Geräuschdämmung Kühlschrank, aber wie?


(Gregor) #1

Ich habe diese Woche meinen Engel CK-57 Kühlschrank bekommen und freue mich schon auf den Einbau. Beim Probelauf im Wohnzimmer (Stand direkt auf dem Boden) fand ich ihn etwas laut, zumindest gefühlt lauter als meinen bisherigen Dometic/Waeco MDC-65. Da ich eh einen neuen Ausbau mache, will ich auch gleich eine Geräuschdämmung planen. Wie würdet ihr versuchen die Geräusche leiser zu bekommen?

An was ich denke ist zum einen eine Art Bitumenmatte an den Schrankwänden und zusätzlich, den Kühlschrank von der Schwingung mit dem Fahrzeug etwas zu entkoppeln. Entweder eine Gummischicht zwischen Kühlschrank und Boden, alternativ Moosgummi oder Filz. Womit habt ihr gute Erfahrungen?


(Mathias) #2

Ich habe tolle Erfahrungen mit Alubutyl gemacht in Sachen Geräuschdämmung. Das wäre sicherlich was um Seitenwände zu dämmen. Zwischen Boden und Kühlschrank wären Gummifüsse sicherlich angebracht, ich würde aber sicherlich schauen das die Luftzirkulation nicht beeinträchtigt wird damit ein Wärmeaustausch stattfinden kann.


(Dominik) #3

Engel-Kühlschränke sind erfahrungsgemäss einiges lauter als Dometic. Ein Kollege hat sein Kästchen wo der Kühlschrank drinsteht mit (glaube ich) Xtrem Isolator gedämmt weil er das noch rumliegen hatte, jetzt hört man es weniger. Vibrationen waren nicht die Ursache (bei ihm zumindest), weiss also nicht ob die Gummifüsse unbedingt etwas bringen… Aber probier es aus :slight_smile:


#4

Das ist das was auch erfahrene Overlander Empfehlen - bei Minute 4:40:

Ich habe etwas ähnliches vor - die Gummifüsse werden bei mir zwar noch in massgeschneiderten Aussparungen zum liegen kommen, das Gewicht soll aber ein Dämmmatte tragen, die die Kühlbox einen Millimeter anhebt. Ausserdem wird die Box mit einem Spanngurt und per Eigengewicht heruntergedrückt.

So entsteht eine Vorspannung und gleichzeitig eine schwimmende Lagerung.

Die Einbausituation ist eine andere bei mir und bestimmt bei Dir, aber das Prinzip ist das selbe wie bei “Sir Paul”.

Ich mache das mehr um die Box zu schonen, als wegen dem Geräusch. Die, zugegeben gut hörbare, Box lasse ich ohnehin vor allem während der Fahrt laufen und tagsüber, wenn wir uns nicht im Fahrzeug aufhalten.