T3 WBX 2.1 SR Automatik - Problemchen Ab/Am Berg

Hi Leute

1.) Im Frühling hatte ich mal tierischen Gegenwind vor dem Gotthard Tunnel. Ich musste zwei mal halten, weil der Motor nur im “Notlauf” ging. Ich vermute, dass hier etwas mit dem Luftmengenmesser nicht gepasst hat. Ich hatte wirklich schiss, dass er im Tunnel stehen bleibt. Noch nie hatte ich eine so spannende Autofahrt. Doch es ist alles gut gegangen. :grimacing::grimacing:

Im Sommer waren wir in Schweden. Hoch und runter. Einige KM gemacht. 0 Problemo, alles TipTop, 3 dl Öl gebraucht. Kaum Steigung oder Gefälle gehabt.

2.) Nun war ich dieses Wochenende im Tessin und bin durch den San Bernardino zurück. Ich hatte etwas respekt vor der Steigung, aber der Posti hats wirklich toll gemacht. Ich bin einigermassen gut im 2ten Gang (Automat) mit dem Verkehr mithochgeflossen. Der Motor wurde mässig heiss. Der Temperatur-Zeiger war etwa in der mitte, direkt beim Kontroll-Lämpchen. Als es wieder gerade aus ging, ist der Temperatur-Zeiger ganz nach links zum minimum zurückgewandert (es war recht kalt da oben). Als es nach dem Tunnel dann etwas abwärts ging, hat der Motor im D Modus kaum mehr Gas genommen. Auch hier konnte ich trotzdem bis zur Viamala Raststätte “mitschwimmen” aber im D Modus nicht mehr beschleunigen. Ich hatte aber das Gefühl, dass ich im 2ten Gang doch noch etwas Gas geben konnte. Nach 5 Minuten Pause bin ich weitergefahren. Der Motor wurde leicht wärmer und alles hat wieder wie gewohnt funktioniert.

Probleme gibt es sonst keine (offensichtlichen). Der Motor springt immer sofort an und geht nur aus, wenn ich ihn ausmache.
Ich hab mich etwas durchs Internet gelesen, bin jedoch nicht schlau geworden. Evtl. habt ihr mir noch den einen oder anderen Link?

1.) Denkt ihr dass für diese Fälle ein Kondensator wie hier beschrieben https://www.t3-infos.de/t3-infos_b.html#ruckeln Abhilfe schaffen könnte, oder bin ich da zu blauäugig mit meiner Einschätzung?

2.) Hier habe ich die Lamdasonde im Visier (wurde im Forum auch bereits beschrieben). Was mich allerdings stutzig macht, ist dieser Beitrag: https://www.vwt3.at/index.php?/topic/7605-wbx-problem/. Hier schreibt jemand über die verschiedenen Modis (Kaltlauf, Warmlauf und Notlauf).

Kaltlauf:
Das Steuergerät spritzt entsprechend seiner Kennfelder ein und ignoriert das Signal der Lambdasonde komplett.

Was meint ihr? Ich hab auch Lamda Probleme hier im Forum gefunden, aber die treten meist auf, wenn der Motor warm ist.
Zudem war noch der Temperaturfühler ein Thema. Aber daraus werde ich auch nicht ganz schlau.

Oder doch Massekontakte wie hier beschrieben? VW T3 2,1 WBX SR - Welcher Temperatursensor? (!GELÖST!).
Hier schreibt @Flippi

  1. halbe bis mehrere Sekunden, zeitweiser Leistungseinbruch, nimmt wie kein Gas mehr an.

als Möglichkeit. Leider wird in diesem Thema nicht darauf eingegangen. Das würde mehr dazu passen.

Hat jemand einen Tipp für mich?
Liebe Grüsse
Elias

Sehr schwieriges Thema. Vor allem wenn es so selten auftritt.
Was du kannst versuchen, wenn es das nächste Mal passiert, zieh die Lambdasonde ab. Dann sollte er wieder Leistung haben, wenn das das Problem war.
Sonst tippe ich mal auf eine harzig laufende Zigarre.

Wenn die Temperaturanzeige dermassen stark wandert, ist meist der Thermostat defekt, bzw. funktioniert nicht mehr richtig.

Bei einwandfrei funktionierendem Thermostat wandert bei Kaltstart die Nadel innert 5 bis 10 Minuten bis zirka zum LED-Lämpchen und verharrt da. Auch bei langer Abfahrt in kleinem Gang (Motorenbremse) sollte die Nadel nicht bis zum weissen Bereich zurück gehen, sondern sich maximal etwa drei Nadelbreiten zurück bewegen.

Der Thermostat ist ein Verschleissteil. Neu hat er in meinem Bus innerhalb zwei Nadelbreiten reguliert, inzwischen sind es nach drei Jahren bereits über 3 Nadelbreiten, Tendenz zunehmend. Ich werde ihn in den kommenden Jahren wohl erneuern.

Und ja, ich hatte auch schon den alten Thermostaten, welcher bis weit in den kalten weissen Bereich zurück reguliert hatte…

Ansonsten würde ich den Stecker der Lambdasonde ziehen. Längere Zeit fahren und beobachten ob das Verhalten wegen Gas annehmen dasselbe bleibt.

1 Like

lambdasonde kann man überprüfen indem man während dem fahren zündung ausschaltet und wieder einschaltet. also gang drin lassen keine kupplung drücken und wieder auf zündung ein, der motor geht dann aus und springt wieder an. (zündschlüssel natürlich NICHT RAUSZIEHEN)
so ist die lambdaregelung ca 30s -1minute ausser betrieb. wenn der motor dann gut durchzieht und nachher wieder leistung verliert kann es die lambdasonde sein.

in diesem fall finde ich den thermotstat aber schon ne heisse spur.

gruss
siegi

ps: mit dem handballen gegen den kat klopfen ist auch nen test wert. wenn es da drin scheppert ist ein neuer fällig.

Mein Zeiger geht wenn er warm ist nur etwas über den unteren Strich, bei Wärme (Bergauffahrt) geht aber schön hoch. Auch Thermostat ?

Geht das beim automatik Getriebe? Während der Fahrt auf N stellen, Zündung aus, Zündung an, und zurück ins D? Ich glaube mich zu erinnern, dass ich nicht bremsen muss, um den Motor zu starten.

Danke für den Tipp.

Könnte sein. Der Zeiger wandert wirklich stark. Danke für den Tipp.
Dann könnte ich auch gleich die Kühlflüssigkeit wechseln.

Danke auch dafür. Bin bei meiner Recherche noch nie über die “Zigarre” gestolpert. Dank Youtube, weiss ich nun wie sie macht https://www.youtube.com/watch?v=uXLx7_NmXSA

Zum Leerlauf ist mir noch etas aufgefallen. Wenn ich die Karre starte und ich etwas warte (im P) geht die Drehzahl nach ca. 10-15 Sekunden etwas runter. Hat das evtl. damit zu tun?

und dann noch das hier gefunden: https://www.bulliforum.com/viewtopic.php?t=55455
Der hat einfach alle Kontakte im Motorraum gesäubert und/oder erneuert, um das Ruckelproblem zu lösen.

Gang drinnen lassen, also im D bleiben. Einfach Zündung aus und wieder ein. Zündschlüssel nicht bis zum Anlasser drehen!

Das ist normal, das ist die Kaltstartautomatik.

Die im Motorraum und dann noch die vorderen hinter dem Sicherungskasten.


Sahen bei meinem Roten so aus (beide) und gab ganz interessante Fehler; von Innenlicht geht nicht (kamen 7-8V an, wenn ich ein intaktes Birnchen einsetzte kamen 0V an. Crazy) bis zu Rote Temperaturlampe blinkte meist ständig…

GRuss Jörg

Hallo

Ich hatte bei meinem Automaten, ähnliche Probleme. Schlussendlich war es wohl der Kat, nach dem wir etliche Teile ausgetauscht haben.
Achtung, der Kat tönt nicht unbedingt, wenn er kaputt ist, wenn er “verschmörzelet” ist, kann es auch sein, dass er nicht mehr funktioniert aber dann hört man nichts :slight_smile:

Gruss

Der Kat hat keinen Einfluss auf die Digifant-Regelung. Der ist ja nach dem Regelkreis. Man kann auch ohne Kat rumfahren, nur wird man den Abgastest nicht erfüllen…
Einzig, wenn sich der Wabeneinsatz löst und das Rohr verstopft, dann gibt’s ein Problem.

1 Like

Mein Zeiger geht wenn er warm ist nur etwas über den unteren Strich, bei Wärme (Bergauffahrt) geht aber schön hoch. Auch Thermostat?

Die Anzeige ist nur ein besseres Schätzeisen. Bei jedem Bus leicht anders. Einmal warm gefahren, sollte jedoch die Anzeige (und vor allem das Kühlwasser) keine grossen Sprünge mehr machen.

Nützt es nichts, schadet es auch nicht: ich würde den Thermostaten wechseln und schauen was die Themperaturanzeige danach macht.

1 Like

Hi Leute
Zuerst möchte ich mich für die vielen Inputs bedanken.
Heute Abend bin ich nun dazu gekommen den Motorraum zu öffnen und einen Blick darauf zu werfen.
Aufgefallen ist mir dabei ein grau/weisses Kabel mit gelbem Flachsteckhülsengehäuse 1 polig.
Ich hab in einem anderen Forum gelesen, dass das ein Kabel für die Nebelschlussleuchte ist. Aber es lümmelt da so verdächtig rum. Und bei der Zündspule ist ein Pol frei. Gehört das nicht da hin?

Als Sofortmassnahme werde ich die Massepunkte (die vorne wie auch hinten recht gut aussehen) putzen, wieder anbringen und dann mit Batteriepolfett besprühen. Hat jemand mit dem Fett bereits Erfahrungen gemacht?