Der Schnappschussthread (mit und ohne Bus aber eigene Bilder)


(•oOvierlivier productionsOo•) #994

Grüsse vom Flumserberg


(Hoooonk Hoooonk) #995

Hiho

Das ist kein Schnee das ist ein Jeep mit Hochdach! selten! :wink:

Gruss benny


(Meier Mirco) #996

Hallo ,

Kleine Impressionen von Gestern :slight_smile:

Gruss Mirco


(tomix (2*T3)) #997


Unten durch stand das Wechselschild auf Fahrverbot und Tunnel gesperrt, also ging es halt drüber.


(Misch) #998


“Ich muss leider draussen warten” oder “Warten auf den Frühling…”


(Beemer) #999

Eigentlich hasse ich den Winter. Aber heute nicht :wink:

(Region Sihlsee, Bilder von heute)


(en route pour la Bretagne...) #1000

Verstehe dich gut! Geht mir ähnlich.


(.) #1001

Schnappschuss von meinem Grossvater; Amsterdam, 1964.
Ein paar Büssli von der KLM.


(Lmenzi) #1002

Jä jou änä Sej isch halt scho heibsch schöü :wink:


(Meier Mirco) #1003

Hallo ,

Und die erste Fahrt mit dem Pony :


Man merkt allerdings die lange Standzeit aber war schon spassig :smiley:

Gruss Mirco


(Gery) #1004


Jungs Vögeli


(C Beerli) #1005

Für die Lada-Niva-Fans


(Meier Mirco) #1006

Hallo ,

Das ultimative Gerät :slight_smile: in Alterswil FR hab ich auch so einen gesehen :smiley:

Gruss Mirco


(Thomas Furter) #1007

Hey, als ehemaliger Fiat Panda 4x4 Fahrer ist das Balsam für die Seele!
Der Panda ist aus dem Niva, zusammen mit Lada entstanden. Die Heckpartie erinnert daran.
Herzlichen Dank.
Gruss
Thomas


#1008

Noch so ein Traumauto von mir.

Allerdings bist Du Dir ganz sicher, dass?:
“Der Panda ist aus dem Niva, zusammen mit Lada entstanden”.

Den Panda hat Giorgetto Giugaro (Italdesign) gestaltet, dachte ich bisher. Dessen Wenigkeit hatte ein paar Jahre vor dem Erscheinen des Niva immerhin mit dem Golf I auch schon mal “ein” Hecktürmodell gezeichnet gehabt.

Der Allrad des Panda ist von Steyr entwickelt worden dachte ich bisher,…war zuschaltbar und der des Niva permanent.

?

Gruss
T4J

p.s.: Walter de Silva hatte sich, meine ich, privat begeistert einen Ur-Panda zugelegt als es daran ging, den UP aufzugleisen.


(Thomas Furter) #1010

Allerdings bist Du Dir ganz sicher, dass?:
“Der Panda ist aus dem Niva, zusammen mit Lada entstanden”.

@T4_AAC_Junkie ja, ich bin mir ziemlich sicher. Fiat und Lada haben ab 1971 begonnen zusammenzuarbeiten. Der WAS Schiguli war der Fiat 124.

Das hat sich nicht nur positiv auf die Qualität der Fiat-Fahrzeuge ausgewirkt:

Die Sowjetunion bezahlte das Werk zum Teil mit sehr rostanfälligem Recycling-Stahl (wegen des hohen Kupferanteils), den Fiat und auch Alfa Romeo zum Bau ihrer eigenen Fahrzeuge verwendeten. Die italienischen Fahrzeuge aus dieser Zeit waren dementsprechend rostanfällig; manche mussten schon nach wenigen Jahren geschweißt werden, um durch die Hauptuntersuchung zu kommen.

Aus dieser Zusammenarbeit entstanden viele Ähnlichkeiten. Giugiaro war immer wieder in Russland und kannte die Entwiklungen. Der Panda sollte trotz allem ein eigenständiges Produkt werden, was es auch war. Die Mechanik kam von Steyr, das ist richtig. Die Zuschaltbarkeit war ein kostengünstiger Kompromiss zu “Längsdifferential und Sperren”. Man hat angenommen, dass jeweils 3 Räder immer Griff hatten. Der Panda sollte immer das Alltagsauto für alle bleiben.

Wenn Du einen möchtest, musst Du nach Italien. Dort gibt es sie noch ohne Rost und einigermassen günstig und in tollen Farben. Hier ist das chancenlos.
Ich kann ihn Dir wärmstens empfehlen. Den bringst Du im Schnee nicht von der Strasse. Ich bin im Winter viel durch die Reinschlucht gepflügt und war immer zu hinterst in der Kolonne :sunny:

Lieber Gruss
Thomas


#1011

„Giugiaro war immer wieder in Russland und kannte die Entwiklungen. Der Panda sollte trotz allem ein eigenständiges Produkt werden“

Quelle ?


(Meier Mirco) #1012

Hallo ,

Der Niva basiert technisch auf dem Fiat 124 , besonders Getriebe und Hinterachse . Ansonsten eine Eigenentwicklung von Lada .

Der Shiguli war ein Fiat 124 auf russische Verhältnisse anfepasst .

Gruss Mirco


(Thomas Furter) #1013

@T4_AAC_Junkie
Marco Perdicchia, Perdicchia Corse, Gossau. Er kennt die Szene meines Erachtens sehr gut. Seine Werkstatt beherbergt jeweils wahre Juwelen und Raritäten der Automobilgeschichte. Bei einem guten Espresso erzählt er zu jedem Detail dieser Trouvaillen liebevoll die ganze Geschichte.

Seine Wartefristen für die Reparaturannahme ist in Zwischenzeit nahezu ein Jahr.
Früher konnte ich mit meinen Pandas noch kurzfristig am Samstag vorbei. Das geht nun nicht mehr.

Lieber Gruss
Thomas


#1014

Das ist mal eine ehrliche Quellenangabe, die nicht nur über die Quelle, sondern auch über den diese Angebenden viel aussagt.

G T4 J