Eine Doku für Mobilitätsintressierte

Ich möchte hier keine Diskussion über die Pros und Contras verschiedener Treibstoffe beginnen, sondern nur die Doku teilen:

Liebe Grüsse

7 Like

Vielen Dank Fennek !

Klasse, dass Du den hier hochgeladen hast, finde ich.

Welchen Eindruck der Film bei mir hinerlassen hat:

Fand es sehr kurzweilig zum Anschauen. Enorm welche Bandbreite an Quellen zusammengetragen worden ist. Viele viele Interviews. Sogar in China hat man Personen vor die Kamera bekommen, die von den Kollateralschäden des Wachstums berichten.

Enorm viele Themen werden angeschnitten, wie auch der Verlust der europäischen Solarindustrie, die von der Politik aufgegeben wurde, als sie noch konkurrenzfähig war und technologiemässig vorn mit dabei.

Der Film macht aber nach meiner Meinung zuvorderst, einen grossen Rundumschlag in Sachen Konsumfolgen. Die Quintessenz des Berichtes scheint es zu sein, so habe ich ihn jedenfalls verstanden, dass fast nur weniger Konsum von neu Produziertem zu weniger unerwünschten Auswirkungen auf den Planeten führen kann.

Um dieser Schlussfolgerung Gewicht zu verleihen - so mein Eindruck - wird auf dem Altar des Alarmismus viel Differenziertheit mit dem Bade mit ausgeschüttet. Strategien des geringeren Übels finden wenig Raum. Umweltzerstörung und Klimaerwärmung werden mir etwa viel zu wenig unterschieden und zu wenig gewichtet betrachtet.

Um den Tenor “ist doch alles gleich schlimm” zu stützen wird sogar einer aufgetrieben, der sich sicher ist, dass Elektroautos über alles betrachtet mehr CO2 freisetzen als Verbrenner. Herzlichen Glückwunsch. Es findet sich für jede These jemand ? Habe da fast den Eindruck, die Redaktion hat sich in etwas hineingeteigert und der Film wird ein bischen zum Selbstzweck. Provokation veklickt sich gut?

Das Gewinnstreben von Unternehmen wird an den Pranger gestellt, Ok, muss man im Hinterkopf haben, aber per se ? Und was dann? Doch wieder Kommunismus ? Ist mir zu utopisch, schon weil es grad jede Intiative, die nicht gleich mit Allem bricht, diskreditiert.

Und auch jedwedes Bemühen zu einer Energiewende ist natürlich nur vorgeschützt und wirkungslos, bekomme ich den Eindruck?

Ich persönlich glaube, dass natürlich weniger Konsum hilfreich ist und natürlich Der Kauf eines Elektroautos “nur” ein geringeres Übel ist. Und klar findet man noch viel zu viele Ecken, wo der Strommix im Moment noch fossil genug ist, dass man die vertretene These stützen kann… , dass man aber natürlich gerade deswegen an allen Ecken und Enden mal zumindest anfangen muss, etwas anzupacken, wenn man denn etwas ändern will.

Viel dramatische Musik und Sprechweise - für meinen Geschmack zu wenig Abwägen und genaueres Hinsehen.

Es besteht die Gefahr, dass der Zuschauer nach dem Bericht sich völlig entmutigt und ohnmächtig zurückzieht und weitermacht wie bisher oder einfach nur wütend ist.

“Engineers will save the world” hat Jay Leno irgendwann einmal gesagt - natürlich nicht in diesem Film :- ) - und das wäre mir als alleiniges Credo auch zu wenig. Es müssen schon möglichst viele darüber nachdenken, was die Ingenieure genau machen sollen, finde ich, aber ohne die Ingenieure und Kaufleute nur mit Verzicht? Uups. Glaube ich nicht.

Ich glaube, ein bischen Hoffnung auf einen relaistischen Weg sollte man sich bei diesem Thema unbedingt erlauben.

Würde mich interessieren, wie es anderen ergangen ist, die den Film gesehen haben.

GT 4J

3 Like

Den Machern dieser Doku ging es primär darum, Sinn und Nutzen der hochgelobten Energiewende zu relativieren. Das scheint mir gelungen: “Elektromobilität löst keine Probleme, sondern verlagert sie.”
Unser Mobilitäts- und Konsumverhalten ist auch wichtig, aber nicht der Fokus in dieser Doku.

4 Like

ich habe mir die ersten paar minuten angesehen. aber sorry für so einen blödsinn ist mir die zeit zu schade!

"Steckt hinter der Energiewende nur ein gigantisches “Greenwashing”? Schaden saubere Energien der Umwelt letztlich mehr als die fossilen Energieträger? "

schlussendlich geht alles um nachhaltigkeit. wir dürfen längerfristig nicht mehr Ressourcen verbrauchen wie von der sonne nachproduziert wird. wenn wir einen weg finden wie einige ureinwohner im einklang mit der natur zu leben. das wäre ein weg. leider gibt es dafür zu viele menschen auf dieser welt.

wenn bei dieser doku der eindruck entsteht dass man lieber nichts verändern soll weil erneuerbare energien nicht perfekt sind, dann ist das extrem schlecht!

wir sollten auch bei den fossilen energien genauer hinschauen. was passiert mit den 10 milliarden litern erdölprodukten die wir hier in der schweiz jedes jahr importieren und den allergrössten anteil davon einfach verbrennen. woher stammt das öl? was hinterlässt der abbau für umweltschäden?
woher kommt das aluminium vom turbodiesel? woher kommen die edelmetall aus dem kat vom benziner. usw
fossile energien sind extrem schmutzig. strom kann besser sein. ich erlebe das tagtäglich mit meiner solaranlage auf dem dach. die erste ist 10 jahre und 2 monate alt und läuft seit dem ersten tag völlig problemlos. 3.5h sonnenschein und ich kann 200km auto fahren. das ist sicher besser als 15l benzin oder diesel verbrennen.

die solarzellen müssen auch herstellt werden. silizium braucht energie zur herstellung ist aber ansonsten nicht viel anderes als sand in einer kristallinen struktur. es braucht auch kupfer, glas, laminierfolie und einen metall rahmen. das braucht alles ressourcen und energie. die energie kann aber wiederum z.b solar bereitgestellt werden. erdöl wächst nicht nach. jedenfalls nicht unter einigen 100millionen jahren.

ich frage mich auch wie ich auf diesem planeten leben will. ich will dass es meiner familie gut geht, wir sind auch bereit einige kompromisse einzugehen. aber ich muss auch arbeiten gehen, ich muss zangsweise bei der wirtschaft mitmachen. ob ich will oder nicht. aber ich kann mich einsetzen das so nachhaltig wie mir machbar zu tun.

was man bei solchen dokus auch nicht vergessen sollte ist was das effizienteste mittel ist um veränderungen zu verhindern: zweifel streuen.
es braucht keine stichhaltigen argumente, fakten, zahlen usw. es reicht gerüchte in die welt zu setzen und schon hat man eine ausrede und braucht sich nicht selber an der nase zu nehmen.
unter diesem aspekt sollte man sich überlegen wie gewaltig die milliarden der ölkonzerne in den letzten 50 jahren gewirkt haben. es wurden milliarden investiert um genau diese zweifel zu sähen. das hat seine wirkung nicht verfehlt.

ich kenne kein patentrezept für eine perfekte welt. schon gar nicht eine die sich gratis und ohne aufwand erreichen lässt.

aber ich kann genau hinschauen und mein bestmögliches zu machen. etwas weniger schlechtes zu machen ist immer noch besser als beim noch schlechteren zu bleiben.

so und ich höre jetzt auf hier zu schreiben und mache mit der planung meiner PV Anlage auf der Nordseite vom Dach und der Südwestfassade weiter. Diese sollten im Februar gebaut werden wenn das Scheunendach neu eingedeckt wird.

gruss
Siegi

10 Like

Genau auf den Punkt.

Danke.

G T4J

3 Like

Danke für eure Inputs. Sehr interessant!

Liebe Grüsse
Fennek

hier ein kommentar zu dem video von stefan möller von nextmove:

finde der stefan bringt das ganz gut rüber.

gruss
siegi

3 Like

hier noch eine andere sicht von carmaniac zu dem video:

gruss
siegi

1 Like

Wir hatten den Film fertiggeschaut, waren auch beide wie ihr enttäuscht. V.a., dass sowas auf ARTE kommt. Auf den üblichen Hartz-4 Sendern hätte ich das noch nachvollziehen können …

Bei E-Auto reiten auch alle immer auf dem Strom-Mix rum etc. und ob dann die Oekobilanz besser ist oder nicht. Was aber sehr selten zum Ausdruck kommt, ist der Fact, dass ein E-Auto rund 3x effizienter durch die Landschaft schiebt als ein Verbrenner bezogen auf die verbrauchte Energie / km. Somit könnte nur so schon der Verbrauch der Energieträger im Gesamten auf einen Drittel reduziert werden, egal woher die Energie kommt. Es könnten sogar die SUV-Fahrer weiter SUV fahren, die Sportwagen-Fahrer weiter Sportwagen fahren. Trotzdem würde jeder seinen Teil beitragen.

Würden wir ja gerne… aber unser Citigo ist immer noch nicht geliefert. Bestellt im Juni, Liefertermin mitte Oktober. Es wird gemunkelt, dass die Batterieproduktion der Flaschenhals ist…

Gruss
Vagant

@Vagant: vielleicht sind es ja auch eher die co2 ziele die möglichst knapp erreicht werden sollen. so ganz richtig verkaufen wollen sie die autos ja noch nicht. glaube nicht dass sie das nicht auf die reihe gekriegt hätten wenn sie den wollten.
denke jetzt geht es erst langsam ernsthaft los mit dem verkauf von den elektromodellen.
seit Herbert Diess die Flucht nach vorne angetreten hat. klar ursprünglich angestossen hat das ganze tesla.

hier noch ein podcast als reaktion zu dem arte video von volker quaschning:

gruss
siegi

1 Like

Das kann durchaus stimmen, mit den Co2-Zielen. VW behauptet zwar, von den vielen Bestellungen überrannt worden zu sein. Ich hab zwar zu wenig Durchblick, wer von meinem Co2-Bonus profitieren wird, wir haben nicht bei der AMAG bestellt, das wird ein Direktimport.
Grundsätzlich stinkt es mir aber gewaltig, dass ich mit meinem Stromer bloss irgendein unnötig grosses SUV subventioniere!

Gruss
Vagant

Hoi Vagant

Dann schau wenigstens, dass dich die SUV-Fahrer auszahlen.
Wenn das Auto als Neuwagen aus dem Ausland kommt, dann am besten bei einem CO2-Händler wie z.B. http://www.co2boerse.com/importieren-sie-ihr-auto/ anmelden. Markus Häfeli kann dich beraten. Da gibt es dann Bares zurück! Kein Witz.

Gruss Marius

1 Like

Cool, mal wieder so was zu sehen. So eine gespielte Diskussionsrunde in der man so richtig die Sau rauslassen kann, mit diesen und anderen Tricks (welche Daten lässt man weg, wo schneidet man die Achse bei den Graphen ab usw.), macht auch immer ganz viel Spass.

Spannend ist auch, dass darüber diskutiert wird, wie problematisch die Gewinnung von Lithium, Kobalt usw. ist, aber kein Wort darüber verloren wird, wie dies dann bei Erdöl aussieht. Das Erdöl ist zudem, wenn es verbrannt wird, einfach weg. Das andere Zeug kann man aber sogar wieder aus den alten Batterien rausholen.

Fakten helfen da aber wohl kaum weiter, Fragen stellen eher.

Man kann auch einfach mal selber nachrechnen, nachsehen usw. Aktuell stehen gerade sehr vielen Daten zu Verfügung, zu denen man sich ein paar Gedanken über die zeitliche Entwicklung in der Zukunft machen kann. Zwei Wochen später kann man dann seine Überlegungen überprüfen.

Da hilft eigentlich nur einen Stromer von einer Firma zu kaufen, die nur Stromer produziert oder verkaufen die dann noch CO2-Zertifikate?

Beim Strom selber ist es doch das selbe, aussert ich mache einen Denkfehler bei der folgenden Überlegung: Kauft man rein erneuerbaren Strom, sinkt beim «dreckigen» Grundmix der erneuerbare Anteil und dieser Strom wird dadurch noch billiger. Unter der Annahme, dass weiterhin ein grosser Anteil der externen Kosten durch die Allgemeinheit getragen werden (beim Atomstrom wohl auch eigentlich interne Kosten).

Gruss
tomix

Auch auf die Gefahr hin, dass ich etwas OT bin, heute hatte ich Weihnachten :slight_smile:

2 Like

Und für so Neuwagen-Banausen wie mich: Citigo-e iV oder was und die gibt es schon nicht mehr oder wie?
Gruss
tomix

Offiziell ausverkauft, richtig. Auf Autoscout hats aber noch richtig viele…

Bei der Suche habe ich irgendwo gelesen, dass das Model im Sommer eingestellt wurde?
Gruss
tomix

Sucht Euch einen aus :slight_smile:

https://www.autoscout24.ch/de/autos/skoda?fuel=16&make=71&sort=price_asc&vehtyp=10

Ausserdem gibts diesen Skoda auch als VW (und als Seat), der E-Up! soll dieses Jahr wieder bestellbar werden…