Hilfe gesucht: T3 Lufti stirbt an jeder Kreuzung ab :/

Hallo zusammen

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen…

Nachdem ich jetzt länger nichts an meinem Bus gemacht hab (resp. den Bus einfach in die Werkstatt brachte), hab ich jetzt mal wieder ein Problem, welches ich selber angehen möchte. Ich kenne mich leider nicht wirklich gut aus mit Autos, hab aber ein paar Kollegen, welche mir sicherlich helfen können bei der Reparatur.

Mein Bus ist ein T3 2.0l mit CU-Motor. Zuerst mal eine Liste mit seinen Problemchen (ich schreib einfach mal alles rein, da das eine vielleicht mit dem anderen was zu tun hat ;)):

  • Wenn der Bus länger steht (z.B. ein Monat) springt er sehr schlecht an. Mit Starthilfespray geht’s dann aber meist schnell.
  • Die Tankanzeige funktioniert nur, wenn der Tank mehr als halbvoll ist. Danach sackt sie völlig zusammen.
  • Die HC-Werte waren beim Abgastest sehr hoch (um die 600)

Das Hauptproblem ist jedoch:
Der Motor geht fast immer aus beim Anhalten (z.B. an Kreuzungen und Ampeln). Zum Glück springt er dann aber auch immer wieder gut an, so dass ich keine Staus verursache. Mühsam ist es natürlich trotzdem.

Folgende mögliche Ursachen hab ich mir schon mit Kollege Google zusammengereimt:

  • Unzureichende Benzinzufuhr wegen verdreckten Leitungen, defekter Benzinpumpe oder verstopftem Benzinfilter
  • Verdreckte oder abgenutzte Zündkerzen
  • Falschluft

Ich hätte jetzt einfach mal die Benzinpumpe (z.B. die http://www.atm-classicparts.de/Benzinpumpe-VW-BUS-T3-20-CU-Bj79-82) und den Benzinfilter ersetzt. Das sollte man selber hinkriegen, oder?

Falls das Problem weiter besteht würde ich mich an die Kerzen wagen.

Dass die Vergaser falsch eingestellt sind, kann ich fast ausschliessen, da der letzte Abgastest von der VW Bus Werkstatt gemacht wurde. Beim diesjährigen Abgastest wurde nichts verstellt an den Vergasern.

Was meint ihr zu meinem Plan? Macht das so Sinn oder hat jemand eine andere Idee was es noch sein könnte?

Danke bereits im Voraus für eure Tipps!

Gruss
ElReyJey

hallo EiReyJey

zu Punkt 1) Es kann daran liegen das deine Batterie nicht mehr die beste ist. und das du gewisse Verbraucher hast die dir die Batterie leer saugen. Am besten wen der Bus länger steht. Batterie abklemmen.

zu Punkt 2) Es kann an deinem Schwimmer liegen (Hoffe man sagt so) welcher im Tank ist. dieser kann verhocken und verkleben. Dieser kann man wechseln und die Anzeige geht wieder.

zu Punkt 3) Ja es kann die Benzinzufuhr sein. Ja es kann Dreck in der Leitung sein. Ja es kann verdreckte Filter sein. und ja es kann Tatsache auch Falschluft ziehen.
Am besten die Filter wechseln. Würde ich sowieso jedes Jahr mal nachschauen wie diese aussehen. Und alle Verbindungen gleich schauen ob diese noch richtig fest sitzen. Durch das stetige Fahren kann es sein das die Verbindungen sich etwas lockern. Ich würde nicht gleich auf eine defekte Benzinpumpe gehen.

Noch eine kurze Bemerkung zum starten nach längerem stehen: luftgekühlte Busse mit Vergaser haben keinen elektronischen Firlefanz der beim Starten hilft. Darum trete ich nach längerem stehen vor dem Anlassen ca. 10 x langsam das Gaspedal durch, damit genügend Benzin im Vergaser ist und “pumpe” mit dem Gaspedal ein wenig (bis ca. 1/2 Vollgas) während dem starten. Falls der Bus nicht anspringt und es nach Benzin riecht (auf Bärndütsch: Motor ersoffen) starten mit durchgedrücktem Gaspedal und ja nicht “pumpen”. So ist mein Bus, vorausgesetzt die Batterie ist noch gut, auch nach längerer Standzeit immer angesprungen.

Luftgruess us Bärn

Beni

1 Like

Du hast zu 99% ein problem mit den vergasern.
Evt falschluft.
Wegen dem starten , wann hast du das letztemal die kerzen gewechselt und wie starke batterie hast du drin ?

Das wegen der tankanzeige liegt sehrwahrscheinlich an der anzeige im tacho .

Gruss roman

Betreffend dem absterben an der Ampel, eventuell könnte das auch am Leerlaufregler (Leerlaufsteuergerät) liegen. Dieses kleine Kästchen sorgt dafür das im Leerlauf der Zündzeitpunkt verstellt wird, damit eben genau der Motor nicht abstirbt. Kannst du relativ einfach mi einer Zündpistole prüfen.
Ich teste immer zuerst die Zündung bevor ich den Vergaser prüfe. Hat sich aus der Erfahrung so ergeben. Zudem ist die Zündung innert 15min geprüft und eingestellt. Sorgt dannfür eine gewisse Gewissheit bei der weiteren Fehlersuche.

Vielen Dank für die Tipps!

An der Batterie sollte es nicht liegen. Nehm die immer ab, wenn ich den Bus eingestellt habe und beim Starten kann ich ordentlich lange orgeln :wink:

Die Kerzen hab ich selbst noch nie gewechselt. Wäre sicher mal ein (günstiger) Versuch. Sowie auch der Benzinfilter.

Zum Vergaser: An den Schräubchen möchte ich selbst nix umstellen. Die sollten sich ja eigentlich nicht gross verändern, v.a. wenn der Bus nicht viel bewegt wurde seit sie das letzte mal eingestellt wurden. Was kann ich dort prüfen?

Gruss
ElReyJey

Check mal ob die Drosselklappe sauber öffnet und schliesst! Könnte verdreckt sein! Evt. mit ein bisschen WD-40 wieder geschmeidig machen!

Hey
Springt der Motor gut an wenn er kalt ist? Ich meine ausser wenn er lange Zeit gestanden ist…

Wenn der Bus z.B. über Nacht gestanden ist, springt er ohne Probleme an. Vielleicht 2-3 Sekunden orgeln und er läuft.

Check mal ob die Drosselklappe sauber öffnet und schliesst! Könnte verdreckt sein! Evt. mit ein bisschen WD-40 wieder geschmeidig machen!

Werde ich versuchen! Vielen Dank für den Tipp!

So. War heute kurz beim Bus. Hatte leider nicht viel Zeit aber folgendes konnte ich prüfen:

Die Drosselklappen funktionieren beide einwandfrei und wenn ich den Auspuff zuhalte stirbt der Motor ab - so wie es sein soll.

Morgen check ich noch die Unterdruckschläuche und die Kerzen. Auch eine Zündzeitpunktlampe hab ich organisiert. Nur hab ich auf die schnelle die Skala nicht gesehen.
Muss ich da etwas abschrauben oder sollte die ohne demontierte Teile sichtbar sein?

Danke nochmals für die Hilfe.

Gruss
ElReyJey

Das Kunststoff Gitter welches mit 3 Schrauben vor der Riemenscheibe liegt demontieren. Danach am Besten die eingeschlagene Markierung mittels eines Filzstifts sichtbarer machen. Anschliessend die Skala montieren. Es kann sein das diese mit dem Kustoffgitter angeschraubt ist, es kann auch sein das sie fehlt.

So sieht die Skala aus:
http://www.wagenteile.de/shop_de/119249021e-skala-021119249e.html

Danke für die Beschreibung. Die Skala war tatsächlich montiert und mit der Zündpistole hats auch geklappt. Jedoch konnte ich keine Markierung/Kerbe an der Riemenscheibe erkennen :confused: Kann es sein dass die Einstellungen so falsch sind, dass man gar nix sieht? Um den Zündzeitpunkt einzustellen muss man ja den Zündverteiler drehen. Muss ich dazu eine Fixierschraube oder so lösen? Wenn ja: Wo ist die?

Auf jeden Fall hab ich mittlerweile (war noch in den Ferien ;)) die Zündkerzen gewechselt und all die Unterdruckschläuche überprüft. Der Bus lief heute auch ganz gut ohne Probleme im Leerlauf. Ob das Problem ganz weg ist, seh ich dann nächstes Wochenende wenn ich ihn einem Härtetest unterziehe :stuck_out_tongue:

Wenn es komplett nicht stimmt hast du vermutlich das falsche Zündkabel verwendet. Hier must du das vom Zylinder 1 nehmen. Die Kerbe ist aber auch relativ klein und sieht man nicht sehr gut. Zum Verstellen musst du unterhalb des Zündverteilers die Schraube anlösen welche “quer” liegt

Vielen Dank! Gut möglich dass ich das falsche genommen hab. Werde es nochmals testen, auch wenn der Bus die letzten Tage ganz ordentlich lief :stuck_out_tongue:

Hallo allerseits
Nach längerer Zeit mal ein Update zu meinem Bus und gleich noch ein paar Fragen :slight_smile:
Der Bus war letztes Jahr hauptsächlich in der Werkstatt und nachdem Kerzen getauscht, Expansionsgefäss gewechselt und die Vergaser eingestellt wurden, läuft der Bus nun wieder ohne absterben :+1:
Allerdings habe ich noch immer das Problem, dass der Bus nach ein paar Wochen Standzeit nicht anspringt. Ich habe mich deshalb gestern mal daran gemacht die Benzinpumpe zu tauschen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Benzinschläuche nicht mehr gut im Schuss sind. Wenn ich nun also schon dabei bin will ich gleich auch die Benzinschläuche wechseln, wo möglich.

Nun zu den Fragen:

  • Zwischen Tank und Benzinpumpe sind zwei Filter eingebaut (einer nach dem Tank und vor dem T-Stück zur Standheizung und einer kurz vor der Benzinpumpe). Ist das notwendig /z.B. wegen der Standheizung) oder kann ich einen davon entfernen?
  • Auf was muss man achten beim Tausch der Benzinschläuche (Durchmesser, Isolation, Gewebe, etc.)? Momentan sind 5,5x3 Schläuche beim Tank und T-Stück als auch hinten bei der Benzinpumpe verbaut. Zwischendrin ist noch ein anderer “steiferer” aber dünnerer Schlauch (original?) verbaut. Kann ich z.B. alles durch einen 5,5x3 Schlauch ersetzten?

Schon mal Danke für euere Hilfe!

Gruss
ElReyJey

Hallo,
man liest immer wieder dass die heutigen Benzinschläuche kaum 5 Jahre halten. Daher egal für welche du dich entscheidest, immer mal einen Blick drauf schadet nicht. Ich persönlich habe mit Stoff ummantelte schlechte Erfahrungen gemacht. Die hielten nicht mal 2 Jahre und schon war der Stoff benzinfeucht.

Dieses Rohr ist original und würd ich unbedingt drin lassen. Selbst nach 38 Jahren ist so eines immer noch gut und nicht spröd. Siehst du ja in deinem Fall gut wenn du die Anschlüsse anschaust nachdem du die Gummischläuche abgenommen hast.

GRuass Jörg

Cool. Vielen Dank für die Info.
Dann werde ich mal alle Teilstücke und das T-Stück wechseln. Wie ist es mit den Benzinfiltern? Im Reperaturleitfaden ist da nur einer eingezeichnet oder braucht man wegen der Standheizung einen zweiten?

Zuallererst möchte ich mich bei euch bedanken für die zahlreichen Tipps! Ihr seid super :+1:

Obwohl der Thread schon zwei Jahre alt ist hier mein Fazit:

  • Die Anlassprobleme nach längerem stehen waren (hoffentlich - definitiv wissen tue ich es erst nach dem nächsten Winter :smile:) der Benzinpumpe und der “Abzweigung” zur Standheizung geschuldet. Da die Standheizung eh nicht mehr funktionierte und ich sie auch nie brauche habe ich sie abehängt, alles ersetzt was ich konnte und siehe da: Die lezten paar mal sprang der Bus ratzfatz an.
  • Die Probleme mit dem Abgastest wurden durch das Einstellen der Vergaser (durch eine Expertenwerkstatt :wink:) behoben. Weshalb sich diese verstellt hatten, ist mir ein Rätsel. Vielleicht wegen der unzureichenden Benzinzufuhr.
  • Die Tankanzeige repariere ich dann mal wenn ich keine anderen Sorgen mehr habe :rofl:
  • Was sonst noch gemacht wurde in der Zwischenzeit: Batterie ersetzt, Expansionsgefäss vom Tank gewechselt, Zündkerzen gewechselt, Zündverteilerkappe ersetzt
  • Was ich jetzt noch machen werde ist ein Ölwechsel. Wird eh mal Zeit und wegen der Benzinpumpe trau ich dem Öl nicht mehr :sweat_smile:

Bald geht’s jetzt auch nach Dänemark zum Stresstest :wink:

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Sommer und gute Fahrt!

ElReyJey