Falsche Reifen gekauft?

Hallo liebes Forum!

Ich muss mich wieder mal an das geballte Wissen dieses Forums wenden…
Aufgrund arbeitsbedingter Frustration, habe ich mir vor ein paar Wochen gedacht mir etwas zu gönnen und meine Moral ein wenig nach oben zu heben. Kurz entschlossen habe ich mir bei Hess die folgenden Reifen bestellt:

https://shop.automobile-hess.ch/product/16-zoll-steel-oval-black-h01-felgen-mit-bf-goodrich-reifen-fur-den-vw-t5-t6

War es unbedingt nötig? Nein, wohl eher nicht… Schauen die Dinger super aus? AUF JEDEN FALL

Nach der anfänglichen Euphorie kam dann doch die Realität etwas härter auf mich zurück. Als ich die Räder zu meiner Werkstatt brachte (wo ich sonst immer von Winter- auf Sommerreifen wechsle), wurde mir gesagt, dass ich diese Räder nicht auf meinem Fahrzeug montieren kann…

Ich hatte Hess kontaktiert und dort aus meiner bisherigen Sicht einen äußerst guten Support erhalten. Dieser bestand großteils aus einem link zu einer online Reifenberechnungsseite, welche ein wenig mehr Klarheit schaffen sollte (siehe screenshot unten). Mittels dieser Berechnung wird aufgezeigt, welche Abweichung man max. von den bisherigen Rädern hatt. Hess hat hier als Ausgangsdaten die max. zulässigen Reifendimensionen eingetragen und dann mit den bestellten Räderdaten verglichen. Da diese Änderungen nun unter 8% liegen, sollten diese für mein Fahrzeug (T5, langer Radstand) verwendbar sein.

Derzeit habe ich folgende Räder installiert:
205/65R16C
Die neuen wären:
235/70R16

Hätte ich mich vorher informieren sollen? Ja, wahrscheinlich, habs auch versucht, aber hier kommt mein geringes Wissen zu Autoreifen mit der oben beschriebenen Frustration und dem Fakt zusammen, dass ich die Räder unter dem Menu von Hess für den T5 gefunden habe und mir dadurch auch wenig Sorgen gemacht habe.

Mir ist auch bewusst, dass ich wahrscheinlich eine Tacho-Anpassung machen muss, oder?
Hat irgendwer ne Ahnung wie sich meine Fahrzeug Höhe dann verändert? Hess meinte, dass ich meine Standardbremsen und Aufhängung weiter verwenden kann (eventuelle Nachrüstung im nächsten Winter - je nach arbeitstechnischem Frustrationsstand…).

Also liebes Forum, wie gehe ich jetzt vor?
Sollte ich zuerst bei der Zulassungsstelle anfragen?
Sollte ich AMAG kontaktieren für eine Bestätigung, dass die Räder in Ordnung gehen?
Habt ihr schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

Um hier noch etwas klarzustellen, ich möchte hier keinen negativen Eindruck von Hess schaffen.

Saluti aus dem Tessin,

Peter

Hoi Peter,
das klingt natürlich sehr ärgerlich…
Meine Frage wäre an der Stelle, warum die Hess Räder nicht auf deinen T5 passen? Sind sie einfach nicht “zugelassen” von der AMAG? Diesbezüglich würde ich auf jeden Fall einfach mal dort fragen.
Was ich aber eher vermute (kenne mich aber nicht wirklich mit T5 aus) ist, dass die Reifen zu nah an den Achsteilen sind, das heisst entweder diese berühren oder einfach zu nah dran sind und die Freigängigkeit nicht zuverlässig gewährt ist. Das wäre sicherlich noch gut rauszufinden. Die neuen Reifen sind natürlich auch um einiges grösser und breiter. Vielleicht bezieht sich Hess dabei nur auf den T5 4motion? Der hat ja vermutlich ein etwas anderes Fahrwerk als der normale T5, weshalb es da Probleme geben könnte.
Ich hoffe, du kannst das Problem lösen und etwas genauer rausfinden, weshalb da was nicht geht.

Viele Grüsse
Franz

Hi
Ich habe dasselbe gemacht bei meinem T4.
Tacho stimmt natürlich nicht mehr, oder besser gesagt er stimmt jetzt eher an der realität. D.h wenn ich 100km/h auf dem Tacho habe, fahre ich auch 100km/h und nicht ca 10% weniger.
Für die Reifen und Felgen habe ich ein Beiblatt gekriegt und das besagt dass die Räder so montiert werden dürfen an dem T4.

Bei der nächsten Vorführung werde ich die Räder mittels dem Beiblatt dann eintragen lassen.
Ich lass mich mal überraschen was die Experten meinen;)

Gruess

Oh, das ist interessant!
Das heisst, du hast den selben Sprung mit den Rädern gemacht:
205/65R16C auf 235/70R16
Bei der Werkstatt den Tacho anpassen lassen, aber das Fahrzeug noch nicht vorgeführt?

Grüsse,

Peter

Ging bei mir nicht, musste einen extra Termin machen für die Eintragung. Hatte dieselbe Idee wie du, 2 in 1 :wink:

Bei uns geht das nur wenn man das voranmeldet, also dem Amt telefoniert und sagt bei der ordentlichen MFK möchte man noch das zusätzlich prüfen lassen, hat bei meiner AHK so funktioniert.
Gruess
Markus

AHK war bei mir auch kein Thema. Farbe auch nicht. Aber Räder schon.

Okay, man lernt ja nie aus :thinking: :grinning:

Also wenn ich eure Antworten mal zusammenfassen würde, dann käme ich auf folgendes:

  • Nein, die Räder sollten kein Problem sein.
  • Ich muss einen eigenen Termin bei der AHK machen.
  • Vorher müssen die Räder aber in einer Werkstatt angebracht werden, mit eigener Tachoanpassung.

Stimmt das so?

Kann nur für die AHK sprechen, die kannst Du mit voranmeldung gleich bei der ordentlichen MFK eintragen lassen, jedenfalls Kt. Bern

Tachoanpassung nur, wenn er mit den neuen rädern zu starke abweichungen zeigt. Sonst kannste das lassen. wichitg, anrufen und sagen dass du räder eintragen willst. die sagen dir dann ob es einen neuen termin gibt oder obs so geht. ob die räder ein problem sind, wird man erst bei der montage sehen…müssten halt komplett freigängig sein, voll eingefedert vor allem
viele GRüsse
Franz

1 Like

2 in 1 geht (zumindest im Aargau), aber du musst es unbedingt vorher melden, da sie dann mehr Zeit einplanen bzw. einen entsprechenden Termin zuweisen (hab dies so mit der AHK gemacht).
Gruss
tomix

1 Like

Vorsicht:
Die Änderungen von bisher 205/65R16 auf neu 235/70R16 liegen im Bereich von über 8%
Abrollumfang: +9.3%
Geschwindigkeitsabweichung: -8.5%
In deinem Reifenrechner-Bild weiter oben sind zwei Tippfehler

Ein grösserer Abrollumfang bedeutet Drehmomentverlust und etwas geringere Beschleunigung.

Hallo Adibus,

ja du hast Recht, das hatte ich der Person bei Hess auch gesagt, aber er meinte er hätte den max zugelassenen Reifendurchmesser verwendet und dann wäre das mit der Breite noch in ordnung gewesen…
Mir ist/war das auch nicht ganz klar…

Das mit dem Drehmomentverlust und Beschleunigung ist natürlich klar, ich bin eh nicht so der “schnelle Fahrer” :wink:

Ich denke der Drehmoment bleibt gleich. Darum weniger schnelle Beschleunigung bei grösserem Durchmesser der Räder :nerd_face:

Genau, aber die Kraft wird kleiner, da der Radius des Rades grösser ist.

Gruss
tomix

1 Like

@Peter82
Nein ich habe den Sprung von 195 auf 215 gemacht…

Hallo @Peter82

Ich habe mir letztes Jahr denselben Satz Felgen bei Hess gekauft, mit dem enthaltenem DTC Gutachten (ist beim kompletten Satz enthalten) hatte ich keine Schwierigkeiten bei der Vorführung MfK Münchenstein.
Grüsse Luisi

1 Like