Abgasalarmanlage


(Rapha) #1

Hallo zusammen
Meine Standheizung heizt nun schon ca. 30Jahren in meinem Bus. Doch habe ich immer ein wenig bedenken wenn ich diese anhabe und schlafe. Kommt da wirklich kein Abgas rein das mich nicht mehr aufwachen lässt, ist da wirklich nichts in der Standheizung durchgerostet. Nun ich beruhige mich immer mit, “habe noch nie gehört dass jemand so im bus erstickt ist…”.
Doch anstatt eine neue Standheizung zu kaufen, gibt es ein Alarm der bei eintritt von Abgasen anschlägt, Gasmelder meldet sich nur bei Gas…

wäre das etwas: https://www.reichelt.com/ch/de/?LANGUAGE=DE&CTYPE=0&MWSTFREE=0&CCOUNTRY=459&ARTICLE=167375&PROVID=2788&wt_gacha=27940723962_90715081362&PROVID=2788&gclid=Cj0KCQjwr53OBRCDARIsAL0vKrOJ5qRT7UFNysD5gTB9aNjYAHe1baH0_9pIaw69fl4CoKYREV0QWJ4aAtBzEALw_wcB

Danke und Gruss
Raphi


(Matthias Schult) #2

Hoi Raphi

Ich habe bei uns vor ca. 2 Jahren ein [Gaswarngerät ] (http://www.thitronik-automotive.de/en/gas-alarm/produkt/gas-pro.html) verbaut. Ausserdem den Zusatzsensor für CO. Beides zusammen bei Reimo in Zürich für so 150-180 CHF wenn ich mich recht erinnere

Gründe waren genau die von dir genannten. Ich habe eher Angst davor, dass die 25 Jahre alte Standheizung bzw das Gassystem undicht wird, als dass ich Bedenken vor einem Überfall habe.

Hatte noch einen Schalter am Bedienpanel frei, schalte es nur nachts ein. So muss ich nicht jedesmal den Poltrenner rausschrauben wenn der Bus mal länger steht. Die Stromaufnahme ist zwar relativ gering, aber auch die 150 mAh ziehen die in zwei Wochen die Baterie leer. Ausserdem macht mein Gerät bei nach jedem Einschalten einen Selbsttest und teil mit akustisch mit wenn dieser erfolgreich war. Ich teste die Sensoren vor jeder Saison, bisher funktioniert alles tadellos.

Gruss
Matze


(Rapha) #3

JA, das sehe ich auch so wie du. doch der co-melder den ich gefunden habe ist mit batterie (10jahre) und kostet nur 45.–… die frage ist, ist das was?


(Matthias Schult) #4

Die meisten der negativen Amazonbewertungen beziehen sie auf die Lebensdauer der Batterie. Vielfach wird nur von ca. 2 statt der versprochenen 10 Jahren berichtet. Da man diese nicht tauschen kann und das Gerät dann komplett getauscht werden muss würde ich auf eines am Boardnetz setzen.
Aber du hast natürlich Recht mit dem Preis. Du könntest 4 davon kaufen bis du den Preis des anderen erreichst. Nur ist das nicht immer der beste / nachhaltigste Ansatz. Jedenfalls nicht meiner.

Grüsse
Matze


(•oOvierlivier productionsOo•) #5

heidiho,

ich handhabe das so, dass ich die Heizung vor dem schlafen einschalte, dann ausschalte (gell @Knuppelgnom :stuck_out_tongue_winking_eye:) unter die warme Decke/in den Schlafsack krieche und am morgen wenn ich aufwache die Heizung wieder anmache bevor ich aufstehe.

Ich weiss das mein Kommentar an der Frage vorbei geht, aber eine Überlegung ist es doch wert nicht?

Gruss aus dem warmen Uruguay
Martin

ps: braucht auch deutlich weniger Brennstoff :wink:


(Knüppelgnom) #6

@mahamoti zwei mal einschalten?? Wohl doch schon zu lange unterwegs :slight_smile: :stuck_out_tongue:


(Matthias Schult) #7

Aber es ist ja nicht nur die Standheizung. Wenn wir wild stehen läuft der Kühlschrank bei uns die ganze Nacht auf Gas. Auch das Gassystem selbst trenne ich nicht immer üben Nacht vom Unterflurtank


(•oOvierlivier productionsOo•) #8

das Gassystem im Westy (nehme ich jetzt mal an) besteht aus Stahlleitungen mit Verschraubungen. Wenn du dir nicht sicher bist, kannst du bei einem Gashändler vorbeifahren und das System prüfen lassen (in deutschland schon länger Pflicht, wird bei uns sicher au noch kommen). Dann bist du auf der sicheren Seite. Der Kühlschrank hat übrigens eine Einrichtung die die Gasversorgung kappt falls die Flamme mal ausgehen sollte. Der Herd übrigens auch. Ich hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen.

gruss Martin


(Martin Weder) #9

Ist bei uns seit April auch pflicht, muss alle 3 Jahre geprüft werden.


#10

Als simplen Kohlenmonoxid-Warner habe ich mir sowas in den Bus geklebt:

https://www.siebert.aero/products/Katalog/Flugzeugbau-ausrstung/Sicherheitsausrstung/Feuerlscher-Bordsicherheit/Pilot-COntroller-Kohlenmonoxyd-Detektor.html?XTCsid=6f15e0035aa60effa0dee3f4ba9e02c2

Besser als nix, günstig und eignet sich gut, um zu sehen, ob die Standheizung dicht ist. Warnt natürlich nicht akut beim Schlafen, aber wenn mal ein Rostloch entsteht, verfärbt sich das Ding, bevor die Konzentration so hoch ist, dass es lebensgefährlich wird. Sowas haben deswegen viele Flugzeuge im Cockpit.


(tomix (2*T3)) #11

Wo hast du dir 3 Jahre her? Hier steht eine Kontrolle von drei Jahren sei sinvoll:
http://www.gaskontrolle.ch/gk/home/news/index.php

Dem Hinweis zur Änderung kann ich nur entnehmen, dass dies neu an einem Ort geregelt ist:
https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-65737.html

In der Verordnung selber steht folgendes:
https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19830377/index.html
Art 32c:
Abs. 4: Die Flüssiggasanlagen sind vor der Inbetriebnahme, nach Instandhaltungen und nach Änderungen sowie periodisch zu kontrollieren, insbesondere hinsichtlich der Dichtheit.

Es steht nicht wer dies tun muss. Sinnvollerweise hat man dies auch vor 2017 schon immer so gehandhabt!

Abs. 5: Sie dürfen nur von Personen erstellt, geändert, in Stand gehalten und kontrolliert werden, die ausreichende Kenntnisse nachweisen können.

Ausreichende Kenntnisse ist nun nicht weiter definiert.

Abs. 6: Die Koordinationskommission erlässt Richtlinien zum Arbeitnehmerschutz beim Erstellen von Flüssiggasanlagen, beim Umgang damit, bei der Kontrolle und über die erforderliche fachliche Qualifikation. Überdies berücksichtigt sie Artikel 49a der Verordnung vom 19. Juni 19952 über die technischen Anforderungen an Strassenfahrzeuge und Artikel 129 der Binnenschifffahrtsverordnung vom 8. November 19783. Sie überträgt die Erarbeitung der Richtlinien einer Fachkommission, in der die betroffenen Bundesämter und der Verein «Arbeitskreis LPG4» vertreten sind.

Die Richtlinien die erlassen werden beziehen sich dann auf den Arbeitnehmerschutz, also können diese eigene Gasanlagen nicht betreffen

Abs. 4 sollte man dringend beachten, aber ich vermute den gab es auch schon vor 2017 bzw. wäre ansonsten in der Eigenverantwortung über die Anlage enthalten.

Gruss
tomix


(Martin Weder) #12

Gibt diverse berichte im Netz, wurde aber nie so richtig pupliziert.

Z.B.

http://khc-service.ch/gas

http://www.propan.com/UserFiles/File/informationen-zum-kontrollintervall-1.pdf

https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-65737.html


(tomix (2*T3)) #13

Nun gefunden:
http://www.ekas.admin.ch/index-de.php?frameset=210
Die Richtlinie ist allerdings erst in Erarbeitung. Somit ist zurzeit alles was dort drin steht noch nicht festgelegt und wird somit auch erst nach der Verabschiedung der Richtlinie dann so sein.
Bis zum 6. Oktober 2017 kann man dazu noch Stellung nehmen. Ist alle 3 Jahre ein Kontrolle wirklich sinnvoll oder könnte die auch alle 5 Jahre sein?
Gruss
tomix


(Marc) #14

Ich weiss nicht, ob dies andernorts im Forum schon ein Thema war:

Die EKAS-Richtlinie Nr. 6517 (Flüssiggas) wurde am 6. Dezember 2017 verabschiedet und per sofort in Kraft gesetzt.
Ab Seite 83 der Richtlinie ists interessant: Für Flüssiggasinstallationen (also auch für Gasflaschen) in Wohnmobilen und -wagen ist ein Kontrollintervall von 3 Jahren vorgeschrieben, auszuführen durch zugelassene Fachpersonen. Die Gasprüfung ist somit ab sofort eigentlich auch Voraussetzung für die Motorfahrzeugkontrolle.
Ein Verzeichnis der zugelassenen Kontrolleure findet sich hier: http://www.arbeitskreis-lpg.ch/service/verzeichnis/. Von Vorteil wendet man sich an einen, der in der Spalte “Camping EKAS 6517” ein “JA” hat.

Gruess


Gas im Van