Hilfe. Suche T4 oder T5


#1

Liebes VW Bus Forum,

seit langer langer Zeit möchte ich mir nun einen VW Bulli zulegen und habe mich nun entschlossen dieses Projekt in diesem Jahr anzugehen. Ich kenne mich aber leider mit Autos nicht so aus und möchte daher etwas stabiles das gut läuft und an dem ich in moderatem Tempo lernen kann. Nach etwas Recherche bin ich dann darauf gekommen dass entweder ein T4 ab Jahrgang 1998, Diesel, um die 200000 km, Manuel (kein Automat) oder ein T5 ab 2008 mit mit unter 200000 km, die richtige wahl wäre. (Tendenziell eher ein T4) Am liebsten einen Transporter da sie tendenziell günstiger sind und ich sie selber umbauen möchte zum Camper. Die wenigen Fenster machen es auch einfach zu isolieren damit es auch mal in der Kälte einen Ausflug gibt. Das ganze darf nicht mehr als 6000 CHF kosten damit ich noch ein bisschen Puffer habe für den Umbau und Reparaturen. Insgesamt 10 000 CHF darf es nicht übersteigen.

Ich bin mit bei der Wahl allerdings sehr unsicher. Ich kann schlecht sagen welche Bullis die richtiges sind und wo man nicht übers Ohr gehauen wird. Das scheint ja leider beim Autokauf ein Grundthema zu sein.
Ich würde euch daher gerne Fragen was ihr von meiner engeren Auswahl haltet und ich habe ein paar anziehen hinzugefügt damit ihr einen besseren Eindruck habt was ich am suchen bin.

https://auto.ricardo.ch/kaufen/fahrzeuge/nutzfahrzeug/nutzfahrzeug/vw-t4-2-5tdi/w/an801753291/

T5

Was meint ihr zu diesen Anzeigen? Wäre da was dabei was vielleicht was wäre? Der Blaue hat mich so angelächelt aber der scheint mir seehehr günstig. Hab ein wenig Respekt vor dem Haken!

Danke für eure Hilfe!


#2

Hallo Andrea
Du scheinst dir schon viele konkrete Überlegungen gemacht zu haben und hast einen guten Plan. Ich bin zwar noch ein Greenhorn hier im Forum und habe keinen T4, aber ich gebe dir gerne ein paar Gedanken mit auf die Suche.

Fürs campen würde ich einen Bus mit Heckklappe, und nicht mit 2 Türen, bevorzugen. Zudem ohne Zwischenwand hintern den vorderen Sitzen ( um bpsw. Drehsitze nachrüsten zu können).

Der dunkelblaue ist sehr günstig, hat halt zwei Hecktüren. Diese Autohändler kaufen die Fahrzeuge halt einfach und verkaufen mit Gewinn, kennen das Fz. selber gar nicht. Du hast keine Garantie. Was immer an Schäden kommt, musst du selber bezahlen. Bei diesem Verkaufspreis riskierst du allerdings auch kein Vermögen (:slight_smile: je nach Vermögen halt…). Nur, wenn du schon Arbeit in den Ausbau steckst, soll er ja auch eine Weile halten. Eine solide Basis als Fahrzeug macht dann Sinn. Ich würde den allenfalls von einer TC-Garage prüfen lassen.

Der hellblaue ist ein ehemaliges Armeefahrzeug und Automat. Armeefahrzeuge sind i.d.R. gut gewartet worden, soweit i.O.

Die weissen würden mir persönlich wegen der (teilweise entfernbaren) Zwischenwand nicht zusagen. Der dritte hat die zwar auch und viele Kilometer, ist aber von einer Lastwagenwerkstatt und wurde somit wohl auch gut gewartet und gepflegt.

Ich empfehle dir wie oben erwähnt, wenn du nicht privat einen “Experten” kennst (aber dann würdest du wohl nicht hier fragen) ein Fahrzeug bei grossem Interesse bspw. von einer TCS-Garage prüfen zu lassen, damit du keine bösen Überraschungen erlebst. Auch könnte sich eine Motor-/Getriebeversicherung lohnen.
Ich selber habe vor einem Jahr einen T5 für Fr. 14’000.- gekauft. Nach einem Monat hatte das Automatikgetriebe einen Totalschaden, Kostenvoranschlag der Garage Fr. 10’000.-, Verkaufswert noch Fr. 1’500.-. Gekauft von privat, keine Garantie etc., auch mit Rechtsschutz etc. nichts machen können. Deshalb wäre ich heute viel vorsichtiger. Ein Getriebespezialist hat mir im Nachhinein erklärt, dass bspw. die Automatikgetriebe auf ca. 160-180’000 km ausgelegt sind. Sie sind deshalb auch im Service nicht berücksichtigt (Lifetime-Ölfüllung). Ein Ölwechsel kann dann, obwohl von VW nicht vorgesehen, Wunder wirken. Manuelle Getriebe, wie du es bevorzugst, dürften wohl etwas länger halten.

Das sind einfach mal ein paar Weisheiten von mir. Ich hoffe, dass erfahrene Forümler dich noch etwas besser beraten werden.

Vielleicht verkauft @T4_AAC_Junkie seinen ja demnächst ?!?

Liebe Grüsse, Jon


#3

Hallo und Willkommen Andrea

Danke Jon, dass Du an mich gedacht hast. Ja mein voll ausgebauter T4 mit originalen 50 TKm auf der Uhr, in rostfreiem Zustand, mit frischem Zahnriemen, et cetera und mit dem knackigen Fahrgefühl eines Neuwagens werde ich im Frühjahr frisch prüfen lassen und danach anbieten. Der Preis liegt dann aber auch oberhalb vom angegeben Limit.

Ich habe schon die ein oder andere Anfrage Deiner Art versucht zu beantworten und gebe immer die selben Tips. Vorab schon angedeutet gibt es “den fast Neuwagen in Lieblingsfarbe und mit Traumausstattung, frischer MfK, undundund” nicht zum Schnäppchenpreis.

ABER: Ich habe jetzt gerade zum vierten Mal hintereinander ein Fahrzeug mit kerngesunder ungeschweisster, nahzu rostfreier Substanz UND wenig Kilometeren für eine relativ günstigen Preis gekauft.

Das gibt es schon - wenn man bereit ist Kompromisse zu machen - positiv ausgedrückt, sich überraschen zu lassen. Fenster oder nicht Fenster, blau oder gelb, lang oder kurz, daraus kann man was machen.

Nur ein kapitaler Motorschaden oder Getriebeschaden oder ungeahnt umfangreiche Schweissarbeiten lassen sich schwer durch kreative Ideen relativieren.

Bei immobilien ist die Lage das wichtigste, das zweitwichtigste und das drittwichtigste ebenfalls. Bei Gebrauchtwagen ist für mich die Substanz das erst, zweit, und drittwichtigste.

  • Karrosseroiesubstanz = Rostfreiheit UND
  • Mechaniksubstanz = niedriger Kilometerstand.

Ich würde mich beim T4 auch nicht vom Baujahr oder der Treibstoffart einschränken lassen oder einer Mindestmotorleistung. Im Gegenteil: Wenn alle nach nem TDI suchen findet man um so leichter eine guten Benziner? Wenn alle ihr Handtuch an den Strand quetschen, ist das Hinterland angenehm leer.

Eine einzige Sache würde ich nie kaufen und das ist ein T4 mit Automat: Die Diesel überlasten mit ihrem hohen Drehmoment das Getriebe und die Fünfzylinder Benziner mit Automat saufen unverhältnismässig.
Letzteres würde ich notfalls noch kaufen, wenn das gute Stück nur zwei mal im Jahr nach Frankreich gesteuert wird und alles andere stimmt, aber ich persönlich würde NIE nen TDI mit Automat kaufen.

Jon hat die Händlermage schon angesprochen - deren unschöne Schwester ist leider oft das Aufhübschen.
Für den oder die Ahnungslose sieht es frisch poliert dann so verlockend aus, dass der ebenso frisch geschwärzte Schweller nicht soooo stört.

Es gibt einen T4 TDI mit Schaltgetriebe, 88TKm und relativ frischer MfK, der sich schon seit Monaten die Füsse im Netz plattsteht - ich vermute, einfach deshalb, weil er weder aufpoliert ist noch viel appetitliche Fotos zu sehen sind.

Dahinter kann sich ein wirklich guter Kauf verbergen - anrufen und probefahren mit kühlem Herz vorausgesetzt. Hat da mal jemand angerufen oder vorbeigeschaut ?

https://auto.ricardo.ch/kaufen/fahrzeuge/nutzfahrzeug/nutzfahrzeug/vw-t4-2-5tdi/w/an801753291/

Gruss T4J


#4

@Jon @T4_AAC_Junkie Danke euch beiden schonmal for das Feedback. Gerade das mit dem Automat Getriebe war mir nicht ganz so bewusst. Ich “fahre” einfach sehr gerne deswegen viel lieber Manuel. Bzw jetzt nur noch Manuel. Ich möchte ja das sich das auto ein Weilchen hält.

Auch ich hatte die Anzeige als eher interessant raus gesucht. Da hab ich zwei fragen. Sind die 88PS ein problem? (Werde viele lange strecken fahren) Und welche Fragen sollte ich am Telefon stellen um schon die richtige Basis zu haben?

Benziner kommen einfach deswegen eher nicht in Frage weil sie viel mehr fressen. Das ist auf langen strecken einfach eher weniger Ideal.

Würdet ihr mir den unter meinen Vorraussetzungen überhaupt einen T4 empfehlen oder ist ein T5 doch die sicherere Variante? (T4 als der definitiv sympathischerer zwischen den beiden)


#5

Wie bwereits geschrieben, würde ich den Benziner dem TDi vorziehen. Der 2.0i Schalter (AAC genannt) lässt sich ohne Probleme mit 10 Litern im schnitt bewegen und bei hundert auf der bahn auch mit 8,5 - auf der fahrt nach südfrankreich im tdi mit 135 statt 100 kommst du etwa aufs selbe raus. Zahlst beim Kaufpreis, bei russpartikeln, und vielem mehr erheblich drauf. Allein ein Zahnriemenwechsel kostet mehr als doppelte an Arbeitszeit,…
Nur um auf der fahrt in den urlaub bodenblech zu geben … Ich fahr so viel als möglich landstrasse und geniesse es ohne überholstress auf der autobahn - auf der rechten spur zu fahren.

Auf schönen übersichtlichen landstrassen Passagen fahre auch ich dagegen gerne zügig. Hier bin ich sicher, dass ein t4 aac mit 700kg weniger an bord als ein t5 oder auch noch ein 300kg weniger als ein t4 tdi sich vergleichsweiße leichtfüssiger fährt und ne menge spass machen kann.

Die 88 TDi ps sind gemauso ausreichend wie die 84 Benziner ps, auch wenn man eben gerne 130 fahren will. In einem 5000km urlaub entspricht ein mehrberbrauch von einem liter auf hundert Gerade ma einer halben Tankfüllung. Wenn du mit dem kfz nicht nur in den urlaub willst, sondern auch zur arbeit pendeln willst sieht es anders aus.

T4 zu T5 ist noch mal das gleiche spiel. Ein t5 hat sehr viel mehr technik an bord ohne wesentlich mehr zu können. Ist zwischen den radhäusern 20mm breiter. Aber Ein t5 tdi mit 84ps wiegt eben leer 700kg mehr als ein t4 mit 84ps benziner. Nicht umsonst werden gut erhaltene t4 oft lieber genommen als gleiche gute t5.

Ein verbrauchter liter Diesel emitiert fahrzeugunabhängig 15 Prozent mehr co2 als ein liter benzin. Das mehrgewicht eines t5/ tdi zu produzieren emitiert so viel zig tonnen mehr co2, dass du es wahrschinlich kaum je wieder reinholen kannst.

Ich bin nicht sicher, ob mehr und neuer in jedem fall besser ist, geschweige dennn notwendig.


(sämi.) #6

Hej Andrea, willkommen im Forum und bei den Bus-Bastlern!


#7

Hoi Andrea
Die meisten und wichtigsten Punkte wurden von @Jon und @T4_AAC_Junkie bereits aufgezählt. Ich denke du solltest dich nicht auf bestimmte Anforderungen fixieren und deiner Suche offen entgegentreten da es meistens sowiso anders als geplant kommt. Vor ein paar Monaten stand ich vor dem gleichen Problem wie du jetzt! Mir war klar ich wollte ein T4! Am besten ein Diesel als Transporter für den Eigenausbau, dazumal kahm für mich auch nur ein Bus der jüngeren Generation in frage.
Nun habe ich ein Multivan von 92 als Benziner. :smile: Ich würde Preis und Zustand priorisieren, und wen du ein Angebot gefunden hast bei dem diese 2 Punkte stimmen zuschlagen.
So wahr zumindest meine Vorgehensweise.

Kleiner Input zum weissen TDI mit 130’000 km. Wen ich mich nicht täusche wahr dieser Bus schon inseriert als ich ein T4 suchte! Also schon gute 3 Monate, das kann muss aber nicht negativ sein! Nur als kleine Randinfo.

Ich wünsche dir auf jeden Fall weiterhin viel Glück auf deiner Suche

Gruess
Dominik


#8

Danke für das Feedback. Der t4 ist auch die sympathischere Wahl in meinen Augen. Ich sehe das wir du das mehr und neuer nicht immer besser ist. Allerdings bin ich eben so ein Neuling in dem Thema das ich lieber Nummer sicher gehe.

Ich bin auch eher ein gemütlicherer Fahrer deswegen sind mir dir grossen PS Zahlen nicht so wichtig. In den meisten Ländern gehts sowieso nicht über 120 oder 130 daher brauch ich mich da auch nicht stressen. Und Landstrasse macht immer am meisten spass. Meine Partnerin würde das Auto allerdings gerne auch im Alttag fahren. Also zur Arbeit und zurück. Würde das deiner Meinung nach einen grossen unterschied machen bei der Wahl?


(Fabian) #10

Ja zirka 3 Monate. Das stimmt.

Welcher ist das? Habe ihn auf die schnelle nicht gefunden


#11

Das Sollte dieser sein.

https://auto.ricardo.ch/kaufen/fahrzeuge/nutzfahrzeug/nutzfahrzeug/vw-t4-2-5tdi/w/an801753291/

Ist derselbe Link wie oben !


#12

Ich habe noch einen gefunden der interessant ist. Hab ihn mir heute angeschaut und gefällt mir ganz gut. Irgendwas was ich beachten muss beim Probefahren?

https://auto.ricardo.ch/kaufen/fahrzeuge/autos/sonstige/vw-t4-caravelle-2-5/w/an956420160/


(Simda) #13

Innenraum hochdruckgereinigt… :see_no_evil::sleepy::crazy_face:

Was hast du denn für ein Fahrprofil?


#14

he ja von innen ist er tipptopp. :wink: Die Fassade oben ist etwas angekratzt aber bei 20 jähren wohl ziemlich normal.

Ich fahre gerne und auch knackig. Allerdings auf langen strecken gemütlich. Ich werde viel lange strecken fahren. Camping touren eben. Ansonsten fährt meine Partnerin ab und an zur Arbeit. Jede Woche sicher 1-2 mal. Vielleicht öfter. Sie fährt äusserst bequem.


#15

Lieber Dominik

  • Wieviele Busse hast Du angerufen?
  • Wieviel Busse hast Du Dir angeschaut?
  • Wieviele Kaufberatungen im Netz hast Du (wieder und wieder?) gelesen(wisbegierig verschlungen?) bis Du eine immer bessere Idee von den typischen Rost und Problemstellen bekommen hast?
  • Wie weit bist du für die Objekte Deiner Begierde mitunter gefahren?

:stuck_out_tongue_winking_eye:

Nur mal so :roll_eyes:

Interessehalber


(Dominik) #16

@AndreaFor, du kannst sonst meinen T4 anschauen kommen, dann weisst du wo er überall rosten kann :blush:. @hegner.dominik hat ihn auch angeschaut, er wäre noch zu verkaufen. 130000 dokumentierte Kilometer, neuer Auspuff, 9-Plätzer, Fensterbus…


#17

Erstaunlicherweise besichtigte ich lediglich ca. 7 Busse allerdings konnte ich mir durch Befragung am Telefon einige Besichtigungen sparen.
Ich fuhr gefühlt die halbe Schweiz ab, Chur/Bern/Zürich/Luzern usw.
Infos zum T4 findet man zu genüge wen man Google fragt! Vieles findet man auch hier im Forum in alten Beiträgen.
Ein weiterer Blick in andere Foren kann sich ebenfalls lohnen.
Ansonsten erfährt man auch relativ viel im T4-Wiki oder in diversen Testberichten.
YouTube kann sicher auch weiterhelfen.


(Enea) #18

Hoi Andrea

Er http://blog.buschecker.de/ ist teils sehr gnadenlos was er schreibt, hat mir aber viel geholfen was Kaufberatung angeht.
Noch ein tolles Forum, hauptsächlich T4: http://www.t4forum.de/wbb3/index.php?page=Portal
Viel Erfolg bei der Suche.

Grüsse Enea


(Fabien ) #19

Noch ein Hinweis zum Diesel:
wenn du vorhast in den Ferien deutsche oder französische (Innen)städte zu befahren, wird das mit den Dieselmotoren je länger je schwieriger ->Umweltzonen.
Könnte auch noch ein Kriterium zur Auswahl sein…

Gruss Fabien

(der trotzdem jederzeit einen TDI einem Benziner vorziehen würde :stuck_out_tongue_winking_eye:)


#20

danke zusammen!
Ich werde weiterhin beide Foren durch wühlen. Hab morgen mal eine Probefahrt Termin. Man muss ja irgendwann anfangen :wink: Dann kann ich mal einen Benziner unterm hintern spüren mit 110 PS. Das ist doch mal ein Start :wink:

Generell habe ich jetzt viele Vorteile gehört für Benziner.
Vorteile: Günstiger im Unterhalt da Einfachheit des Motors und der Reparatur, Umweltzonen
Nachteil: Hoher Verbrauch

Was würde denn für einen TDI sprechen @sarifahri?


(Fabien ) #21

Wie du schon erwähnt hast, spricht vor allem der Verbrauch sehr für den Diesel.

Ich fahre auch gemütlich (AB 100-110km/h), brauche unter dem Jahr normalerweise 6.5l, dieser Wert kann bei Langstrecke (Ferien) auch gut unter 6l fallen.
Da wirst du mit einem Benziner nicht ansatzweise so tief kommen.

Dazu kommt noch, dass du mit dem TDI über ein massiv höheres Drehmoment verfügst, das macht sich vor allem beim Bergfahren (schwerer Campingausbau?) oder Anhänger ziehen bemerkbar.

Und solltest du es einmal sehr eilig bei der Heimfahrt aus den Ferien haben, weil es dir dort so gut gefallen hat, dass du gleich einen Tag länger geblieben bist, läuft der 150PS-Diesel auch mal 180km/h :sunglasses:

Die TDI sind ausserdem sehr langlebig, im T4-Forum gibt es Exemplare mit bis zu 850’000km, meiner hat aktuell über 320Tkm.

Ich rate aber ab vom TDI, wenn du viel Kurzstrecke fährst, wenn du Angst vor zukünftigen Fahrverboten hast, keinen grossen Wert auf halbwegs anständige Fahrleistungen legst oder dir der 120Tkm-Intervall für den Zahnriemen zu teuer ist.

Wie T4-Junkie geschrieben hat, würde ich auch das Hauptaugenmerk auf eine rostarme Carosserie legen. Es lohnt sich sicher, wenn du jemanden zu den Besichtigungen mitnimmst, der sich mit den (versteckten) Rostproblemen des T4 auskennt

Gruss Fabien