Landstrom DEFA

Ich würde mig gerne einen Anschluss für den Landstrom einbauen, bis jetzt hänge ich einfach immer mein CTEK MXS 10, dass ich fest im Bus verbaut habe an den strom und meine beiden Batterien werden geladen und ich habe Strom im Bus.
Mein Plan wäre jetzt das CTEK Kabel so zu verlegen dass es an eine DEFA Steckdose geht.
Nun meine Frage, wo würdet ihr die Steckdose am Bus am besten verbauen?

Lese mal mit:)

Wo hast du denn dein Ladegerät platziert?
Willst du auch eine Steckdose im Bus?
Bist du bereit, das Aussenblech dafür zu schneiden?
Je nachdem wie deine Antworten ausfallen, würde ich den Motorraum oder die Seitenwand empfehlen. Eine mobilere Variante wäre, wenn du dir einen Einsatz für das Schiebefenster machst, wo du die Aussensteckdose und eine Innensteckdose rein verbaust.

Habe das mit dem DEFA so gelöst



Gruss Markus

1 „Gefällt mir“

Ich habe das Ladegerät unter dem Fahresitz, Steckdos im Bus brauche ich nicht, habe einen Wechselrichter verbaut.
Dachte mir ich könne den stecker ev. irgendwo beim Frontgrill oder Stossstange anbringen, bis nach hinten zur Serviceklappe ist ein zimlich weiter weg.

1 „Gefällt mir“

Wo hast du die Batterie?

Habe meine erste 230V unter der Sitzbank, von dort ein Kabel under Beifahrersitz gezogen wo das Ladegerät ist für Startbatterie.

Ich hab meinen in die in Fahrtrichtung linke Stossstangenecke befestigt. Das Kabel geht dann mit den Kabeln, die zum Steuergerät unter der Sitzbank führen, in den Innenraum.

Ich hab die Dose vorne beim Grill und dann im Beifahrerradkasten nach oben.


Kommt da einfach dann ein Adapterkabel auf nen normalen Stromstecker und fertig? Ist dies zulässig auf Campings?
Ich habe auch wenig Lust einen grossen, hässlichen CEE-Stecker aussen zu montieren…
Hätte auch vor eine Lösung zu finden die hinter die Serviceklappe hinten passt, die aber zulässig auf einem Camping

Mfg

Schau mal, wir haben hier eine recht schöner CEE-Stecker gefunden. Den gibt es beim Schiffsbedarf.

in der Bank haben wir dann einen normale 3er Steckdose mit Umschalter für den Konsum von Landstrom direkt oder aber aus dem Wechselrichter über die Batterie, falls kein Landstrom oder nur 110V Landstrom.


Unser Ladegerät kann beides in 12V umwandeln und die Batterie laden.
Gruss
Thomas

1 „Gefällt mir“

Gibts als Kommpletset, leider nur mit Schuko Stecker.
zb. hier. DEFA Anschluss Set 2,5 m Verbindungskabel 2 m Anschlusskabel + SCHUKO Steckdose | eBay

Han no nie Problem gha damit uf Campings.
In Scandinavien hend alli die i allne Autos dine zur Motorvorwärmung.

1 „Gefällt mir“

Mein Defa Anschluss hab ich hinten links in die Kunststoffecke geschraubt.


und dann via Gummistopfen ins Innere gelegt.

Von da weg mittels Verlängerung nach Vorne zum Sicherungskasten 230V.
Beim Starterset ist ein Zusatz CH-Stecker dabei, einfach auf den Schuko draufstecken, geht nur sehr schwer wieder ab.
Grues Andy

1 „Gefällt mir“

Ein Adapter hast du ja so oder so. Wir haben CEE → CH-Weibchen, Schuko → CH-Weibchen, GB → CH-Weibchen dabei, dann eine normale CH-Kabelrolle und dann noch den Anschluss an den Bus, also ein CH-Männchen auf CEE-Weibchen (Original Westi hat einen CEE-Stecker).

Dazu gibt es dann in den tiefen des Busses beim Werkzeug noch ein CH-Weibchen und -Männchen zum selbst montieren. Landet man nun auf Zypern, kauft man sich ein Verlängerungskabel und baut sich den GB → CH Adapter zusammen.

Da die CH-Seite aus Stecker und Buchsen Typ 12 (10 A) besteht, sind diese eigentlich übersichert. Bei Nutzung des GB-Adapters (Stecker-Typ BS 1363) könnte man natürlich eine 10 A Sicherung im Stecker einsetzen. Die CH-Steckdosen (Typ 13) sind im Normalfall mit 13 A abgesichert und ein Typ 13 Stecker darf auch in eine Typ 23 Steckdose. Also kommt die Übersicherung auch sonst vor.

Das reale Problem ist eher, dass alte Kabelrollen ohne Thermoschutz nicht ganz ausgerollt werden.

Gruss
tomix