Doka - Syncro oder nicht

Hallo zusammen

Ich plane eine Doka zu kaufen, jedoch bin ich mir noch nicht ganz sicher welches Modell es denn werden soll.

Favorit ist die Syncro variante da ich häufig ( Offroad soweit als möglich) unterwegs bin, mit dem Motorrad und zu Fuss. Nun sind diese aber nicht sehr verbreitet und ein Museumsstück ist mir zu schade und zu teuer. Zudem am liebsten die Stärkste Motorenvariante da ich auch sicher einige Transporte mit dem Anhänger machen werde.

nun meine Frage an euch: Wie gross sind die Einbussen die ich bei den 1.9 oder 2.1 Modellen ohne Allrad in Kauf nehmen müsste? abgesehen von PS Zahlen :wink:

Weiter ist ein auskunftsfreudiger Doka Besitzer in der Region Bern/Biel zu finden?

Also wenn du regelmässig nen Hänger ziehen willst solltest du sicher mal den 2.1er nehmen (auch ohne Hänger übrigens). @schirx kann dir sicherlich noch erfahrungsberichte geben, er fährt ja eine 2.1er doka Syncro und öfter auch mit Hänger. Das scheint ganz gut zu gehen.
Ansonsten ist halt Syncro schon schick wenn man auch ins Gelände will und nicht mit einem Kompromiss (zB 2wd mit Sperre) oder so zufrieden ist. Aber klar, Syncro ist natürlich teurer, nicht nur in der Anschaffung, auch in der Wartung. Andererseits: alle Oldtimer sind teuer - ob’s dann darauf noch ankommt…
Ich würde immer nen Syncro nehmen - es gibt nicht besseres für mich :wink:
Viel Erfolg bei der suche
LG Franz

Was meinst du mit Einbussen? Hatte auch ne syncro doka…

1 Like

Mit Anhänger sind mir Diesel lieber, noch lieber wären mir wohl E-Motoren. Das schliesst nun aber Syncros aus.
Wobei ich bis auf Pinz und Puch noch nie einen Benziner mit Anhänger gefahren bin, aber schon damals war mir der Duro lieber. So viel zu einem Apfel und Birnen Vergleich. Aber beim Vergleich Pinz, Puch siegt für mich klar der Pinz (der Puch war obwohl damals neu, so was von doof (schlechter Wendekreis, keine Leistung,…).
Zurück zum T3: Bereits der 1.9l hat 150 Nm Drehmoment, die Saugdiesel nur 103 Nm, also müsste das gut gehen. Mit einem KY mit einem Gesamtgespanngewicht von knapp 3250 kg (mehr ist bei unserem aktuell nicht erlaubt) kommt man gut über Schweizer Pässe und auch auch gut durch Europa. Mit Anhänger liegt ja eh nicht mehr als 80 km/h drin (bis auf Österreich falls unter 3500 kg Gepanngewicht und Frankreich falls ?) und aufwärts ist man dann halt noch einiges langsamer.
Gruss
tomix

…und Deutschland sofern man einen Hänger mit Dämpfer hat, sich das an der Grenze bescheinigen lässt und einen 100er Kleber drauf macht.

Der 2.1er Syncro fährt so finde ich ganz okay. Der 2.1er 2wd ist dagegen aber eine echte Rennmaschine. 2 Tonnen am Haken funktioniert über Julier und Bernina, sogar wieder zurück :yum:
Und dank G-Gang auch steilere Naturstrassen hoch.

Dieselerfahrung habe ich keine, ich würde nicht T3 fahren wenn es die nur als Diesel gäbe (darum ist auch der T6 keine Option für mich).

2 Like

Mit T3 kaum, obwohl es auch welche mit ABS gab (das Zugfahrzeug MUSS ABS haben).
Ebenfalls zwingend sind Dämpfer, dann je nach Gewichtsverhältnis evtl. noch eine Antischlingerkupplung oder es geht nicht, da das Zugfahrzeug zu leicht ist.
Aber der Kleber ist nur Anhämgerabhängig und den würde man auch ohne pasendem Zugfahrzeug bekommen.
Gruss
tomix

1 Like

mit T3 oder? Falls du Erfahrung hast mit älteren Traktoren, sind wohl ähnlich :wink: .
Gruss
tomix

Einbussen bezüglich Fahrkomfort.

zb. den nachteil den man mit 2wd mit Sperre hat oder den Unterschied 1.9/2.1L unterwegs. Mehr ist ja nicht unbedingt besser :wink:

nach den Recherchen der Letzten Tagen wird es definitiv eine Syncro :slight_smile:

Vielen Dank für eure antworten

2 Like