T3 Syncro mit nicht zu vielen Kilometer für Panamericana


#1

Wir wollen Anfang 2020 von Nordamerika nach Südamerika fahren. Dafür suchen wir einen T3 syncro mit nicht zu vielen Kilometern. Entweder schön ausgebaut, oder aber noch nicht ausgebaut, das würden wir dann selbst machen. Wenn jemand etwas weiss, dann sind wir um jeden Tipp sehr denkbar!


(Trilobyte) #2

tip: kilometer sind bei einem 30 jährigen auto ziemlich egal. für so eine reise nimm einen motor und getriebe was noch gut funktioniert und gibt das zum revidieren. so hast du bewährte teile und die schwachstellen werden erneuert. beim getriebe sind das alle lager, synchronringe etc.
beim motor kolben, zylinderbüchsten, dichtungen, wassermanteldichtungen, usw. ventile und die sitze werden kontrolliert und ggf neu eingeschliffen. nockenwellen auf verschleiss kontrolliert.

lieber ein bus mit 300’000km mit revidiertem motor und getriebe als ein bus mit angeblich 80’000km und unbekanntem wartungsstand.

wegen rost bleibt ihr in südamerika kaum stecken, wenn das getriebe streikt eher.

das ist aber nur meine meinung ,-)

gruss
siegi


#3

Hallo Siegi

Vielen Dank für die wertvollen Tipps. Da hast du sicher recht. Wir sind uns einfach noch ein wenig unsicher, ob ein älteres Auto wie ein T3 syncro oder ein neueres Auto wie zum Beispiel einer dieser VW T5:

(oder auch ein Mercedes Sprinter) eine bessere Wahl wäre. Beim alten Auto sehe ich die Vorteile, dass es weniger Elektronik hat und wahrscheinlich viel einfacher repariert werden kann. Ein neueres Auto hat einfach generell weniger KM, dafür wahrscheinlich kompliziertere Teile.


(•oOvierlivier productionsOo•) #4

Sei dir einfach im klaren das du für den T3 fast nur in Santiago teile kriegst.

Beim T5 und bei den Sprintern ist es so, dass wenn du in die Höhe gehst der Partikelfilter ein Problem wird, ebenso der schlechte Diesel in einzelnen Ländern (viel Wasser).


#5

Das heisst du würdest eher einen Benziner empfehlen?


(•oOvierlivier productionsOo•) #6

Das ist schwierig zu beantworten. Es kommt darauf an was du auf der Panamericana machen willst und wohin dich die Reise überall führt. in den Anden fahren die meisten Einheimischen Benziner, weil in der Höhe und bei tiefen Temperaturen der Diesel nicht mehr oder nur noch sehr schwer anläuft und ohne Turbo so gut wie keine Leistung hat. Wir hatten mit dem Benziner (t3 syncro) auch unsere Probleme (untermotorisiert auf über 4500müm.) und er säuft halt wie ein Loch (16l oder mehr auf 100km)

Wenn du SEHR abseits Reisen möchtest ist der Diesel OHNE Partikelfilter die bessere Wahl weil du auf jedem Bauernhof Sprit kriegst.


#7

Ich denke wir werden schon öfters in grössere Höhen fahren und auch mal ein wenig abgelegen unterwegs sein, aber nicht sehr abgelegen.

Wir müssen uns das noch gut überlegen. Es scheint mir einfach viel schwieriger zu sein ein 4x4 Benziner als ein 4x4 Diesel zu finden.


(•oOvierlivier productionsOo•) #8

kommt darauf an wo du suchst :wink:


(Franz) #9

Also ich bin mir ja nicht so sicher ob man mit einem T5 genauso glücklich wird, wie mit einem T3 Syncro…zumindest, was die Reisetauglichkeit angeht für so eine Unternehmung. Nicht umsonst fahren die Leute auf solchen Reisen T3, Defender oder Landcruiser (wenn man im PW Bereich bleibt). Und ja, würde dann sicherlich auf Benzin gehen und sicher auch auf 4x4 mit Sperre…


(system) geschlossen, #10

Dieses Thema wurde automatisch 60 Tage nach der letzten Antwort geschlossen. Es sind keine neuen Nachrichten mehr erlaubt.