Lackkosmetik (Waschdüsen Ersatz)


(tomix (2*T3)) #1

Der Tipp war die Waschdüse zu drehen um.die demontieren zu können. Keine Chance, schlussendlich brach die Düse in der Blechebene und da sie wohl auch reingeklebt wurde evtl. noch als der Lack nicht ganz trocken war, kam noch Lack mit. Bei der zweiten Düse dann vorher mit dem Föhn schön warm gemacht und ich konnte die einfach rausnehmen. Daher waren die wohl auch geklebt, da sie sonst nicht hielten. Ist die Alltagskarre, aber wie bringe ich mein Desaster trotzdem wieder einigermassen in Ordnung?


Das kam nicht gut.


So sollte es sein. Naja wohl immerhin lernfähig.


(Franz) #2

Oh, das tut mir leid, dass die eine jetzt so aussieht. Standardmässig sind die nicht geklebt aber was ist schon Standard oder normal :wink: bei mir gings super mit 90 Grad drehen und dann raus ziehen. Aber kaputt war sie trotzdem :joy:


(tomix (2*T3)) #3

Das wurde beim Neulackieren vergeigt. Die Neulackierung ist nicht perfekt, aber für mich so mehr als in Ordnung. Wenn mir nun jemand noch verrät wie man so was repariert dann habe ich nun etwas zum üben.

Das könnte durchaus eine Lösung sein. Ich empfehle mal wärmen, falls das nicht reicht versuchen zu drehen (um 90° oder wieder zurück und wieder ziehen).


(schirx) #4

Vielleicht mit einer Spitzzange welche möglichst weit in das Loch des Restes mit einem Spitz reingeht und so raushebeln? Oder mit etwas gekrümmten gegenhalten und etwas in das loch eintreiben und dann raushebeln?

GRuss Jörg


(tomix (2*T3)) #5

Rausholen ist kein Problem, geht mit einer Zange ganz gut. Ich bin nun einfach mal mit dem Lackstift drüber aber das sieht man ganz gut. Die Aufnahme ist nicht der Hammer.


#6

Hi tomix,

Habe im Dezember Läufer bei einer grösseren selbstlackierten Fläche rausgeschliffen und poliert - sah nachher besser aus als die Flächen ohne Läufer.
Habe dafür einen kleinen Proxxon Schwingschleifer mit kleinen süssen selbsgeschnittenen Blättchen bestückt, die auch bei Deiner Flickstelle platzmässig passen könnten?,

und falls Du sowas zur Verfügung hast,…der Reihe nach mit 320, 400, 600, 800, 1000, 1200, leider hatte ich auf die schnelle keine 2000er, und 3000er Papiere auftreiben können,…und dann mit unterschiedlich stark abrasiven Lack-Polierpasten weitergemacht,…erst auf dem Schaumstoffaufsatz und dann mit dem Wollaufsatz, zum Schluss noch mal von Hand poliert, dann gewachst zusammen mit dem Rest, nochmal gestreichelt, zum Schluss noch mal angelächelt,…

Die letzten Schritte sieht man nicht all zu deutlich, aber, wenn man den riesigen Aufwand der ersten ,gefühlt, 108 Arbeitsschritte nicht scheut, kann man zumindest mit dem Ergebnis erstaunlich gut leben, fand ich.

Bedingung ist natürlich ausreichend Decklack - Schichtdicke,…bei mir waren zwei komplette Lackierversuche vorrausgegangen, bevor ich mir die Übung angetan hatte. Dafür war dann wenigstens genug Substanz vorhanden - wohlgemerkt in der gesamten Fläche. Bei einer Flickstelle müsste man wissen was nebendran an Fleisch zur Verfügung steht.

Bin gespannt, ob da für Dich etwas dabei ist, das Dir weiterhilft - jedenfalls das Rausschleifen, respektive Einebnen bis zur Stufe Polierglanz hätte ich vor meinem Rettungsversuch für keine gangbare Idee gehalten,…und muss nacher sagen: dauert, aber funktioniert.

Und viel Freude - die hatte mir das Ergebnis meiner Odyssee auf jeden Fall bereitet.

Gruss
T4J

p.s.

Für Läufer gäbe es eigentlich einen speziellen “Skalpell-Spachtel” - dann kann man auch grad mit 600er anfangen, meine ich.

Diesen Beitrag habe ich leider erst im Januar gesehen…
.


.


(tomix (2*T3)) #7

@T4_AAC_Junkie Danke, mit tiefer als 1000 hätte ich nicht einmal gewagt zu beginnen. Ich habe nun nochmals etwas Lack drüber gepinselt. Sobald die Dicke stimmt, schaue ich dann mal.


(tomix (2*T3)) #8

Mal angehalten und die Düsen richtig runtergestellt und siehe da die Scheibe wird regelrecht geflutet.

Die Grösse des Wischwasserbehälter wird wohl doch plötzlich relevant :rofl:


(Franz) #9

Man muss sich einen separaten Wasserbehälter unter den Fahrersitz stellen/legen und dann eine direkte Leitung durch den Deckel des aktuellen Behälters führen. Ein ähnliches System, wie bei dem Kühlwasser :wink:
Aber nur weil man mehr wischen kann ist die Scheibe ja nicht dreckiger - oder doch? :smiley: