Filz / Carpet Lining


(Chris) #1

Hi,

wir haben unsere innenwände mit Carpet-Filz von Bus4Fun gefilzt, das hat bisher ganz gut geklappt. Was uns noch fehlt sind die beiden Flügeltüren im Heck und die Schiebetür.

Jetzt ist es so, dass wir bisher immer eine Gummidichtung hatten an der der Filz abschließt. Von daher war es jetzt nicht so wild wenn man mal nicht 100%ig geschnitten hatte.

Hat jemand hier im Forum Erfahrung mit filzen? Bzw. kann mir jemand einen Tipp geben wie man einen Abschluss ohne Gummidichtung ordentlich hinbekommt?

Die Kollegen von B4F haben hier ein Foto und ich frag mich wie ich den Abschluss an den Türen am besten hinbekomme.


Quelle: http://bus4fun.de


(Andy) #2

Hi Chris, erstmal Gratulation, dass Du dich an Filz wagst. Das ist kein einfaches Material zum verarbeiten.
Also, je höher der Filz verdichtet bzw. gepresst wurde je besser ist dessen Qualität. Bei 1a Qualität kannst du viel besser schneiden ohne dass der Rand ausfranst. Ich musste vor Jahren mal einen Bedford damit auskleiden und stand vor dem gleichen Problem wie Du jetzt. Ich hab einen 1a Quali-Filz (1mm oder 2) genommen, ihn sauber aufgeklebt und mit einem Skalpell nachgeschnitten. War eine “Pfrimeli” Arbeit und braucht viel Geduld. Am Schluss hab ich die Schnittkanten mit Klarlack matt verpinselt. Hat immerhin 10 Jahre gehalten bis der Bedford auf den Schrott musste.
Soviel aus meiner Erfahrungskiste. Gutes Gelingen
Grüessli andy


(Chris) #3

Hey Andy,

das mit dem Klarlack ist eine super Idee, dass probiere ich in jedem Fall mal aus! Sehr vielen Dank für den Tipp! Klingt super!

Der Filz von B4F ist 3mm stark und lässt sich eigentlich gut verarbeiten. Die Radkästen gingen super oder auch der Heckbogen, den hatten wir sogar in einem einzigen langen Stück filzen können.

Muss die Tage nochmal testsprühen. Das Problem ist, wenn man auf Armaflex klebt und es klebt einmal, dann kann man den Filz nicht nochmals abziehen, da sonst das ganze Armaflex mitkommt. Auch wenn man Maskingtabe/Malertape irgendwo zwischen bekommt geht das kaum mehr vom Filz ab.

Bei den Türen werden wir überwiegend und gerade an den Rändern direkt auf Metall kleben, hab ein Video auf youtube gesehen, wo der Kollege erst Maskingtape klebt, dann den Sprühkleber, Maskingtape abnehmen und dann den Filz drauf. Filz dann wieder so weit wie notwendig vom Metall ziehen und abschneiden. Mir noch nicht ganz klar mit was ich überschüssigen Kleber wieder von der Karosserie bekomme, vielleicht geht der mit etwas Nitro wieder ab? Wir nutzen den Würth Kraftsprühkleber Plus.

Mit einer normalen Klinge im Teppichmesser lässt sich der Filz irgendwie schwer schneiden finde ich, die gebogene Haken Klinge ging da besser, oder eine gute Schere, aber wenn sich zu viel Kleber an der Schere sammelt dann wirds schon wieder schwierig.

Werd nochmal ein paar Tests machen bevor wir uns an die Türen wagen. Vielen Dank auf jeden für den Klarlack Tipp!

So viel hab ich zu dem Thema im Netz und auch auf Youtube leider nicht gefunden, hab hier mal zwei Videos zum Thema:

Alternative wäre so wie der Kollege hier, eine Gummidichtung rund rum zu ziehen, würde einen schönen Filzabschluss aber bevorzugen.

Beste Grüße
Chris


(Chris) #4

Hallo zäme,

wollte mal berichten wie es mit dem Filzen gelaufen ist. In jedem Fall ist es immer eine sehr aufregende Action, denn wenn es einmal klebt, klebt es (speziell beim kleben auf Armaflex).

Genutzt haben wir Würth Kraft-Sprühkleber Plus, hatte dann noch extra ein Würth 9mm Cutting Messer „extra scharf“ besorgt und auch noch ein paar gute Tipps von den bus4fun Jungs erhalten.

Wir haben‘s dann wie folgt gemacht:
Türen schließen, an den sichtbaren Rändern von innen mit einem Stift an den Rändern entlang zeichnen, Türen aufmachen, 5mm außerhalb von den eben gezeichneten Rändern abkleben, Filz grob zuschneiden, Sprühkleber auf Türe und Filz, 5min warten, in der Zwischenzeit Maskingtape von den Türen entfernen, los kleben, wir haben von oben angefangen, den Ausschnitt für den Türschließmechanismus oben hatten wir schon vor dem sprühkleben grob eingeschnitten. Türöffner / Griffe hatten wir soweit möglich im Vorfeld abgebaut, bzw. die Teile auf die kein Filz soll mit Zeitungspapier überklebt.

Sah dann im Anschluss so aus

Türe schließen, von innen mit Kreide oder ähnlichem auf dem Filz die Ränder anzeichnen, Türe auf und vorsichtig 5mm außerhalb der eben gezeichneten Linie den Filz mit einem „extrem scharfen“ Messer frei Hand zuschneiden. Am Schluss noch Kleberrückstände entfernen (wir hatten Nitro Verdünner dafür genutzt, viel war da nicht).

Insgesamt ließ sich der Filz echt gut verarbeiten und auch in alle Ecken ziehen, drücken. Kleine Unebenheiten verschwinden 100% unter dem Filz, z.B. an den Stellen wo zwei Armaflex Stücke stumpf aufeinander treffen.

In vielen Videos nutzen die oft eine komplette Bahn 3m x 2m um z.B. eine Seitenwand zu machen, damit es keine stumpfen Schnittkanten zwischen einzelnen Teilen Filz gibt. Wir haben festgestellt, dass sich jegliche Schnittkante mit etwas Geduld und einer Filznadel nahe Rückstandslos ausbessern lässt. Sogar Falten, wir hatten eine etwas unschöne am erstgeklebten Radkasten, lassen sich damit wieder ausbügeln.

Manchmal macht es auch Sinn Stück für Stück vorzugehen, wir hatten den Bogen im Heck als ein Stück Filz ausgeschnitten, dann aber immer nur einen halben Meter gesprüht, geklebt usw., hatten wir auch für die Schiebetür so gemacht, macht die ganze Action nicht ganz so stressig.

In diesem Sinne, happy filzing!