Holz an Karosserie - kleben oder schrauben

Hallo Zusammen

Ich bin an meinem ersten Busausbau (einen eigenen Beitrag dazu wollte ich schon lange erstellen :sweat_smile: - aber kommt noch)

Ich plane im Moment den Holzausbau.Da habe ich 2 essentielle Punkte in denen ich unsicher bin.

1. Befestigung Karosserie

Was empfiehlt ihr um de Konstruktion am Fahrzeug zu befestigen, ich habe bereits verschiedenen Möglichkeiten gesehen.

  • Blechschrauben - die wohl einfachste Lösung

  • Blechschrauben mit Klebepolster dazwischen - anscheinen zum Schutz des Blechs & gegen GerĂ€usche.

  • Tubtara Nieten - Vorteilhaft bei mehrmaligen entfernen

  • Mit Sikaflex kleben - Vorteil nicht bekannt, aber bei Youtuber gesehen

Welche Erfahrungen habt ihr hier und was ist zu empfehlen?

2. Holzlatten verwenden oder nur Platten
Da ich kein gelernter Zimmermann bin, bin ich unschlĂŒssig wie ich ein Holzschrank am besten konstruiere, das er stabil genug fĂŒr das Fahrzeug ist.

  • Holzlatten fĂŒr die Konstruktion & mit Holzplatten verkleiden
  • Alles mit Holzplatten konstruieren. Falls ja, welche dicke?
  • Andere noch bessere Lösung?

Bei der ersten Option mĂŒssten wohl zwei verschiedene Holzarten verwendet werden (Tanne & Birke), ich bin unsicher, ob das visuelle gut aussieht wen man 2 verschieden Holzarten verwendet?
Ausserdem ist es sich schwierig “auszurechnen” welche Holzdicke es braucht damit die Konstruktion stabil genug ist.

Das waren schlussendlich doch einige Fragen
 Aber ich wÀhre einfach froh um einige Inputs, Ideen oder RatschlÀge.

Danke bereits jetzt fĂŒr die Hilfe!
Gruss Kevin

1 Like

Hat der Youtuber der das mit Sika macht viele Abonnenten?

Meine Erfahrung: wenn es dein erster Ausbau ist folgen noch viele weitere Änderungen. Unbedingt schrauben. Ich bin ein Fan von Blindnietmuttern (Tubtara). Das ist die einzige Variante wo der selbe Ankerpunkt mehr als 3 mal verwendet werden kann und immer noch alles richtig fest angezogen werden kann. Schau, dass du möglichst bestehende Löcher nutzen kannst.

Zum Möbelbau findest du vieles hier. Die meisten machen das direkt aus den Platten, bei der richtigen stĂ€rke ist kein GerĂŒst aus Kanthölzern notwendig. StĂ€rke hĂ€ngt vom vorhaben ab. Als Orientierung schlage ich mal was um 15mm vor. Da hast du auch easy genug Material um Stirnseitig zu verschrauben.

4 Like

Hoi Kevin,
sehe das Ă€hnlich wie @santschi. WĂŒrde es nicht kleben. Die Löcher an der Innenseite im Blech sollten nicht so problematisch sein. Wenn du welche bohrst und mit Tubtaras bestĂŒckst, einfach nochmal bisschen Lack auf die blanken Stellen und gut. Da rostet dein T4 nicht weg :wink:
Ich baue gerade meinen T3 Syncro fast ausschliesslich mit 9mm Birke Multiplex aus. Einfach um das Maximum an nutzbarem Raum herauszuholen. Aber ich klebe und dĂŒbele viel. Mit Schrauben und Winkeln ist das natĂŒrlich schwieriger, weil es keine Schruaben in 10mm LĂ€nge gibt und alle mĂŒssen gekĂŒrzt werden :wink: Stark belastete Teile (zB Sitzbank) habe ich auch aus 15mm Multiplex gebaut. Bei allen anderen Bauteilen bin ich der Überzeugung, dass 9mm locker reichen und dort einfach viel Gewicht gespart werden kann. Und der T4 hat ja nicht unendlich viel Zuladung im vgl. zum T3.
Viel Spass und Erfolg beim Bauen
GrĂŒsse, Franz

3 Like

Ich kann mich Franz anschliessen. Ich habe zwar alles gleich aus 15mm Birkensperrholz gemacht, wobei ich dazu sagen muss, dass wir grossformatige Platten im GeschÀft hatten und ich somit vieles aus einer Platte schneiden konnte :grin:
Ich erlaube mir noch zu ergĂ€nzen, dass es wichtig ist, vor allem wenn man die SchrĂ€nke aus 9mm Birkensperrholz fertigt, dass man eine vollflĂ€chige RĂŒckwand an die Möbel schraubt um sie auszusteifen. Auch die Verbindung von Tablaren an SeitenwĂ€nde ist zu beachten, dass z.B keine TablartrĂ€ger benutzt werden können und dass sie natĂŒrlich leichter durchbiegen. Mit einem aufgeleimten Steg (einem Streifen Sperrholz stehend unters Tablar geleimt) kann dies jedoch auch umgangen werden.

viel Spass beim Werken!
Liebe Gruess, Philippe

2 Like

Vielen Dank fĂŒr die vielen und guten Inputs!
Ich mach mich mal ans Werk :muscle:

Gruss Kevin

Also ich habe keine RĂŒckwĂ€nde bzw. nur teilweise an den SchrĂ€nken. Ich wĂŒrde sagen es reicht an den Ecken Dreiecke einzusetzen fĂŒr die StabilitĂ€t. Ansonsten ist es natĂŒrlicha uch oft sinnvoll RĂŒckwĂ€nde zu haben, damit einem die Kleider nicht hinter den Schrank fallen und irgendwo im Bus auf nimmer wiedersehen verschwinden :wink:
Viele GrĂŒsse, Franz

1 Like

Hoi Kevin

Wir bauen auch gerade unseren Bus aus. Ich wĂŒrde die Möbel nicht nur kleben. Ich glaube nicht, dass dies den KrĂ€ften einer Vollbremsung standhĂ€lt. Daher haben wir unsere Möbel an einigen Punkten mit dem Blech verschraubt (einige Stabilisierungswinkel mit Blechschrauben, andere Punkte durchs Blech mit grösserer Unterlage und Sicherungsmuttern).

FĂŒr die Möbel haben wir Tischler- oder Dreischichtplatten aus Fichte in 13mm Dicke verwendet. Verglichen mit 9mm Multiplex sind diese noch etwas leichter und durch die grössere Dicke besser verschraub resp. verbindbar. Mir als Schreiner gefĂ€llt vor allem auch das Holzbild besser (SchĂ€lfurnier ist nicht mein Ding, aber das ist Geschmackssache). Der Nachteil ist, dass Fichte weicher ist, es gibt also schneller mal einen “Kratzer”. Deshalb haben wir fĂŒr die Ablage bakalisiertes Multiplex verwendet, das ist sehr robust.

Viel Spass beim Ausbau!

13 Like

Ah, das habe ich auch gemacht. Also die Möbel an der Karosse verschraubt. Und dort wo man es nciht sieht habe ich auch teilweise noch zusÀtzlich zwei, drei Schrauben verwendet.

Sieht aber sehr schick aus dein Ausbau :wink:

Viele GrĂŒsse
Franz

Schön, Heimelig! :+1:t3: :grinning: