Motorrevision 2.1 SR

Hallo Zusammen

Gibt es hier jemanden, der im privaten Rahmen Zeit und Lust hat, einen 2.1 SR Motor zu revidieren?

Der Motor läuft einwandfrei, aber nach 280’000 km und über 30 Jahre möchte ich Ihn auch wieder für die nächsten Jahre topfit haben. Ich würde den Bus bringen, habe Zeit… .:slight_smile:

Falls ja, dann freue ich mich sehr auf ein Angebot!

lese mal mit! :slight_smile:

Was ist die Idee von Privat? Dass der Stundensatz günstiger ist, die Erfahrung geringer und keine Garantie auf der Arbeit sein wird? Material wird gleich teuer sein wie beim Profi. Die Stunden werden höher sein als beim Profi.

Evtl. bin ich blind, aber ich sehe den Vorteil nicht?

GRuss Jörg

1 Like

Hallo Jörg

Logischerweise suche ich keinen Amateur. Es gibt auch Mechaniker die das nebenbei machen möchten für einen Verdienst, in selber Qualität wie bei einer Garage. Aber viele Garagen rufen zur Zeit Wucherpreise auf, die unter aller Sau sind.

Die Wucherpreise entstehen, weil das Angebot kleiner ist als die Nachfrage. Und ob dann ein überarbeiteter Mechaniker noch Lust hat in der Freizeit zu arbeiten, bezweifle ich. Und die Garantie, wenn das Ding nach 10k km ein Problem hat?

Ich bin jedenfalls ein Amateur und werde meinen Motor (ebenfalls SR) diesen Winter neu aufbauen. Neue Zylinder und Kolben, sowie neue Zylinderköpfe und Hydrostössel. Dann noch der übliche Kleinkram…

Nenn doch mal bitte grob aufgerundet so einen Wucherpreis, bin gespannt wie nahe das an meine reinen Materialkosten ran kommt? Stunden mit Aus- und Einbau rechne ich für mich mit etwa 20 (angenommen 20.- pro Stunde gibt das bereits schon Wucher…).

GRüsse Jörg

1 Like

So als Richtpreis, ich habe für die komplette Revision meines CUs ca. 9000 Franken bezahlt, mit Garantie, Ein- und Ausbau und Rechnung.

Näme mich auch wunder was so verlangt wird allgemein :slight_smile:

Das versteh ich auch, wie Wucherpreise entstehen, danke. Zu deiner Info, ich suche nicht jemanden der mir inklusive Teile den Motor für 2000.- CHF revidiert und dazu noch eine Kreuzfahrt schenkt. Aber wenn ein Mechaniker nebenbei was dazu verdienen kann und Zeit hat, was spricht dagegen? Machen viele Mechaniker (ich früher inklusive), die Zeit und die Motivation dazu haben.

Ich habe heute leider keine Möglichkeit mehr, dies selber zu machen und empfinde meine Frage als völlig legitim! Jedem das seine :slight_smile:

Die Frage ist absolut legitim. Ich wollte nur wissen, was so der Hintergrund der Frage ist.

Meine wichtigste Frage aber, was im Fall der Fälle wäre, also der Motor verliert nach wenig km Öl oder zieht nicht richtig oder irgendwas, wer haftet dann? Der, der in seiner Freizeit für etwas Lohn den Motor gemacht hat oder ists dann einfach Dein Pech und das ganze noch einmal?

GRuss Jörg

Das passiert ja nicht einfach so. Die Warscheinlichkeit bei sauberer Arbeit ist sehr gering. Falls doch etwas schief geht, kommt es natürlich darauf an, was genau. Arbeit die wegen Materialfehler entsteht, geht auf meine Kappe. Ein Risiko ist natürlich mit dabei. Montagefehler auf den Mechaniker.

Ja ich denke das muss man dann halt privat klären. Ich denke da finden sich Lösungen. Aber ein Restrisiko ist natürlich dabei bzw einfach grösser als wenn man es “offiziell” machen lässt :wink:

Um das beurteilen zu können, muss in der Regel der Motor ausgebaut und zerlegt werden. Ich nehme an, das muss dann ein Dritter machen, um neutral beurteilen zu können. Wird also für alle Beteiligten super mühsam…

Aber wenn das beiden Parteien bewusst ist, spricht da nichts dagegen :ok_hand:

Ich habe grundsätzlich eine positive Einstellung und mache mir keine Sorgen, wo es noch keine gibt. Wenn jemand sich da auskennt, ist das zu 99% auch kein Problem. Das eine Prozent lasse ich mal da so stehen… :slight_smile:

2 Like

Die Frage ist halt, was du willst? Sollen da einfach wie bei Jörg neue Zylinder, Kolben und Köpfe drauf oder willst du Lagerschalen von Kurbel und Nockenwelle auch wechseln? bei 280‘000km wäre für mich der Fall klar und ich würde wenn schon denn schon alles machen.

Das bedeutet aber Arbeit! Nötige Messmittel und Maschinenpark. Dies bei einem Nebenherschrauber zu finden ist ziemlich schwierig da die Anschaffungen sehr teuer sind!

Lagergasse spindeln, Kurbelwelle schleifen, Kolbenring Stossspiel einstellen, Pleuelbuchse einpressen und aufhohnen ist nicht mal eben gemacht. Am einfachsten kaufst du dir einen überholten Rumpfmotor klick an den du dann die bestehenden Anbauteile Alternator, Zündverteiler, Einspritzdüsen usw. wieder anschraubst. Die auch gleich wechseln würde, bei der Aktion aber sicher Sinn ergeben.

Der von Doeme genannte Preis ist sicher ein Anhaltspunkt mit dem du rechnen kannst.
Und nur weil der Motor noch läuft, heisst das nicht, dass er noch gut ist. Einziger Vorteil: Er hat kein Loch und das Gehäuse ist mit grosser Wahrscheinlichkeit noch brauchbar. Den Rest sieht mann, wie Jörg schon sagte, erst wenn er auseinander ist.

Gruss Martin

1 Like

Ja, das mit dem überholten Rumpfmotor ist glaube ich eine gute Variante… Obwohl dann dieser nicht mehr “Matching Numbers” ist… Wobei da die einen sagen, es spielt keine Rolle, Puristen schauen darauf… Aber Bin immer mehr überzogen das ein überholter Rumpfmotor wirklich Sinn macht. Wie du sagst, ich möchte sicherlich "alles " machen.

Danke für den Tipp

Gruss

Christian

Man kann ja die Numbers auch matching machen :wink:

2 Like

Ich habe mein DF jetzt auch selbst aufgebaut.

Und läuft sogar seehr smooth und ruhig, hatte meine Lagergassen nicht gespindelt. Alte Kurbelwelle, alle Lager neu, neue Nockenwelle von SSP und gebrauchte DG Köpfe, gebrauchte Kolben und Buchsen mit neue Kolbenringe und dabei Ventilen eingeschliffen.

Buged mit allen ausgaben ca 1000.-

Der letzte hielt ca 150tkm.

Machmals sollten da einige weniger die sache schwarzmalen.

Die WBX sind nicht verschleissfreie Motoren, egal was du da verbaust.

Wenn der Motor bock hat zum sich selbst vernichten, dann macht er es hart, leise, schnell und richtig. :wink:

Klar, mir ist bewusst dass da einige die Haare zu berge stehen wie ich es gemacht habe.
Bis jetzt sind von 6 Motoren nur 1 hops gegangen - mein eigenen!

Aber auch bei einem 9k revidierter komplett Motor mit Garantie und unmengen an neu Teilen, hat man keine gewährleistung das dieser 100tkm hält.

In 12Mt hat keiner 100tkm gefahren.

Aber da kann man lange darüber Diskutieren.

Eigentlich solltet Ihr alle froh sein das es so ein pervers grosses Angebot gibt an Teilen.

Suche mal etwas für einen Lancia Thema 8/32 z.B eine Antriebswelle. Da sucht du lange und bezahlst dafür mit deiner Niere. :wink:

1 Like

8/32 fährt man auch nicht, wen schon 16V Turbo der läuft gleich schnell. Aber Teile mässig wirds da auch nicht gut sein wie bei allen Italienern über 10 Jahre.

Da gebe ich dir auch absolut Recht, wenn man einen Motor für sich selbst aufbaut. Aber wenn man es für jemand anderen macht und der bleibt dann mit dem Ding stehen, wirds einfach hässlich, und das Verständnis vom Auftraggeber ist dann relativ schnell näher bei 0 als bei “ach dann ists halt so, easy, nochmal von vorne”.

1 Like

Einfach eine Verzichtserklärung/Haftungsauschluss unterschreiben lassen vor der revision und gut ists. (Vom Kunde wessen dir den auftrag anbietet)
Wer dann immernoch einverstanden ist, weis selbst worauf sich einlässt.

Wie bereits erwähnt, bei einer Garage wo dein Motor revidiert, wird nach ablauf Garantie auch nicht mehr haften, da bist du auch selbst schuld. Auch wenn bis dahin nur 1km gefahren bist.

Ok, vieleicht aus kulanz, übernimmt er einen Teil.

Kenne da jemand wessen Steuergeräte an Fahrzeuge für die Schubabstaltung umprogrammiert. Wer da seinen Zetel unterschreibt, weiss worauf er sich einlässt bei einem schaden.

Mann kann ja immer alles ins komplizierte bewegen…. :smirk:

1 Like

Das mit der Schubabschaltung ist eigentlich auch nicht legal. Darum spielts auch keine Rolle bei der Haftung. (Strassenverkehr)