Batterie/Bordelektrik


(Timotheus) #1

Hi zusammen, leider bin ich im Thema Elektronik noch ein totaler Anfänger, drum wär ich super froh um eure Hilfe, Anstösse, Vorschläge etc.

Ich bin dabei meinen, vor noch nicht all zu langer Zeit erworbenen, T3 zu restaurieren und dann neu auszubauen. (hierzu werde ich bald mal noch etwas im Showroom hochladen)

Nun komme ich langsam aber sicher an das Thema Elektronik:

Ich würde gerne die möglichkeit haben auf eine Lithium Batterie umsteigen zu können. Zur Zeit werde ich (aus Kostengründen) mit zwei normalen Starterbatterien arbeiten müssen.

Was ich bereits Besitze:

Zwei Starterbatterien (ca. 70Ah) als starter-und Versorgerbatterie
Solar Panel (Foto)
Landstromsteckdose

Was betrieben werden muss:
Kompressorkühlschrank
Licht
Wasserpumpe
Radio
Standheizung
USB Anschlüsse
Steckdose

Zur Zeit überlege ich mir folgendes zu kaufen:

CTEK D250SA dual Laderegler
Ective CSI 52 Wechselrichter mit Ladegerät

( https://goo.gl/jOAUyU

Die Batterie/en sollten über Solar und Lichtmaschine geladen werden.

Ich fände es wünschenswert, wenn ich möglichst lange ohne Landstrom auskommen würde, da ich mich grundsätzlich nicht auf Campings aufhalten werde. Da das Loch jedoch bereits im Bus ist werde ich die Landstromdose verbauen wollen.

Was habt ihr verbaut/könnt ihr mir empfehlen?

Was sollte ich bedenken/ darf ich nicht vergessen?

schonmal herzlichen Dank für die Hilfe!!

Gruss Timo


(Timotheus) #2


(Elias K) #3

Hi Timo

Ich habe mir einen VBCS 30/20/250 Triple von Votronic gekauft.

Und habe mich gegen den ECTIVE SSI152 4in1 Sinus-Inverter entschieden.

Wenn du gerne ein All-in-one Gerät willst, könnten die Geräte auch interessant sein.

Ich habe mich für das Votronic Gerät entschieden, da ich ein reines 12 Volt System wollte, ohne Umwandlung. Hier müssen die Kabel etwas dicker dimensioniert sein als beim 230 Volt System. Beim Votronic Gerät kannst du einstellen, was für eine Art Batterie du angeschlossen hast. Kaufst du später eine LiFe(Y)Po Batterie, kannst du sie direkt tauschen, und musst nur die Einstellung ändern.

Beim 230 Volt System hast du die günstigeren Verbraucher und musst keine speziellen 12 Volt Netzteile z.B. für den Laptop kaufen. Ich würde immer Componenten kaufen (fvor allem der Kühlschrank), die mit der ständigen Vibration vom Fahren zu recht kommen. Für welche Batterie-Arten dieses Teil ausgerichtet ist, weiss ich nicht.

Bezüglich Dimensionierung der Solarpannels und der Batterie habe ich diese Webseite hilfreich gefunden. https://ch.camperstyle.net/stromverbrauch-und-stromsparen-im-wohnmobil/
Die hilft dir beim Ausrechnen des Stromverbrauchs (wichtig). Nur wenn du weisst, wie viel du pro Tag brauchst und wie lange “möglichst lange” ist kannst du das Ganze dimensionieren.

Hoffe das ist hilfreich.
Hat jemand von euch mal selber eine LiFeYPo Batterie selber gebaut?
https://www.ev-power.eu/Winston-40Ah-200Ah/?cur=1&force_sid=tjv5bqkv4sj7cgkq3s0o3ubjg6

Liebe Grüsse
Elias


(Timotheus) #4

Hey Elias, vielen Dank für deine Antwort!
Wie lange besitzt du dein Vetronic Geräte schon? Bist du zufrieden damit? Hat ja ein doch relativ stolzer Preis… und soweit ich das richtig gelesen habe würde dieses alles ausser den Wechselrichter abdecken, stimmt das so?
Was mir nicht ganz ersichtlich war ist, ob ich damit Landstrom einspeisen kann?
Könnte man beim Vetronic auch einen Wechselrichter nachrüsten?

Soweit ich das richtig verstehe kann man beim Vetronic Gerät zwei Solarmodule anschlissen?

Ein Kühlschrank ist auch schon vorhanden, hab ich vergessen aufzulisten, meinte er ist von dometic oder so… hoffe er funktioniert…

Mit was hast du dein Vetronic kombiniert?

Danke für die Links! :ok_hand:t4:


(Timotheus) #5

Hat noch jemand anderes den VBCS 30/20/250 verbaut? Lg


(Elias K) #6

Hi Timo

Ich hab es erst kürzlich gekauft, aber noch nicht verbaut.
Da ich keinen Ladebooster und auch keinen Solarregler hatte, hat es für mich gepasst.
Das Gerät kommt von Camping Wagner. Ich hatte die Möglichkeit das Teil in Österreich beim Paketshop abzuholen (wohne an der Grenze) und selber zu verzollen. Dann ist es etwas günstiger, da die Leute von Camping Wagner die Deutsche MwSt. zurückbezahlen.

  • Landstrom kannst du einspeisen.

  • Welchselrichter kannst du anhängen.

  • Wie viel Module du ranhängst ist egal, jedoch haben die Geräte eine maximale Leistungsaufnahme (die letzte Zahl bei der Gerätebeschreibung z.B. 250). Ich plane 2 100wp Module anzuschliessen, da auch nicht viel mehr Platz ist.

Hier ist es wichtig zu wissen, wie viel Strom du verbrauchst und wie lange du ohne Sonne oder ohne zu fahren auskommen willst.

Ich hab auch einen alten Dometic Kühlschrank. Weiss jedoch nicht, wie ich den einsetzen werde. Das Teil ist ja der grösste Stromfresser. Und eigentlich braucht man den Kühlschrank, wenn die Sonne scheint und es heiss ist (zumindest ich).

Wie meinst du das?

LG
Elias


(Timotheus) #8

Danke für die Antwort, ich werd mich mal noch etwas umsehen ob es eventuell eine etwas günstigere Variante gibt bei der trotzdem das wichtigste abgedeckt ist, ansonsten sieht das ziemlich vielversprechend aus!

Ich meinte solaranlagen Batterie etc…

Schonmal herzlichsten Dank dir!


(Timotheus) #9

Kann jemand noch ein anderes Gerät empfehlen oder eine Gerätekombination? Lg


(https://www.polarsteps.com/KurtMoeri) #10

Ich habe diese Lösung bei einem VW T2b umgesetzt. Das ganze hat während unserer 8-monatigen Südamerikareise sehr gut funktioniert!


(Paede 21) #11

Salut. Ja, ich habe das Gerät bei der Kollegin verbaut. Vorteile: Es ist relativ kompakt und der Kabelsalat beschränkt sich auf ein Gerät (plus den Wechselrichter). Weiterhin finde ich gut, dass man z.b. mit einer Blei-Batterie starten kann und später wechseln kann, das Gerät hat entsprechende Kennlinien hinterlegt und die können mittels Wählschalter eingestellt werden. Beim Bus der Kollegin hat das Gerät gerade unter den Sitz gepasst (vor dem Batteriefach), je nach Sitztyp würde ich da aber lieber vorher nochmals nachmessen;-) Der Preis relativiert sich insofern, als dass das Triple sehr viele Funktionen verreint und kompakt ist. Kurzum, bis auf den recht hohen, aber angemessenen Preis wüsste ich nicht, was man benörgeln kann:-).Gruss fubu85.


(Timotheus) #12

Vielen Dank für deinen Beitrag!
Wart ihr mit diesem System komplett autark?
Gruss timo


(Timotheus) #13

Hi Fubu85
Ja es schein wirklich ein faires Preisleistungsverhältnis zu sein…
viel günstiger kommt man ja mit anderen Geräten auch nicht weg… dass mit dem Platz unter dem Sitz wär natürlich super, werde mal nachmessen!


(https://www.polarsteps.com/KurtMoeri) #14

Ja wir waren grundsätzlich autark. Mit dem zusätzlich flexiblen Panel hat das gut funktioniert, vor allem, wenn man mit dem Bus nicht immer an der Sonne steht. Allerdings hatten wir Pech, in Mendoza wurde unser Panel auf dem Dach durch einen Hagelsturm beschädigt, so dass es nur noch mit halber Leitung funktionierte. Ich würde auf eine längere Reise wieder ein zusätzliches flexibles Solarpanel (100 W) mitnehmen.


(•oOvierlivier productionsOo•) #15

Hallo Timo,

Mein System sieht folgendermassen aus:

Batterie:
4x160Ah Winston Zellen unter der Rücksitzbank

Solar:
20A Mppt Laderegler

Panel ist ein 170Wp von einem Hausdach, auf Ricardo für 40.- geschossen. Das lädt bei Sonnenschein so zwischen 4 und 10A (Südhalbkugel)

Auf unserer Südamerika Reise haben wir nur über Solar geladen. Es gab Zeiten (Regen und Grau) da wurde der Strom ein zwei mal recht knapp, darum werde ich zusätzlich den Votronic Ladebooster verbauen damit bei schlechtwetter Fahrtagen die Batterie trotzdem geladen wird.

Gruss Martin


(Timotheus) #16

Salü Martin,
Sehe ich das richtig, bei deinem System fehlt im vergleich zum System mit dem Vetronic VBCS 30/20/250 triple nur der Batterie Trainer? Oder gibt es weitere Grundlegende Unterschiede?
Gruss und allen schonmal vielen Dank


(•oOvierlivier productionsOo•) #17

Grundsätzlich ist bei dem Votronic VBCS der ladbooster schon integriert, er läd einfach mit mac 45A

Ein Balaner für die Felipos ist zu empfehlen damit die Zellen nicht auseinanderdriften.


(Timotheus) #18

Alles klar danke für die Antwort