Kletterseil als Bergeseil, eine gute Idee? (Nein)

Hoi zämä

Ich hatte wiedermal eine Schnapsidee, was ich mit meinem alten Kletterseil machen könnte. Es gibt hier im Forum ja einige Leute mit etwas Erfahrung im Dreck, steckenbleiben und bergen von Fahrzeugen :joy:

Ist es eine gute Idee ein Kletterseil als kinetisches Bergeseil zu verwenden?

Das Seil hat eine Bruchlast bei 8,8kn, doppelt genommen also bei ca. 16 Tonnen.

EDIT: 1,8 TONNEN

Die Seildehnung beträgt aber ca. 20%.
Ist das gefährlich, weil bei einem Bruch des Seils viel Zeugs durch die Gegend geschleudert wird? :roll_eyes:

Was denkt ihr?
Lg
Hugi

Klingt interesant! Einfach schauen das keine Metallhacken oder Schekel rumfliegen können. :hugs:

1 Like

Guten Abend Christof

Ein Newton entspricht der Kraft, die die Erdbeschleunigung am Normort auf ca. 102g Masse ausübt, habe ich mir im Physikunterricht einst gemerkt.
Demnach würden 8’800 N lediglich etwa der Kraft entsprechen, die die Erdbeschleunigung auf ca. 900Kg Masse ausübt. Mit zwei multipliziert wären das ca. 1,8 t.

Die Angabe zur Bruchlast ist womöglich nur für den statischen Lastfall gedacht und beim Bergen mit einem zweiten Fahrzeug kann es einen dynamischen Lastfall geben, wenn man etwa Schwung holt und das Seil plötzlich strafft. Der Unterschied zwischen den beiden Lastfällen könnte grössenordnungsmässig eher bei 100% oder noch mehr liegen als bei 10%, würde ich vermuten - ist aber natürlich ohnehin kein Anwendungs- und Lastfall, der irgendwo erfasst wäre so eine Bergesituation.

Ausserdem kann ich mir vorstellen, dass ein Seil mit einer solch hohen Dehnung von 20% bei Bruchlast im Versagensfall wirklich besonders unberechenbar durch die Gegend peitscht, ähnlich einem Gummiband. Die maximale Dehnung von Stahl im sogenannten elastischen Bereich liegt jedenfalls Grössenordnungen darunter.

Gruss
T4J

2 Like

Hi Christoph

ich kann T4_AAC nur beipflichten. Ein Kletterseil hat grad genug Festigkeit für die Belastungen im Sturzfall im Alpinen Bereich. Die Dehnung, die dabei gewollt ist, wird benutzt, um den Fangstoss in der Sicherungskette zu minimieren. Ein Kletterseil verliert auch mit zunehmenden Anzahl Stürzen seine Dehnungsfähigkeit und belastet dabei die Sicherungskette (ein vielfaches) mehr. Kein Problem im Klettergarten, aber gefährlich in cleanen Routen.

Ein Bergeseil (statisch) sollte eine Sicherheit aufweisen, die das 2-fache des Fahrzeuggewichts ausmacht.
Bei Kinetischen Seilen tritte eine viel höhere Kraft auf. Wie bereits bei T4_AAC geschrieben, kann Dir die ganze Bergekette um die Ohren Fliegen. Im besten Fall bist Du bloss verletzt. Die Windschutzscheibe ist aber mit Sicherheit hin.
Gute Angaben findest Du in der Schrift von Explorer, “Festgefahren-Was tun?”.

Liebe Grüsse
Thomas

1 Like

Dann war meine einleitende Bemerkung von wegen „Schnapsidee„ gar nicht so falsch.
Also Asche auf mein Haupt! Da habe ich die Bruchlast völlig falsch eingeschätzt. Das hält demfall bei einem voll beladenen Bus im Schlamm überhaupt nicht. Dann verwerfe ich die Idee gleich wieder. Merci für die Klärung!

Lg
Hugi

2 Like

Lustig, die Idee Kletterausrüstung als Bergungsmaterial zu verwenden hatte ich auch mal im Militär. Wir wollten einen grösseren Betonklotz wegziehen und haben dafür unteranderem einen Stahlkarabiner mit 40kN Bruchlast verwendet. War auch eine ziemliche Schnapsidee! Der Karabiner hat es komplett aufgebogen… Man neigt definitiv dazu die zu entstehenden Kräfte zu unterschätzen!
Gruss Dominik