Alubutyl - Anbieter? Menge?

Guten Tag!:sunglasses:

Zwecks Schalldämmung und Wärmeisolation habe ich vor meinem T3 ein wenig Alubutyl zu gönnen.
Wo habt ihr euer Alubutyl gekauft, gibt es da überhaupt merkliche Unterschiede bei denn verschiedenen Händlern?! Habe schon mehrfach Reckhorn gelesen, ist allerdings ein deutscher Händler.
Ich denke 2mm dicke werden locker reichen, oder doch lieber 2,5mm?
Könnt ihr mir in etwa grob sagen wieviel Quadratmeter an den Türen vorne, Schiebetür und Heckklappe, evtl noch etwas an der Seite verbaut.
Nur das man so grob einen Anhaltspunkt hatt, und nicht viel zuviel oder zuwenig kauft, wäre ja beides Schade…
Vielleicht hätte ja noch jemand Reste zuhause rumliegen die man abkaufen könnte?

Mfg Martin

Hoi Martin,
Also je nachdem, was du vorhast solltest du gut überlegen, wo du das Alubutyl Zeug hinklebst. Ich würde grundsätzlich behaupten das Reckhorn Zeug ist ok, auch in der dünnen Version. Allerdings ist der Kritikpunkt, dass es nicht 100% flächig verklebt werden kann da es irgendwie auf der Rückseite “kräuselig” ist und du somit Konsens Wasser am Blech haben kannst. Ich habe bei mir zwar recht viel damit gemacht, würde meinen Bus aber in Zukunft lieber mit Zusatzbenzin oder ähnlichem beschweren. Wenn du es auf eine starke Soundanlage abgesehen hast ist es sinnvoll, sonst würde ich nur Armaflex verkleben. An den Blechen zum Motor ist Alubutyl hingegen nicht ganz verkehrt und in den Fajrerhaustüren und vielleicht in der Schiebetür auch nicht, wenn du das blecherne Zuschlaggeräusch ändern möchtest :wink:
Ich hätte sonst noch eine angefangene Rolle da falls du Interesse hast.
Viele Grüsse
Franz

1 Like

Ich habe bei meinem Bus vor 2 Jahren beides verbaut. Erst Alubutyl damit es nicht dröhnt oder bei Türen zuschlagen nicht scheppert. Allerdings habe ich es nicht vollflächig verklebt. Anschließend habe ich Armaflex als Isolierung vollflächig im ganzen Bus verbaut. Wenn du brauchst, ich habe da noch einige Bilder. Wenn du wissen willst, wie sich das am Bus anhört, komm kurz vorbei. Grüße

1 Like

@efjot ja ich habe auch schon gehört das es nicht unbedingt vollflächig bedeckt werden muss, um schon einen Unterschied zu haben. Ich denke ich mache bei mir einfach alle Türen und Heckklappe.
Armaflex werde ich auch beim Boden gebrauchen unter der Holzplatte, merkst du den Unterschied im Sommer, dass der ganze Bus mit Armaflex isoliert ist? Dann halte ich mir das auch mal im Hinterkopf.
Danke für das Angebot, aus welcher Region kommst du?
Mfg

Das mit dem armaflex merkt man m.e. extrem im Sommer. Unter dem Boden hab ich auch welches aber vor allem an den seitenwänden und am Dach ist es sehr effizient. Habe es auch im Klappdach (10mm) und das bringt auch sehr viel. Allerdings ist mein Dach auch jetzt anthrazit grau :wink:
Viele Grüsse
Franz

1 Like

Dann meinst du, wäre an denn Türen und Seitenwänden ganzflächig Alubutyl und danach Armaflex darüber ganz gut, oder würde nur rein das Armaflex die Geräusche beim fahren und das zuschlagen der Türen schon genügen?

Hey Martin,
Ich habe diesen Frühling meinen Bus mit Alubutyl gedröhnt und mit Armaflex gedämmt.
Ich würde mir sehr gut überlegen wo es wirklich sinnvoll ist Alubutyl anzubringen. Das zeug ist sehr schwer und mit deinem DG Motor zählt jedes Kg. Grundsätzlich würde ich aufs Gewicht achten beim neuen Ausbau. Man merkt einen deutlichen Unterschied beim Fahren. (Muss meinen jetzt auch mal noch auf die Waage stellen mit dem neuen Ausbau)
Ich habe es im Motordeckel, auf der Motorschräge (habe dort die Dämmung welche ab Werk von unten montiert ist entfernt, da sich dort gerne Feuchtigkeit und Dreck sammelt), in den Fronttüren (für besseren Sound) in der Schiebetür und hinter dem Armaturenbrett verklebt. Auf den Rest habe ich verzichtet, da leistet auch das vollflächig verklebte Armaflex gute Dienste.
Seit dem Dämmen ist es schon deutlich leiser geworden. (Vorallem die Streifen Alubutyl hinter dem Armaturenbrett (karosserieseitig natürlich) hat viel gebracht, lohnt sich aber nur wenn du‘s eh mal rausnehmen musst)
Jeweils die ganzen Flächen zu bekleben lohnt sich überhaupt nicht, die Wirkung ist die selbe wenn du Streifen mit Abständen verklebst. Es gibt auf YouTube einige Videos dazu, welche dies schön zeigen.
Ca 1 Rolle oder bisschen mehr sollte dir reichen denk ich.
Zum Armaflex: wie viel es in Sommer gegen Wärme bringt bezweifle ich. Wenn der Bus geschlossen in der Sonne steht ist er so oder so heiss. Es hält bestimmt etwas Wärme ab, lässt die Wärme aber auch nicht mehr aus dem Bus raus.
Ich war letzten Sommer ohne Isolation unterwegs und diesen mit. Abgesehen davon, dass es in der Nacht die Wärme besser gespeichert hat (im Sommer nicht zwingend wünschenswert) hab ich nur minimale unterschiede feststellen können. am Morgen ging es etwas länger bis einem die Wärme zum aufstehen zwang. Mit offenen Fenstern und Türen fand ich es mit und ohne Isolation gut aushaltbar im Bus, auch in der prallen Sonne. Wenn du den Bus auch in Kälteren Tagen brauchst ist es natürlich Gold wert. Auch in den Bergen war ich froh um die Isolation.
Allgemein wichtig beim verarbeiten beider Materialien ist, dass du keine Luft einschliesst. Weiter würde ich an den Seitenwänden etc. Jeweils ca 2-3cm nach unten frei lassen. So kann das allenfalls entstehende Kondenswasser unten ablaufen.
Auch eine wax/fett Behandlung (ich bevorzuge Mike Sanders/ Timemax) kann ich dir sehr ans Herzen legen wenn du schon alles neu lackierst etc. (Dabei darauf achten dass du ein gerucharmes Produkt verwendest)

Grüsse timo

3 Like

@Nonamegiven
Danke für die tolle Hilfestellung!
Ja ich werde nur Stückweise an den Türen und Heckklappe etwas verwenden.
Der Bus wird diesen/nächsten Monat komplett ausgeräumt und dann gehts Richtung Lackierer, also kommt das Armaturenbrett auch raus (auf der Beifahrer grobe Kleberreste vom Vorbesitzer, mal schauen wies weg geht). So kann ich dort auch gerade einen Streifen anbringen, gute Idee!
Dann werde ich mehr auf Armaflex setzen. Aber ich glaube kaum, dass ich alles vollflächig verklebe… Mal schauen… Da kein Winterfahrzeug und im Frühling/Herbst wenn die Nächte noch frisch sind, reicht mir dicke Bettwäsche und die Standheizung(die bis dahin hoffentlich wieder richtig läuft)
Und ja, Gewicht sparen ist immer gut, obwohl ich schon sehr zufrieden bin mit der Leistung vom DG, reicht vollkommen! Aber wenn ich den jetzigen Eurec Ausbau mir so ansehe… ja der neue wird wohl schon ein wenig schwerer werden, da dickere Materialstärke und Holz, aber auch da achte ich nur das nötigste an Stärke und Menge zu verbauen!
Was meinst du genau mit der Waxbehandlung? für den Innenraum?
Grüsse!

1 Like

Noch als Denkanstösse…ich habe das Armaflex alles mit Pattex Classic aus der Dose verklebt, da er bis 110°C Temperaturbeständig ist im Gegensatz zu dem selbstklebenden Kleber auf dem Armaflex. So ein Blech wird in der Sonne bei 35°C im Schatten halt doch schon mal ordentlich warm und dann dadurch ablösungen und Luft dahinter zu riskieren war mir zu heikel.
Ich bin auch, wie @Nonamegiven der Meinung, dass für vieles Armaflex einen guten Teil der Arbeit tut. In der Tür würde ich aber überall kleben, wo man ran kommt…das ist eh nicht so viel Fläche…
Ah und immer Armaflex XG und nicht ACE verwenden :wink:
Gruss, Franz

2 Like

Danke für die Tipps, dann klebe ich es so wie du. Dachte es wäre auch selbstklebend wie das Butyl…
Welche dicke hast du verwendet beim Armaflex?

Gruss

Der Kritik von Campino wegen der “Kräuseligkeit” der Klebefläche gebe ich recht. Ich hab das Alubutyl mit einem Industrieföhn erwärmt und dann mit einer Anpressrolle an’s Blech gedrückt. So wurden auch die scharfen Ränder der Alufolie geglättet.
Es reicht aus meiner Erfahrung, wenn ca. 40-50% der Fläche mit dem Teerzeugs bedeckt werden.
Grüessli Andy

1 Like

Also es gibt schon das Armaflex selbstklebend aber eben auch nicht selbstklebend. Und ich würde einfach auf das “maximum” gehen, was es bei der temperaturbeständigkeit des Klebers gibt
Ich hab 19mm verwendet und im aufstelldach 10mm
Gruss Franz

1 Like

Thema Dämmung höre ich ständig Armaflex. Das Zeug ist in der Herstellung umweltschädlich und strömt auch nach der Verarbeitung giftige Substanzen aus. Oder hab ich da was Falsches aufgeschnappt? Jemand Erfahrung mit anderen Materialien?

1 Like

Also soweit ich weiss ist es unerheblich was die gesundheitliche Schädigung betrifft. Allerdings ist eben darauf zu achten nicht das Armaflex ACE ZU verwenden. Das ist in Deutschland zB gar nicht zugelassen. Das riecht auch schon nach Lösungsmitteln. Beim XG bzw AF hingegen ist es nicht so. Das riecht recht neutral und lediglich der Pattex Kleber sorgt für ein mehr oder weniger starkes High-Erlebnis :stuck_out_tongue: P
Allerdings wüsste ich auch nicht welche Isolierung mit Armaflex mithalten könnte. Klar gibt es diverse Mineral- und Naturwollgeschichten mit denen herumexperimentiert wird aber ich kann mir kaum vorstellen, dass man damit eine vergleichbare Isolierung zustande bringt.

1 Like

Da wären sonst noch die X-Treme Platten, die haben in etwa die gleichen Dämmeigenschaften wie Armaflex. Gibt es auch selbstklebend oder ohne. Der Nachteil aus meiner Sicht ist dass sie viel weniger flexibel sind gegenüber dem Armaflex. Somit ist es schwieriger über Kanten und Siken zu dämmen.
Grüessli Andy

1 Like

Hier noch ein Video in dem gut erklärt wird was sich wie verhält.

1 Like

Naja…

Hallo Martin

Falls noch Interesse besteht … ich hätte 2 x 4m Alubuty, neu und verpackt. Gekauft bei Amazon:

habe inkl. Versand 50€ bezahlt, kannst sie haben für 40.- + Versand?!

grüsse Ramon

1 Like

Einfach noch kurz zum Video: man muss das etwas differenziert betrachten, denn die Hammerschläge haben nur wenig mit durch Fahrt vibrierendes Blech zu tun…insofern haut das nicht so ganz hin :wink: