Gastank für VW T3 Atalntic gesucht

Hallo, ich bin neu hier in der Schweiz und suche einen Unterflur Gastank für einen VW T3 Atalntic Bj. 1990. Ich habe die Standard Westfalia Austattung und benötige nur den Tank, ohne Druckminderer oder sonstiges. Ich habe momentan einen Gastank drunter (ganz frisch geprüft) aber leider ist der in der Schweiz wahrscheinlich nicht zulässig. Ich habe den Bus aus Deutschland eingeführt.
Grüsse
efjot

Warum sollte der nicht zulässig sein. Prüft man in Deutschland anders??

ich meine zu wissen, das welche die einen neuen Tank einbauten, diesen aus Deutschland bezogen haben.

gruss Martin

1 Like

Wir haben unseren neuen Gastank auch in Deutschland gekauft und dort montieren lassen (Firma Wynen Gas). Danach haben wir ihn mit den dazugehörenden Papieren in der Schweiz prüfen und eintragen lassen, ist absolut kein Problem.

Gruss Martin

Laut SVTI ist mein Tank so alt das in der Schweiz keine Unterlagen verfügbar wären. Deshalb kann er mir nicht sagen, ob mein Tank die Vorgaben für die Schweizer Zulassung erfüllt. Aber ich kann da nix dran ändern, außer einen anderen Tank drunter zu bauen

1990 ist nicht so alt. Falls der Tank aber nie in der Schweiz geprüft wurde und somit kein Schweizer Prüfzeichen eingeschlagen wurde, ergibt eine Prüfung des alten Tank in der Schweiz wohl definitiv keinen Sinn. Der Tank hätte 2000 und 2010 geprüft werden müssen (10 Jahres Intervall). Dies wird dann jeweils eingeschlagen, im Bereich der Tanknummer.
Das Überdruckventil muss sowieso ersetzt werden (wird bei der Prüfung ein Neues eingebaut). Somit ist ein neuer Tank wohl eine zu prüfende Alternative. Wie erwähnt gibt es hier alles:


Dazu brauchst du dann noch die Halterung (gibt es auch fertig passend zum T3 zu kaufen). Eine Abdeckung ist nicht gefordert.
Bei der Gasprüfung wird dann der Druckminder/Druckreduzierventil noch ersetzt, der darf auch nicht älter als ? Jahre sein, also auch gleich einen passenden organisieren (für 50 mBar). Ich habe daher nur noch einen einfacher Regler dran (Eisex mit Kabelbinder dran befestigt). Den Rest, z.B. Ventil, Gassteckdose,… kannst du nachher montieren, wenn du überhaupt so was willst. Achtung das Ventil welches direkt bei der Gassteckdose integriert ist, gilt in der Schweiz nicht als Absperrventil für das Gerät (die Steckdose), du musst also da vor nochmals eines montieren.
Dann ab zur Gasprüfung und den Tank anschliessend füllen.
Gruss
tomix

Der Tank ist letztes mal 2018 bei Wynengas in Deutschland geprüft worden und es handelt sich um einen Tank, der ab Werk am Fahrzeug verbaut wurde. Halter, Druckminderer, etc. alles vorhanden. Ich nutze den Bus mit samt dem Tank ja. Leider erkennt mir hier in der Schweiz niemand etwas an. Ich muss die Druckprüfung vom Tank nochmals machen lassen und muss danach das ganze Gassystem nochmals prüfen lassen, was ich im übrigen im Juli 2020 hab machen lassen. Momentan geht es überhaupt drum abzuklären, ob mein Tank überhaupt ein schweizer Prüfzeichen bekommen kann. Sollte dies nicht funktionieren, muss ich mir hier einen neuen Tank kaufen.

Hast du von dort sämtliche Papier? Dann müsste dies doch hier akzeptiert werden.

Der wird inzwischen aber wohl zu alten sein.

Wieso du löst ja vor dem Druckminder, somit sollte doch dei Gasprüfung ihre Gültigkeit behalten. Wenn man die Gasflasche tauscht ist auch keine neue Gasprüfung fällig (aussert eigentlich beim Tz, da man dazu den Druckminder abschrauben muss oder wie war das).

Gruss
tomix

Der ist ganz neu.

Ich habe alle Papiere und Prüfberichte vorliegen. Hilft alles nix.
Ich muss hier in der Schweiz nochmal alles machen lassen.
Auf die Frage, ob hier anders geprüft wird oder sich irgendwas unterscheidet hab ich die Antwort bekommen: Nein, aber wenn Sie ein Auto neu einführen, wird ja auch MFK gemacht obwohl in DE Tüv gemacht wurde.

Tja, gerade den Anruf bekommen. Mein Tank, frisch getüvt, neuer Duckminderer, alles ordnungsgemäss dokumentiert, wird in der Schweiz nicht zugelassen. Es werden leider keine Unterlagen mehr gefunden und somit ist nicht klar, ob dieser Tank in die Sonderregelung fällt, die man mit der AMAG seinerzeit abgestimmt hat.
So einen Bürokratenstuss hab ich ja noch nie gehört. Sehr geil. Vielen Dank auch

Willkommem in CH.

Vielleicht ist ein anderer MFK-Prüfkanton noch eine Möglichkeit für dich…

Wie geht das denn? Muss ich nicht in dem Kanton, wo ich wohne, mein Fahrzeug vorführen?

Grundsätzlich kannst du dein Fahrzeug freiwillig auch in anderen Kantonen zur Prüfung anmelden. Mein Oldtimer wurde z.B. im Kanton Schwyz geprüft, der Halter lebte im Kanton Aargau.
Welches ist denn dein Wohnkanton?

Ich wohne im Kanton Aargau. Und ich habe hier das Strassenverkehrsamt angeschrieben. Wegen des Tanks war ich aber nachher beim Swiss Safety Center AG in Wallisellen. Die haben sich echt Mühe gegeben, muss man mal sagen, hat aber nichts gebracht.
Auch wenn ich jetzt in einen anderen Kanton fahre, habe ich das Problem dann wenn ich zur nächsten Gas Prüfung muss.

Die geben sich wirklich mühe und kamen bei mir auf Grund eines CH-Stempel auf dem Tank, bei einem alten Tank ohne Dokumente dann zum Schluss, dass dieser prüfbar ist. Daher nehme ich nun wirklich an, dass keine Schweizer Zulassung existiert (heute reicht ein europäisches Dokument nach ?).
Im Forum fragen ob noch jemanden einen Alten hat der prüfbar ist, aber nicht mehr benötigt wird. Sonst halt einen neuen bestellen bei Wynengas oder so.
Gibt auch Schweizer Firmen dies importieren (https://www.gastankflasche.ch haben aber glaub nur Flaschen und keine Tank, aber man kann ja mal nachfragen).

Gruss
tomix

Hey, danke an alle für eure Tipps. Ich habe die Sache durchgerechnet und für mich ist es am einfachsten, ich verkaufe meinen Tank in Deutschland und kaufen mir einen neuen Tank bei Wynengas.
Falls ihr jemanden in Deutschland kennt, der einen gerpüften Tank benötigt, könnt ihr mir gerne eine Nachricht schreiben.