne wo ich ein Wochenende lang die Arbeiten machen könnte (und evtl. selbst da wäre für den Notfall, wenn ich gar nicht mehr weiter komme)?

Ganz herzlichen Dank für die Unterstützung! :slight_smile:
Gruess Kerim


(Motorenarzt) #2

5 zylinder diesel sind müehsam zum meche…einisch im jahr isch easy :v::v:

Ölpumpi gaht fascht nie kaputt bi dene…


#3

Vergiss de nid bi dere einmalige Glägeheit o no grad d Dichtig für d Ölpumpi zernöiere :wink: