GEWICHTSKALKULATION Ratgeber


(Nico Fröhlich) #1

Hallo Umbauprofis.
Bin grad am Start meines Umbauprojekts das mit den zusätzlichen Sitzen im Fahrgastraum kommt jetz zu stande.
Die 1000 Ideen die ich nun für den Umbau habe sind toll doch kommen mir auch noch Sachen in den Sinn die ich wohl besser vor dem Umbau abkläre z.B eben das Gewicht. Mein Plan ist es, sobald die Sitze montiert sind auf die Waage zu gehen und herauszufinden was kann ich noch zusätzlich an Gewich einbauen. Vermute könnte auf einmal eng werden, auch wenn ich fűr die Möbel selbst entworfen Leichtbauplatten verwenden werde. Sollte ich besser vorgänglich stärkere Federn einbauen? Was ist eure erfahrung?


(tomix (2*T3)) #2

So leicht wie möglich machen. Unser Westi ist jeweils am Limit bzgl. dem zulässigem maximal Gewicht. Ab auf die Waage, die Achsen einzel wägen (also drei mal wägen) und das ganze lieber zwischen durch nochmal. Kleineres Zeug vor dem Einbau auf eine Personenwaage stellen. Eine Personenwaage (Messbereich bis 250 kg) gibt es ab 9.90. Hab mir auch schon überlegt mit min. zwei Stück daraus eine “Fahrzeugwaage” zu bauen. Messen pro Rad bzw. mit vier Stück pro Achse. Falls das Fahrzeug aber fahrbereit ist zum nächsten Entsorgungsunternehmer oder … Nur für die Werte ohne Waagschein wollte der bis jetzt nie etwas. Also dort die Kaffeekasse füttern und um den Aufwand niedrig zu halten eine zweite Person mitnehmen, welche die Werte notiert (will man alle Achsen sind es mit Anhänger immerhin 5 Wägungen, 4 würden reichen aber ich wollte auch eine Aussage zum “Messfehler”).
Gruss
tomix


(Nico Fröhlich) #3

Tönt fűr mich plausibel. Danke fűr deine Nachricht.