Isolation direkt auf Carrosserie kleben oder unter Bodenplatte?


(Michael) #21

Ich bin auch noch auf der Suche nach einer Lösung. Im Moment entferne ich gerade die aktuell verklebte Isolation (ist so eine Metall Folie mit Kleber) zu entfernen. Da dies die bislang wirklich mühsamste Arbeit ist denke ich auch daran die neue Isolation nicht zu verkleben.
Auf die andere Seite sieht das Blech darunter sehr gut aus. Bis auf ein wenig “Flugrost” nach vermutlich mehr als 10 Jahren in welcher die Folie drin war ist der Boden noch sehr gut. Da die Folie aber so dicht verklebt war hat vermutlich der Kleber selber als eine Art Schutz den Lack erhalten.
Aber eben, das Zeug zu entfernen ist extrem Aufwändig…

vorher:

halbzeit:


(Gregor) #22

Ist das Alubutyl? Falls ja ist das vornehmlich zur Geräuschdämmung und durch die obere Aluschicht auch leicht thermisch dämmend.


#23

Würde ich vermuten, wird offiziell meist zur Geräuschdämmung angeboten, damit Lautsprecher einen weniger blechernen Resonanzraum haben, wenn sie etwa in einer Tür verbaut werden.

Ich habe letztes Jahr - nach den ersten youtube “Recherchen” - eine Rolle davon bestellt, um Radhäuser hinten und den Fussraum vorne geräuschzudämmen. Inzwischen habe ich nicht mehr vor, mir “No name Bitumen” ins Fahrzeug zu kleben.
Falls jemand irgendeine (andere?!) Verwendung hat, wofür er die Rolle gebrauchen kann, verschenke ich sie gerne an Selbstabholer in Zürich - Verabredung per PN.
Die Rolle ist unangetastet und versiegelt und aus einer Bestellung vom Sommer 2017, aber es gibt keine Verpackung mehr. Ich mache keinen Versand - dafür gibt es sie geschenkt.
Die Rolle ist 50cm breit und es sind glaube ich vier Laufmeter, also zwei Quadratmeter drauf.


(Michael) #24

Das ist gut möglich (Alubutyl). Der Bus stammt aus dem sonnigen Kalifornien und da war vermutlich Lärmdämmung wichtiger als Isolation.
Falls jemand noch Tipps hat wie man das Zeug am einfachsten Raus (inkl. Kleber) bringt, ich bin dankbar für Tipps :slight_smile:


#25

Die Rolle geht an T3ole.


(Beni von Wartburg) #26
  1. Rostschutzfarbe war aus dem Baumarkt. Nichts besonderes sondern die braune für Gartenzäune, Garagentore, Traktoren etc. Mike-Sanders kannte ich damals noch nicht, werde es aber diesmal (oder etwas Ähnliches) verwenden.
  2. Ja, ich habe die Platte mit ein paar Senkkopfschrauben angeschraubt.

Wenn ich all die Artikel über das mühsame entfernen von Kleber lese, werde ich nur noch kleben wo absolut nötig. Ich probiere möglichst viel der Verkleidungen zu schrauben oder mit Magneten zu befestigen, da ich zwischendurch eine Rostbehandlung machen muss.


(Sandro) #27

So, die Wände von unserem Camper sind mit X-Trem Isolator 20mm bereits isoliert. Jetzt geht’s wie gesagt an den Boden. Wir haben uns gefragt, ob es sinnvoll ist, den bestehenden Teppich-Boden-Schaumstoff welcher passgenau auf die “Rillen” vorgeformt ist, allenfalls zu übernehmen und darauf 15mm X-Trem Isolator zu hauen und darauf wiederrum dann die 15mm Sperrholzplatte und PVC und dann schön in gerechte Stücke schneiden :slight_smile:

Wir haben beim isolieren der Wände einfach gemerkt, dass der X-Trem-Isolator im Vergleich zu Armaflex z.B. sehr sehr steif ist und sich schlecht an Kanten / Unebenheiten angleichen lässt. Das würde heissen, dass man bei der krassen Bodenform des T4 einfach nur immer auf den Wellen oben isoliert hätte und darunter immer einen Holraum hätte - Ausser man schraubt den Boden so krass runter, dass man die 20mm auf 10mm drückt, womit dann aber wieder viel Isolationswirkung flöten geht :frowning:

Was meint ihr zu diesem “Schaumstoff”? Reicht es wenn man ihn wieder “Abdichtet” auf den Seiten, so dass er möglichst Luftdicht verpackt ist und keine Feuchtigkeit reinkommen kann? Oder ist das generell ne bescheuerte Idee?


(Lorenz) #28

Auch ich mache mich bald ans isolieren meines VW-Busses :slight_smile:
Kann mir jemand die Menge sagen? wieviele Platten habt ihr bestellt für eine komplette Isolation?

Grüsse


(Chris) #29

Hey, wir haben 6m2 19mm Armaflex und 10m2 10mm Armaflex bestellt, hatten mit der 6m 19mm Rolle angefangen, den Boden gemacht und im Fahrerhaus das Dach, jetzt sind vielleicht noch 1,5m2 übrig und das reicht leider nicht, haben nun nochmal 6m2 19mm nachbestellt.

Haben keine Fenster im Bus. Ursprünglich hatten wir geplant das Relief im Boden mit 1cm Armaflex aufzufüllen und dann nochmal eine Lage 1cm Armaflex drüber zu machen. Nun ist das 2cm überall drauf und das wird halt dann an einigen Stellen auf 1cm komprimiert (wir hams verklebt und ja es sind einige Luftblasen unter dem Armaflex).

In jedem Fall sollte mir das Armaflex jetzt reichen :slight_smile:

Unter der Bodenplatte ist eine Holzrost Konstruktion. Die Ränder wurden mit dünnen Leisten abgeschlossen, die komplette Konstruktion ist geklebt (Sikaflex 221i - geiles Zeug).

Die Bodenplatte (1cm Sperrholz Siebdruck) wird jetzt mit dem Holzrost verschraubt, dann kommt noch ein Vinyl Boden drüber und das ganze wird dann nochmal mit Alu-Abschlussleisten abgeschlossen und abgedichtet (noch nicht ganz sicher mit was, sind versucht das mit Dekaseal 1512 zu machen, alternativ PU Kelbt und Dicht aka Sikaflex 221)


(Chris) #30

der Typ vom Kiravans machts mit 5 - 6 m2, isoliert aber Boden und Decke glaub ich nicht


#31

Kiravans Produkt kannte ich noch nicht - Vielen Dank @vanlife für das Video ! - habe Kiravans per Mail nach den Inhaltsstoffen gefragt. Da mich das Formulieren wieder mal etwas Zeit gekostet hat, habe ich den Text auch noch an Dynamt geschickt.
Dynamt in Ohio wird dem Service freundlichen Ruf des Landes mehr als gerecht und hat schon nach weniger als 24h geantwortet. Ich kopiere hier deren Antwort einmal ein und selbstverständlich auch diejenige von Kiravans, sobald ich sie erhalte. Eine Kork Recherche läuft ebenfalls noch, soweit ich mir zwischendurch mal wieder die Zeit dazu abringen kann. ALso, To whom it may concern:

Dear Dynamat Team

I’m in search of an alternative product to Armaflex/Accoflex to insulate VW Transporters as part of a Conversion to Camper Vans. Because of these products containing chemical substances to suppress smoke in cases of fire and to maximize their flame resistance, they are not suitable for the use in living spaces. They are purposefully made for industrial facilities and installation channels.

Thats why I’m in search for an adequate product.

Is the dynaliner you offer free of such substances/ possible chemical vapours that might be harmful to human health ? Dynaliner is a closed cell, Nitrile rubber with an applied PSA. (PVC/NBR) It carries a FMVSS 302 for flammability for use in automobiles.

Do you offer a Data sheet ? A tech sheet attached. This is the only information we provide.

Is the foam just pure (EPDM?/artificial rubber?) closed cell foam or are there any further ingredients like mentioned above? See answer 1.

Does the glue you use for the self adhesive coating emit any vapours critical to human health while the mounting process (mask recomended) ? No breathing apparatus required when installing the product. Any health concerns you have about using the Dynaliner we recommend you conduct your own tests before use to determine proper preparation technique and suitability for proposed application.

It is recommended that the Dynaliner be covered with trim or carpet to protect the product from being damaged.

Best Regards,

Technical Solutions

Dynamic Control of North America Inc.

www.dynamat.com

Einen schönen sonnigen Tag,
Gruss,
T4J


#32

Hey danke für deine Recherche und das teilen hier! Du kannst das PDF einfach in ein Grafikfile umwandeln (jpg, tiff etc) dann sollte es klappen! Und was ist denn PSA?


#33

Hi,
ich bin neu hier und möchte auch gerne meinen T5 isolieren. Danke für all die Information in diesem Forum.

Ich habe noch eine Frage zum aufbringen von der Isolation an der Aussenwand:

ein Kollege hat mir empfohlen die Isolation von den Wänden auf die Innenwand zu kleben und nicht direkt auf die Carosserie. Dann gibt es zwischen Isolation und Carosserie noch Platz wo das Kondenswasser ablaufen kann. Er verwendet ganz einfach Styropor für die Wände. Die meisten Leute hier im Forum scheinen es ganz anders zu machen und kleben das Isolationsmaterial direkt auf die Wand. Also meine ähnliche Frage zur Aussenwand:

  • Armaflex/X-trem direkt auf die Aussenwand/Karosserie kleben und zwischen Isolation und Innenwand Platz lassen
    oder
  • Styropor/Armaflex/x-trem auf die Innenwand kleben und zwischen Karosserie und Innewand Platz zum ablaufen lassen?

Danke.

Johannes


#34

Wen du Armaflex direkt luftdicht au die karosserie klebst gibt es gar kein kondenswasser dazwischen :wink:


(PC) #35

Halli Hallo

Leider konnte ich diesen Link nirgends finden und wäre super dankbar, wenn du mir diesen mitteilen könntest?

Weiter bin ich noch auf die Suche nach den erwähnten Ausdünstungen, welche beim Armaflex vermutet werden und bin in einem anderem Forum auf folgendes gestossen:

"so…nun möchte ich mal gerne nach einem langen Telefonat mit einem armacell Techniker das Rätsel auflösen:

unterschied XG und AF
_beide sind aus dem selben synthetik kautschuk gemisch _
der geruch (leicht gummiartig) rührt daher. verflüchtigt sich aber mit der zeit.
XG und AF haben keine schädlichen ausdünstungen. würde dann auch nicht einsatzfähig sein. beide materialien werden insbesondere in der lebensmittelindustrie eingesetzt. zertifikate erhalte ich per mail

_warum der preisliche unterschied: XG hat im gegensatz zu AF einen minimal geringeren Wasserdampfdiffusionswiderstand. _
daher im raumgewicht etwas leichter ergo etwas günstiger! datenblatt bekomme ich auch

der techniker stimmt dem zu, dass auf der hompage die beschreibung etwas verwirrend sei…sie arbeiten dran"

Bin mich immer noch am fragen ob ich einfach mit Armaflex drauf los soll oder was als Alternative suche…

Alles gute
Pascal


#36

Habe gute eigene Erfahrungen mit diesem Händler.

Nachdem ich die Recherche nach Alternativen (Kork) zwischenzeitlich “aussetzen” musste, weil sie zu viel Arbeitszeit gefressen hat, hatte ich letzthin selber mit Armalfelx einen Bus gedämmt und einfach der “Unbedenklichkeitserklärung” (siehe Link oben) des Händlers gerne möglichst doll geglaubt. Last but not least, nachdem ich bei meiner Recherche herausfinden musste, dass selbst das teure Konkurrenzprodukt dynamat (siehe oben), das vor Allem sehr viel mehr für unsere Anwendung gedacht ist, als das Armaflex, wohl auch nicht ohne Wundermittelzusätze daherkommt.

Das günstigere Armaflex hat übrigens wohl weniger Chemie Zusätze drin als das teurere.

Der Neugeruch vom Armaflex hielt sich bei der Verarbeitung in Grenzen. Im frisch gedämmten unverkleideten Zustand nach ein paar Stunden in der prallen Sonne, ist er aber eindeutig vorhanden.

Verarbeitung ist sehr einfach, Dämpfung vom Blech - Mit Knöchel gegen das Blech/ Schiebetür Schliessen - ist beeindruckend. Unser “Oranger Keeper” bekommt GAR NIX eingeklebt, da mir das blecherne Türgeräusch sehr gefällt und auch jetzt wieder bei wärmsten Süd-Sommer-Temperaturen keine Dämmung vermisst wurde.

Soweit meine eigene Erfahrung.