Frage zu LG20 ladegerät


(Markus) #1

Hi volks,

Habe das Original LG20 im Bus und eine 6 monate alte GEL Batterie mit 50ah.
Zudem hängt noch eine Solaranlage dran.

Nun zum Problem: die Batterie schwächelt nach 5 Monaten Dauerbetrieb extrem. Obwohl wir fast jeden 2. Tag mind. 100km fahren lädt die Batterie nicht mehr richtig resp. Sie lädt (zeigt Grün an auf dem bedienpaneel) jedoch ist sie auch sehr schnell wieder leer. Wo könnte das Problem liegen?
Ps. Eine engel Kühlbox hängt dran (braucht aber sehr wenig) und jetzt wo es früher dunkel wird natürlich die Innenbeleuchtung am Abend (Original Röhren).

Sind froh um Tipps damit am Morgen die Eberspächer Luftstandheizung anspringt ohne dafür den Motor zu starten (also bequem vom Bett aus )

Freue mich über euren Rat!


(•oOvierlivier productionsOo•) #2

Meiner Meinung nach ist deine Batterie zu klein dimensioniert.
Deine 50Ah Batterie darfst zu max. 50% entladen, d.h du kannst 25ah nutzen. Jetzt braucht dein Kühlschrank wenn er wenig braucht 1Ah was wiederum heisst das deine Batterie ohne externe Stromzufuhr nach 25h entladen ist und dies allein durch den Kühlschrank.

Dann noch Lich was ca. 1Ah pro Lampe braucht und die Standheizung mit ca 4Ah

Beispiel pro Tag:

Kühlschrank 24h = 24Ah
Licht: mind. 2h = 4Ah
Standheizung: 1h 4Ah

Sind 32ah in 24h

Dein panel läd im Schnitt 3-4A Pro Stunde
wenn Sonne gut und lang. Mal 5h sind 20Ah

Wie gesagt ist das nur ein Beispiel und das unter sehr guten Bedingungen.
Wie deine Konfiguration aussieht weiss ich leider nicht.

Gruss Martin


(Markus) #3

Danke für die Schnelle Antwort!
Das würde Bedeuten die Batterie ist nun unbrauchbar? Oder lässt sich diese reanimieren und für andere Zwecke wieder verwenden?

Gruss


(Markus) #4

Hallo martin.

Ich habe eine yellowtop deep cycle batterie (2. batterie) die kann man schon unter 50% entladen wenn ich das richtig verstehe?


(•oOvierlivier productionsOo•) #5

Normale Starterbatterien sollte mann max. 30% entladen.
Deep Cyle, Solarbatterien, Agm usw. bis zu 50%
Anders sieht es bei Lithium Batterien aus, die können bis 70% manche sogar bis 100% entladen werden.

Dein System ist durchaus brauchbar, jedoch musst du uns ein wenig mehr über deine Gerätschaften verraten. Wie gross ist dein Solarpanel (Leistung) und was für einen Laderegler verwendest du? Wie wird die Batterie geladen wenn der Motor läuft? (Trennrelais, Ladebooster)

Bring die Batterie mal zu einem Batteriefachbetrieb und lasse Sie testen. Wenn sie Überlebt hat, könntest du dir eine zweite dazupacken um die Kapazität zu erhöhen.


(tomix (2*T3)) #6

Original hängt die Innenbeleuchtung und der Radio an der Fahrzeugbatterie, hast du dies geändert. Hast du ein Diesel oder Benziner (beide Batterien vorne)? Spannung an beiden Ausgängen des LG20?
Gruss
tomix


(Markus) #7

Ich habe die Innenbeleuchtung an die Versorgerbatterie gehängt. Allenfalls ne Fehlentscheidung. Hab ein Diesel. Starterbatterie hinten. Versorgerbatterie vorne. Leider kein Messgerät dabei…


(Markus) #8

Muss ich nachschauen und melde mich wieder


(Markus) #9

So schaut das bei mir aus. Habe allerdings k

eine Ahnung was die Paneele bringen. Ist alles vom Vorgänger.


(tomix (2*T3)) #10

Innenbeleuchtung usw. an die zweit Batterie ist eine gute Sache. Du willst ja wieder losfahren können und das geht. Der Rest ist neben Sache und eine Taschenlampe wirst du für den Fall der Fälle dabei haben.

Original ist die Verdrahtung beim Diesel wie folgt:
Vom LG20 gehen zwei Litzen unten beim Bank durch dann hinter dem Kühlschrank nach vorne. Eine zur zweit Batterie, die andere an der zweit Batterie vorbei (beim Relais zusammengesteckt) und dann mit der D+ Plus Litze nach vorne. Dort ist diese an einen Dauerplus angeschlossen. Dies führt dazu, dass die erst Batterie mit dem LG20 nicht richtig geladen wird (Leitung ist viel zu lange). Beim Fahren wird die Leitung von vorne (Dauerplus) mit der zweit Batterie verbunden (Relais ist bei der zweit Batterie rechts am Blech montiert). Beim fahren wird somit die zweit Batterie nicht richtig geladen, die Ladeleitung ist viel zu lang (zuerst ganz nach vorne und dann wieder zurück bis zur zweit Batterie). Ein fairer Ausgleich, falls man auch mal mit Landstrom lädt (kommt bei uns beinahe nie vor).

Hast du eine zweite Leitung nach vorne gezogen um die Innenbeleuchtung anzuschliessen?

Ich bin mit einer fetten Leitung (16 mm2) vom Ladegerät (hab ein anderes drin, aber am selben Ort) durch die Motortrennwand und habe das Trennrelais beim Ladegerätstandort montiert. Von dort dann mit einer ebenfalls so fetten Leitung nach vorne zur zweit Batterie. Die Leitung von der zweit Batterie nach vorne habe ich umgehängt, um damit die Innenbeleuchtung und den Radio von der zweit Batterie versorgen zu könne, den Rest der Leitung dazu genutzt die Spannung der erst Batterie anzeigen zu können.

Falls du nicht gerade irgendwo im nirgendwo bist, mal eine Baumarkt besuchen (erst dann bist du am Reisen, vorher machst du nur Ferien :wink: ) und ein kleines Messgerät kaufen, evtl. noch >5 m Litze (durchmessen geht dann auch über grössere Distanzen). Dann die Spannung an den Ausgängen des Ladegeräts messen und bei der Batterie. Sind alle Sicherungen i.O., durchmessen nicht nur ansehen (sind die bei den jüngeren T3-Westis auch an der B-Säule?). Auf Grund des Heckklappenschlosses im Foto schliesse ich auf einen Bus mit Blackbox-Sicherungskasten (Stecksicherungen, keine Torpedosicherungen).

Gruss
tomix


(•oOvierlivier productionsOo•) #11

das sieht zwar schon älter aber aus ist aber sicher nicht verkehrt. Die Kapazität deiner Speicher (Batterien) würde ich trotzdem erhöhen.

Wir sind jetzt seit 14Monaten unterwegs haben 160Ah Litiumbatterien verbaut (was ca. 320ah Bleibatterien entspricht) aber auch bei uns ist es ab und zu knapp geworden wenn es länger mal nicht so schön war und wir Laptop und Drohne, Kameraakkus usw. laden mussten.

gruss Martin