Bier unterwegs - Durchlaufkühler


(Christoph Müller) #1

Hallo zusammen

Ich werde demnächst einen T3 beschaffen und überlege mir diesen dann mit einem Durchlaufkühler für Bier auszustatten, damit ich an die Treffen jeweils ein gutes Fass Bier oder zwei mitnehmen kann.

Ich stelle mit etwas in der Art vor: https://www.ich-zapfe.de/bierzapfen/zapfanlage-pygmy-25-1-leitig-trockenkuehler-durchlaufkuehler-mit-5-8-anschluss/a-452866/

Von den technischen Angaben (267 Watt/ 230V/50Hz, 1,16A) her, müsste das ja machbar sein.

Hat jemand Erfahrungen in diesem Bereich?

Viele Grüsse
Christoph


#2

Mein Bus konntemit einer normalen Autobatterie eine 25 jahre alte zapfanlage betreiben. Wen sich der Lüfter einschaltete, war der Wandler aber zu klein. Sollte eigentlich gehen, die neuen sind sicher viel effizienter als meine. Die frage ist wie lange die Batterie hält wenn es warm ist.


(sämi.) #3

@Humla, die Frage ist, wie lange das Bier hält, wenn es warm ist… :wink:


(Andri Steiner) #4

Meine Erfahrung ist hauptsächlich im Bereich Bier trinken :joy:

267 Watt sind 22.25A bei 12V. Da du ja vermutlich nicht ohne Stop ein Bier nach dem anderen rauslässt und der Kühler immer laufen muss, dürfte das technisch möglich sein.

Solange das Bier im Bidon schön kalt ist, braucht die Zapfanlage nicht viel Energie. Obs dann auch noch reicht wenn das Bier im warmen Auto gelagert wurde ist die andere Frage. Am besten würdest du also noch einen Kühlanhänger als Lager mitnehmen :wink:


(Christoph Müller) #5

Das Problem mit der Konsumation kenne ich auch :joy:

Werde auch nicht gerade hektoliterweise Bier mitnehmen, denke maximal 2 Fässer. Mal schauen, was sich da machen lässt :slight_smile:

Danke für die Tipps!


(sämi.) #6

Ich weiss nicht, ob das mit solchen Fässern geht, aber es gibt ja die Kühlung durch Verdunstung. Nasse Tücher rumwickeln und wenn die trocknen, d.h. die Feuchtigkeit verdunstet, so kühlt es. (Siehe adiabatische Kühlung.) So könntest du eventuell das Reservefass vorkühlen.