Getriebeschaden und Bus kommt in einem Monat in Hamburg an


(Jonas Wurster) #1

Hallo alle zusammen, bin gerade neu hier im Forum und würde gerne um Rat fragen.

Ich bin am Sonntag von einer 9 monatigen Reise aus Südamerika nach hause gekommen und ausgerechnet an dem Tag als ich meinen Bus zum Hafen gefahren habe hat sich mein Automatikgetriebe verabschiedet. Die Gänge sind mehr schlecht als recht reingegangen, der Motor hat leer gedreht beim beschleunigen und irgendwann ist der Gang auf einmal wieder rein gedonnert. Mein Hauptproblem ist das der Bus am 8.8 in Hamburg ankommt und ich ihn eigentlich nach hause fahren wollte und zu hause ein Schaltgetriebe einbauen wollte. Nun das Automatikgetriebe reparieren lassen in Hamburg um es danach auszutauschen macht auch keinen Sinn. Ein Transport würde mich ca 600 Euro kosten, meine geplante Deutschlandtour aber verunmöglichen. Eine Option wäre auch das Getriebe direkt in Hamburg austauschen zu lassen, wüsste da jemand gerade einen Kontakt oder Mechaniker?

Um Rat oder andere Ideen wäre ich sehr dankbar.

Liebe Grüsse

Jonas Wurster

Autoinfos: 1984 VW T3 Westfalia, 1.9l 78PS


(Joe Demschik) #2

Hi Jonas!
Mein Bruder lebt in Hamburg. Der hilft dir beim Einbau. Musst halt das Schaltgetriebe irgendwie nach Hamburg schicken :wink:
Cheers Joe


(Jonas Wurster) #3

Hi joe

Danke vielmals für das Angebot das wäre super. Bin zurzeit noch am abklären wie ich an ein Getriebe komme. Am Sonntag setze ich mich mit einem Freund zusammen der da ein paar Kontakte hat. Ich werde bestimmt noch einmal auf dich zurück kommen.

Liebe Grüsse

Jonas


#4

Wahrscheinlich ist das Automatikgetriebe gar nicht kaputt, jedenfalls das eigentliche Getriebe nicht. Diese sind sehr zäh. Vermutlich liegt es an der Steuerung, dem sogenannten ‘Hirn’. Da sind Kanäle und Kugeln drin, welche das Getriebe schalten. Diese verstopfen um Lauf der Zeit wenn daran nie ein Service gemacht wird. Dazu muss nicht einmal das Getriebe ausgebaut werden!

Ich denke, es wäre den Versuch wert, in Hamburg jemanden aufzutreiben, welcher sich mit einem VW 3-Gang Automatikgetriebe auskennt. Die Möglichkeit ist enorm hoch, dass es danach wieder seidenweich schaltet.

Ich fahre selber T3 3-Gang Automat und hatte - nachdem der Rückwärtsgang nicht mehr rein ging - auch erst den Gedanken auf ein manuelles Getriebe umzubauen. Zum Glück habe ich das damals nicht gemacht! Ich steh momentan in Süddänemark und der Km-Stand zeigt inzwischen 408’181 an :-). Notabene mit dem selben Getriebe.

Viel Glück, Gruss Philipp


#5

Noch eine Idee:

hast du schon den ATF Stand kontrolliert? Diesen misst man immer bei laufendem Motor. Der Unterschied am Messstab zwischen unterer und oberer Kerbe beträgt nur 0,23 Liter. Nicht überfüllen!

ATF ist ein Hydrauliköl. Die Spezifikation ist ATF Dexron III, die Farbe rosa.

Ein zu tiefer ATF Stand führt ebenfalls dazu, dass das Getriebe zu wenig ‘Druck’ aufbaut. Dann schaltet es einerseits unsauber und sobald der Druck erreicht ist, schlägt es die Gänge heftig rein.

Es könnte hingegen auch sein, dass der Wandler (teil)defekt ist. Dies ist praktisch die ‘Turbine’ welche das ATF in die nötige Bewegung versetzt. Ein Wandler Wechsel ginge hingegen nur bei Getriebe Ausbau.

Aber eines nach dem anderen prüfen und dann weiter schauen.

Viel Glück nochmals!


(Jonas Wurster) #6

Der Umbau auf Schaltgetriebe war schon geplant, hoffe damit den Verbrauch von 15 Litern ein bisschen reduzieren zu können und wenn ich ehrlich bin ist selbst schalten eben schon geil :smile: . Werde sicher denn Bus zuerst einmal zum Mech bringen das er ihn sich mal anschauen kann. Die Hoffnung besteht allso noch das es nicht was all zu Grobes ist und ich noch nach Hause damit komme.

Vielen Dank für den Rat, wird befolgt und natürlich noch eine schöne Zeit in Süddanemark :slight_smile:


(schirx) #7

Ich fuhr 11 Jahre lang T3 Automat und nun seit 3 Jahren den Syncro; also zum gechilöt rumcruisen ist der Automat unschlagbar geil! Ich hatte auch mal den Umbau vor und bin sehr froh das nicht getan zu haben.

Mein 2.1 Automat hat sich knapp 13 Liter gegönnt und das im Schnitt inkl. Anhängerbetrieb etc. und mit aufgeschriebenen Werte.

Der Syncro hingegen gönnt sich 13.56 Liter…

Nur so als Inputs :smile:

GRüsse Jörg


#8

15 Liter! heiligs Blechle… das liegt aber kaum nur am Automatikgetriebe…

Der Wandlerautomat dürfte 0,5 bis 1l mehr verbrauchen. Aber die Fahrweise und der technische Zustand insgesamt spielen eine viel grössere Rolle.

Ich fahre jetzt den T3 Hochdachbus(!) seit 19 Jahren. 2,1l SR Motor, Automatikgetriebe.

Es gab zwei Momente wo der Vebrauch über 15 Litern lag:

  • Island Hochland ‘offroad’
  • Motor ging in Notlauf

Bis ins Jahr 2010 betrieb ich den Bus mit Wartungsstau (meine Definition von ‘Wartungsstau’: immer nur das repariert was kaputt ging + evtl. etwas mehr + jährlicher Service).

  • Verbrauch Sommerbetrieb mit Wartungsstau: 11,5l Langstrecke, 12,5l Kurzstrecke (<30km <30min)
  • Verbrauch Winterbetrieb mit Wartungsstau: 12,5l Langstrecke, 13,5l Kurzstrecke (<30km <30min)

Ab 2010 änderte die Strategie zu ‘Präventivwartung’. Das heisst, es werden ganze Teilsysteme/Baugruppen erneuert. Z. Bsp das Kühlsystem: besserer Kühler, fehlende Luftleitpappen ergänzt, neue Schläuche, Edelstahlrohre im Motorraum, etc. . Folge: Kühlwasserverbrauch über 15’000km oder ein Jahr ging auf 0,3l zurück! Somit ist es einfach dicht und vor allem sorgenfrei. Dasselbe gilt inzwischen auch für Luftansaugtrakt, Einspritzung, Zündung, usw…

  • Verbrauch Sommerbetrieb: 10,5l Langstrecke, 11,5l Kurzstrecke (<30km <30min)
  • Verbrauch Winterbetrieb: 11,5l Langstrecke, 12,5l Kurzstrecke (<30km <30min)

Ironischerweise gerade gestern wohl einen Allzeitrekord in Sachen Verbrauch aufgestellt: deutsche Autobahn mit Tempo 90 und praktisch ohne Stau von Husum (Norddeutschland) nach Kirchheim (Mitteldeutschland). Das sind gemäss Kilometerzähler und auch Google Maps rund 510km.

  • Verbrauch 9,8l :grinning:

Nochmals: es liegt wohl kaum allein am Automatikgetriebe.

Gruss, Philipp


(Trilobyte) #9

der verbrauch unserer fahrenden schrankwand hängt sehr von geschwindigkeit ab. mit heimweh auf der autobahn von südfrankreich in einem schnurz nach hause habe ich es mal auf 16 liter geschafft. das war aber mit fast 120kmh schnitt. also meist mit 120 bis 130kmh.
wenn ich auf der autobahn nur schon auf 110 runtergehe wirds auch schon deutlich weniger. im ausland längere strecken überland mit 90 gehts gegen 10l runter.

gruss
siegi


(Genivermietung Zueri) #10

Hallo.
Frag mal bei HS Getriebe ( auf FB Jörg Schäfer suchen) nach. Ist nicht weit von Hamburg. Spetzialist auf T3 Getriebe. Hab meins auch grad dort.
Grüss Lüchi


(Jonas Wurster) #11

Mach ich danke für den Kontakt :slight_smile:


(Jonas Wurster) #12

Bei uns wars wahrscheinlich auch eine Frage des Gewichts und der Aerodynamik. Leer und ohne Dachbox und Surfbretter hatte ich das erste mal einen Verbrauch von 12.5l. Mit drei Jungs plus Gepäck für 9 Monate, Surfbretter, Dachbox und Solarpanel auf dem Dach haben wir uns meist je nach Strecke 14.5 bis einmal Spitze 16 liter gegönt und das meist bei 80-100 km/h.