Syncrosweets Scharniere im Postbus

Liebe Leute
ich habe schon mit den diversesten Suchbegriffen gesucht, aber irgendwie nie die richtigen Einträge gefunden. Sollte es zu meiner Frage bereits einen Thread geben, bitte einfach darauf hinweisen.

Wir haben im Februar einen T3 Postbus gekauft, möchten den umbauen und als Wohnmotorwagen neu prüfen.

Weil im Kanton Bern die Experten momentan etwas scharf sind („jeder baut gerade um und wissen Sie, was wir da manchmal zu sehen bekommen…“) habe ich mir gedacht, ich verwende für den Klappsitzbank etwas robustes und habe ein Paar Scharniere bei Syncrosweets.ch gekauft, die waren hier auch schon Thema.

Nun werden die seitlich in die Gurtpunkte der C-Säule geschraubt und ja genau… Postbussen fehlen bekanntermassen die Gurtpunkte. Zu meinem Lösungsansatz hätte ich gerne Eure Meinung.

Ich dachte, ich schweisse selber Gewindeplatten und lasse mir die vom Profi von vorne auf die C-Säule schweissen. Wenn ich die Scharniere auch noch durch den Boden und an der Motorschräge befestige, sollte das meines Erachtens halten.

Was meint ihr? Ich kann von „genial“ über „Schnapsidee“ bis „hatten wir schon 100 Mal“ mit allem umgehen :relieved:.

Danke für Eure Unterstützung!

1 Like

Es hat zwei “Gurtpunkte” unten, um den Flachstahl mit der Gurtrolle für die mittlere Sitzreihe zu befestigen. Beim hinteren kommst du von hinten ran, wenn ich mich recht erinnere.

Willst du nur eine Bank hinten ohne Gurten oder brauchst du für den noch Gurten?

So oder so erachte ich die Lösung mit der eingeschweisten Platte in der C-Säule als überdimensioniert (für Gurten hinten nicht relevant). Relevanter sind aus meiner Sicht die Befestigungspunkte weiter hinten. Ich würde durchschrauben mit grossen Gegenplatten. Befestigung an der C-Säule je nach Anzahl sonstigen Befestigungspunkte evtl. sogar weglassen.
Gruss
tomix

Danke für die Antwort.
Wir wollen irgendwann Gurten für die hintere Bank. Den Punkt, den ich für die Scharniere verwenden würde ist der vordere der beiden unteren, die du erwähnst.

Was meinst du mit „Befestigungspunkte weiter hinten“? Durch die Motorschräge durchschrauben? Ja sehe ich auch so. Und ein- oder zweimal durch den Boden?

Anschlussfrage: unten an der Motorschräge ist so ein Isolationsmaterial. Jemand sagte mir, einfach ein Loch reinmachen. Macht man das tatsächlich so?

Danke für die Unterstützung,

Becken- oder Dreipunktgurte?

Hinten unten bevor die Motorschräge kommt ist ein Träger drunter. Du landest also beim Durchbohren im Träger (es hat ein paar Öffnungen oben für die Hohlraumbehandlung.

das thema mit den gurten hinten nachrüsten haben wir schon mehrmals hier besprochen. wenn du keine gurtpunkte hinten hast ist das nachrüsten schwierig. die platten die du dazu in deutschland kriegst sind stabil(er als original) aber eben nicht original und werden beanstandet.
also den bus als camper einlösen. mit deinem jahrgang sind wahrscheinlich hinten keine gurten notwendig. wenn das so ist darfst du aber trotzdem welche montieren auch ohne zugelassenen gurtaufnahmepunkten. so hat es bei mir geklappt.
suche doch mal hier im forum zum thema.

gruss
siegi

Danke für Eure Antworten!

Die Gurten sind weniger das Problem. Wir müssen nicht, wollen aber, und zwar links und rechts Dreipunkte und in der Mitte Becken. Bett wird 1.60m. Wir lassen das irgendwann im Herbst bei Finger in Seftigen machen, lassen sie aber nicht prüfen. Ich überlege, sie für die Prüfung jeweils abzumontieren. Ich habe schon verschiedenes dazu gelesen und auch diverse Antworten vom Strassenverkehrsamt erhalten. Eine lautete: wenn Sie welche haben, müssen sie geprüft sein.

Danke für den Hinweis zum Träger… ich muss mir das in Ruhe nochmal alles anschauen bevor ich die Bohrmaschine in die Hand nehme.

habe sie beim postbus eingetragen bekommen auch durch selbstmontage. der nette herr der mfk luzern hatte einen pasus bei der europäischen norm entdeckt, bei der das bei womos umbauten möglich ist.
ansonsten kannst es auch machen lassen durch firmen die das anbieten… kostet halt etwas. versicherungstechnisch geht auch die abgenommene selbstmontage.
grüessli roger